Huffpost Germany
Bob Miglani Headshot

12 Gründe, sich mit dem Chaos im kommenden Jahr abzufinden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Print Article

„Was hat das alles für einen Sinn?" Diese Frage stelle ich mir bisweilen. Wir leben in einer so unsicheren Welt. Ich meine damit: „Alles ist so trostlos. Warum sollte ich auch nur den Versuch anstellen, Karriere zu machen oder im Leben voranzukommen? Warum sollte ich meine Umstände verbessern, wenn ich glaube, dass es sowieso nichts bringt? Warum sollte ich den Versuch unternehmen, irgendetwas in dieser verrückten, unsicheren, unvorhersehbaren und schwierigen Welt zu tun?"

Im Laufe der letzten paar Jahre habe ich mich nach Kräften bemüht, mit den Unsicherheiten des Lebens fertigzuwerden - den Unvorhersehbarkeiten meiner beruflichen Laufbahn, dem Chaos bei der Arbeit, der komplexen Natur sämtlicher Dinge. Dabei sind mir jedoch einige Dinge klar geworden, die mir helfen, immer weiter zu machen und meinen Lebensweg zu verfolgen.
Sich mit dem Chaos abzufinden, bedeutet für mich, die Unwägbarkeiten des Daseins zu akzeptieren und trotzdem im Leben voranzuschreiten! Etwas zu tun, auch wenn man nicht weiß, wie es enden wird. Nicht mehr alles genau zu überdenken, zu analysieren und Voraussagen treffen zu wollen. Sondern einfach mal loszulegen, den nächsten Schritt zu wagen. Sich beruflich zu verändern, mit etwas Neuem zu beginnen, eine neue Geschäftsidee umzusetzen, eine neue Beziehung einzugehen und sich nicht den Kopf über das Ergebnis zu zerbrechen.

Aber wer wird nicht von Selbstzweifeln geplagt? Wie stark wir auch sein mögen, irgendwann stellt sich die Frage nach dem WARUM:

Warum sollte ich mich mit dem Chaos abfinden? Hier sind meine ganz persönlichen Gründe, sich aus der Lethargie zu befreien und das Leben in Angriff zu nehmen ...

Hier sind 12 gute Gründe, sich mit dem Chaos des kommenden Jahrs abzufinden:

1. Es ist besser, das Chaos zu akzeptieren, als dagegen anzukämpfen

Das Leben war schon immer unvorhersehbar und voller Unsicherheiten. Wir haben uns das nur nicht bewusst gemacht. Akzeptieren Sie es. Kämpfen Sie nicht dagegen an. Indem wir die Gegebenheiten unserer heutigen Welt akzeptieren, lernen wir am besten, darin zu leben. Verabschieden Sie sich von Ihrem Ego. Verabschieden Sie sich von dem Gedanken, Ordnung und Perfektion in ein Leben bringen zu wollen, das weder perfekt noch vorhersehbar ist, das Höhen und Tiefen bereithält. Stress, Unruhe und Anspannung sind nicht selten die Folge, wenn Sie mit aller Macht gegen etwas ankämpfen, das sich einfach nicht ändern lässt. Sie können das Chaos nicht kontrollieren. Aber Sie können sich selbst ändern ... ändern, was Sie denken, und ändern, was Sie tun. Das Gute daran ist, dass Sie sich einfach auf das konzentrieren können, über das Sie echte Kontrolle haben: Ihre eigene Person!

2. Sie können nicht in die Zukunft blicken

Die Unsicherheit darüber, was der morgige Tag bringt, hält viele davon ab, ihre Ambitionen, Beziehungen oder Geschäftsideen in die Tat umzusetzen. Wir verschwenden viel zu viel Zeit damit, uns zu überlegen, welcher Weg wohl der „richtige" ist. Doch in Wahrheit gibt es keinen „richtigen" Weg gibt, sondern nur den, auf dem man sich gerade befindet. Niemand weiß, was morgen passieren wird. Und das ist in gewisser Hinsicht auch gut so, denn die unser Leben umgebenden Wände sind nicht starr, sondern äußerst beweglich. Sie und ich haben ebenso große Aussichten auf Glück und Erfolg im Leben wie jeder andere auch. Hören Sie damit auf, sich die Zukunft auszumalen, sondern SCHAFFEN Sie selbst Momente, indem Sie im Hier und Jetzt auf Ihr Ziel hinarbeiten. Denn der gegenwärtige Moment ist der einzige, über den Sie Gewissheit haben.

3. Etwas zu tun, fühlt sich besser an, als nichts zu tun

Einen Schritt in eine bestimmte Richtung zu machen, gibt Ihnen das Gefühl, eine gewisse Kontrolle über Ihr Leben auszuüben. Wenn Sie aktiv werden, hören Sie auf, zu viel über etwas nachzudenken. Außerdem werden Sie gelassener, weil Sie in diesem Moment gewissermaßen Ihre eigene Zukunft gestalten. Wer voller Elan ein Ziel verfolgt, verfällt in einen regelrechten Rausch, und zwar unabhängig davon, wie schwierig das Ziel auch sein mag. Sie haben das Gefühl, wieder Herr der Lage zu sein ... was ja auch stimmt, denn Sie kontrollieren Ihre Gedanken und Handlungen. Indem Sie Ihre Hände und Ihren Körper in Bewegung versetzen und auf etwas hinarbeiten - sei es lebenslanges Reisen, ein berufliches Ziel oder die Erziehung eines Kindes - schaffen Sie eine positive Energie, mit der Sie sich immer wieder aufs Neue energiegeladen, jugendlich und lebendig fühlen.

4. Kleine Ursache, große Wirkung

So wie sich die Wellen in einem Teich ausbreiten, wenn man einen Stein hineinwirft, kann ein winzig kleiner Schritt nach vorn weitreichende Auswirkungen haben - und zu Orten, Menschen und Gelegenheiten führen, die einem nie in den Sinn gekommen wären. Sie sind nicht dort angekommen, wo Sie sich gerade befinden, weil Sie vor Jahren einen perfekten Plan ausgearbeitet haben. Die meisten von uns wurden vom Zickzack-Kurs des Lebens dorthin geführt, durch Sprungbretter, die hinter jeder Ecke gewartet haben. Einige der schönsten Dinge in Ihrem Leben sind auf Zufall und Glück zurückzuführen.

5. Sie werden zu einem besseren Menschen - schneller, stärker, effektiver und schlauer

Der menschliche Geist gleicht einem Muskel und benötigt zu seinem Wachstum nicht nur Widerstand und Spannung, sondern auch Nahrung und positive Energie. Nutzen Sie das Chaos des Lebens, um zu lernen und sich zu entwickeln. Widrige Umstände zwingen Sie dazu, tief in sich hineinzuhorchen, Ihre innere Stärke wiederzuentdecken oder Synapsen in Ihrem Gehirn zu aktivieren, mit denen Sie Neues verarbeiten können. Auch in unsicheren Zeiten immer den Schritt nach vorn zu wagen, bringt die positive Energie in jedem von uns zum Vorschein.

6. Sie sind widerstandsfähig und können sich anpassen

Sie wissen erst dann um Ihre innere Stärke, wenn Sie in eine Situation geraten, in der Sie diese Stärke ausspielen müssen. Sie verfügen über die angeborene Fähigkeit, sich an eine neue Umgebung anzupassen und entsprechend zu improvisieren. Der Grund dafür ist, dass Ihre DNA bereits viele harte Zeiten durchgemacht hat und sich dabei permanent weiterentwickelt hat. Wir Menschen haben die unglaubliche Fähigkeit, auch wirklich schwierige Zeiten nur mit dem zu überstehen, was uns in die Wiege gelegt wurde: einem leistungsfähigen Körper und starkem Willen. Diese in uns allen schlummernde Widerstandsfähigkeit kommt voll zum Tragen, wenn wir mutig im Leben voranschreiten.

7. Sie sind für Großes auserkoren

In jedem von uns steckt das Potenzial für Großartiges. Überlegen Sie einmal, Sie würden zu dem Menschen werden, der Sie schon immer sein wollten ...ein fürsorglicherer Vater, eine erfolgreichere, neue Arbeitsplätze schaffende Geschäftsfrau, ein besserer Ehepartner oder ein verantwortungsvoller Mensch, der einen größeren Beitrag zur Allgemeinheit leistet. Dieser großartige Mensch wird erst dann zur Realität, wenn Sie aktiv Ihren Lebensweg verfolgen und etwas anders machen ...indem Sie das Chaos akzeptieren und sich nicht davon beirren lassen. Jeder von uns ist dazu bestimmt, sich auf seine ganz eigene Weise positiv auf sein Umfeld auszuwirken.

8. Das Chaos zwingt uns dazu, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen

Indem Sie sich mit dem Chaos abfinden und im Leben voranschreiten, erkennen Sie in aller Deutlichkeit, was genau Sie erfüllend finden, was Sie zufriedener und damit auch glücklicher macht. Selbstfindung und Selbsterkenntnis sind das Ergebnis von chaotischen, verwirrenden und komplizierten Momenten, in denen Sie sich verloren fühlen und das Unglück auf sich zurollen sehen. In diesen Momenten wird Ihnen klar, worauf es in Ihrem Leben wirklich ankommt. Da Sie in diesen Situationen Ihre Aufmerksamkeit nicht auf alles gleichzeitig richtig können, wird Ihr Geist auf einmal hellwach und konzentriert sich auf das Wesentliche. Einige Menschen wurden durch eine schwierige, auf den ersten Blick unüberwindbare Herausforderung oder Lage regelrecht wachgerüttelt und erkannten auf einmal, was sie wirklich wollten. Und für einige bedeutet dies, dass das Geld auf einmal nicht mehr so wichtig ist, stattdessen aber der Partner, die Familie, die Kinder und die Gesundheit.

9. Es macht Sie dankbar

Demut ist etwas Wunderbares und zeigt sich in einigen von uns erst dann, wenn sie sich mit lebensverändernden Situationen auseinandersetzen müssen. Das Leben ist unvorhersehbar, rasant und furchtbar kurz. Sobald Sie die Höhen und Tiefen sowie die generelle Unsicherheit des Lebens akzeptieren, werden Sie dankbar sein für das, was Sie haben - und sich nicht mehr um das sorgen, was Sie nicht haben. Die Freude und das Glück, die aus der Wertschätzung der eigenen Reichtümer entstehen, schüren das Feuer in unserem Inneren, mit dem wir unsere Lebensziele verwirklichen können. Wir erkennen erst dann die Schönheit unseres Lebens, wenn wir aufwachen und uns die tatsächlichen Gegebenheiten unserer Existenz verdeutlichen. Wer dankbar ist, kann sich auch an den kleinsten Dingen erfreuen.

10. Das Chaos hat eine transformative Wirkung

Manchmal führen uns schwierige, unvorhersehbare oder furchtbare Erfahrungen die wahren Umstände unseres Lebens vor Augen und ermuntern uns dazu, längst Überfälliges in Angriff zu nehmen. Ob wir dies nun mögen oder nicht: Wir werden dadurch gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen und uns in bisher unerforschtes Terrain zu wagen. Wir müssen diese schwierigen Zeiten durchstehen, um uns zu dem zu entwickeln, was wir sein möchten. Sobald Sie sich mit den Unsicherheiten der eigenen Existenz abgefunden haben und nichtsdestotrotz auf ein Lebensziel oder eine Beziehung hinarbeiten, werden Sie eine Veränderung an sich feststellen und neue Dinge über sich selbst erfahren. Sie fangen an, andere Dinge im Leben wertzuschätzen ... Sie führen intensivere und interessantere Gespräche mit Freunden, Kollegen und Familienmitgliedern. Sie finden auch in den kleinsten Dingen einen tiefen Sinn und echte Freude. Und erleben eine Metamorphose, die der Verwandlung einer Raupe in einen Schmetterling gleicht.

11. Ende gut, alles gut

Man sagt nicht ohne Grund, Ende gut, alles gut. Denn in vielen Fällen wenden sich die Dinge tatsächlich zum Guten. So seltsam es klingen mag: Ich bin der Ansicht, dass man ein gewisses Maß an Glauben haben muss, ein Urvertrauen darin, dass Zufälle im Leben nur deswegen passieren, um uns etwas zu lehren. Um unser Leben und unsere Ansichten zu formen. Um uns zu dem zu machen, was wir sind. Wenn Sie in Ihrem Berufs- oder Privatleben von Unsicherheit und Chaos umgeben sind, sollten Sie sich - auch wenn es schwer fällt - vergangene Situationen in Gedächtnis rufen, die Sie als wirklich schlimm empfunden haben. Und vielleicht waren sie das auch tatsächlich. Aber häufig war dann vielleicht doch nicht alles so schlimm wie gedacht.

12. Mit dem Strom des Lebens zu schwimmen, macht jede Menge Spaß

Ich war früher dieser ehrgeizige, ordnungsliebende und immer total gestresste Typ. Und bin das in gewisser Hinsicht auch heute noch. Aber seit ich gelernt habe, aktiv etwas zu tun und dann in aller Ruhe abzuwarten, was passiert, bin ich viel weniger gestresst und habe wesentlich mehr Spaß. Das Leben ist schön ... bisweilen auch hart ... aber trotzdem schön. Und es kann viel mehr Spaß machen, wenn man einfach in seinem Strom schwimmt. Mit den meisten Spaß in meinem Leben hatte ich zu einer Zeit, in der ich gemeinsam mit meiner Frau intensiv an der Umsetzung einer neuen Geschäftsidee arbeite und gleichzeitig Vollgas bei meinem Job im Unternehmen gab. Dabei dachte ich häufig: Wow, das ist ganz schön cool! Es war in jedem Fall besser, als untätig und voller Sorge auf die nächste Hiobsbotschaft zu warten. Schwierige Zeiten sind in zehn Jahren vermutlich nicht vergessen, aber Sie werden weitaus wichtigere Erinnerungen haben. Erinnerungen an Momente, in denen Sie einfach die Ärmel hochkrempelten, den Schritt nach vorn wagten, spontan handelten und sich sagten: Warum eigentlich nicht?

 
Sponsored Post