Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform f├╝r kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Bettina Marie Schneider Headshot

Die besten Tipps, um sich auf Facebook unbeliebt zu machen!

Ver├Âffentlicht: Aktualisiert:
FACEBOOK IPHONE
Stephen Lam / Reuters
Drucken

Facebook, der soziale Sandkasten des Internets, in dem viele mitspielen, ohne auch nur ansatzweise die Spielregeln zu kennen, bietet jede Menge Freiraum zum Ausdruck der eigenen Pers├Ânlichkeit. Genau wie im richtigen Leben gibt es aber auch auf Facebook ein paar Dinge, die auf wenig Gegenliebe sto├čen. Nachfolgend ein paar Anregungen :-)

  • Flute deine Freunde mit immer den gleichen Posts zu ein und demselben Thema, m├Âglichst eines, das eigentlich nur dich interessiert.
  • Teile regelm├Ą├čig allen mit, wann Du hungrig, durstig, m├╝de oder gelangweilt bist, die Welt hat ein Recht darauf, das zu erfahren!
  • Nutze Facebook um die Gespr├Ąchstherapie beim Psychologen fortzusetzen. Jede Stimmungsschwankung und jedes Tief sollten ├Âffentlich thematisiert werden!
  • Lass in deinen Statusmeldungen nichts aus, jede Wurzelf├╝llung, jeden Streit mit der Schwiegermutter unbedingt bis ins letzte h├Ąssliche Detail schildern!
  • L├Âsche unliebsame Kommentare sofort oder noch besser, antworte darauf mit w├╝sten Beschimpfungen
  • Versende regelm├Ą├čig Spieleanfragen, besonders an die Kontakte, die ausdr├╝cklich darum bitten, keine erhalten zu wollen. Manchmal muss man die Menschen zu ihrem Gl├╝ck zwingen!
  • stelle Bilder deiner Freunde ein, die sie betrunken auf Ibiza zeigen, mit einem Joint in der Hand oder auf denen sie so richtig sch├Ân unvorteilhaft getroffen sind.
  • sende Privatnachrichten mit Heiratsantr├Ągen, Dirty Talk oder Penisbildern an Wildfremde und finde heraus, ob sie so primitiv und niveaulos sind, wie Du
  • Verlinke all deine Kontakte ungefragt, um einen Beitrag von dir m├Âglichst weitr├Ąumig zu verbreiten
  • Versende wahllos Freundschaftsanfragen, bevorzugt an Kontakte deren Profil vermuten l├Ąsst, dass es wenig bis gar keine Gemeinsamkeiten mit dir gibt.
  • Ver├Âffentliche private Mails an dich oder Screenshots eines privaten Chats, um eine Diskussion mit neuen, spannenden Argumenten zu untermauern
  • F├╝ge deine Freunde bei allen Gruppen hinzu, die dir geeignet erscheinen, ohne sie vorher zu fragen, ob sie dort auch Mitglied werden m├Âchten
  • Zeig der Welt, was Du hast. Dein Haus, dein Boot, dein Steak... sollte jeder einmal gesehen haben!
  • W├Ąhle ein Profilbild, auf dem Du nicht zu sehen bist. Schlie├člich geht es niemanden etwas an, ob Du wirklich Donald Duck, Mr LoverLover oder Shanti Ohm bist. Namen sind Schall und Rauch!

Und zum Schluss noch der ultimative Tipp f├╝r alle Facebook Anf├Ąnger, ganz gleich welchen Alters: Stelle nur Beitr├Ąge und Bilder ins Netz, die auch Deine Mutter absegnen w├╝rde...

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform f├╝r alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Dieser Mann wurde blind - Wegen eines einfachen Fehlers, den viele jeden Abend machen

Lesenswert: