BLOG

Ein 360-Grad-Blick aufs Auslandsstudium

26/06/2014 10:07 CEST | Aktualisiert 26/08/2014 11:12 CEST
Shutterstock

Grenzen für eine neuartige Erfahrung zu überschreiten kann die Lösung für deine post-pubertäre Existenzkrise sein; sich selbst in verschiedenen Umgebungen wiederzufinden, ist sowohl herausfordernd, als auch mutig. Welchen besseren Weg hierfür gibt es, als einen Ort auf der Karte zu wählen und sich nach einem Austauschprogramm an den Universitäten umzusehen, die so eine Alternative anbieten?

Schon so lange musste man sich mit dem wahnsinnig langweiligen Alltag und neugierigen Eltern, die nur das Beste für einen wollen, herumschlagen. Doch auf der anderen Seite, wo das Gras angeblich immer grüner ist, wird ein riesiges Abenteuer auf dich warten.

Wieso im Ausland studieren?

Viele werden sich fragen, warum man die ganze ermüdende Prozedur auf sich nehmen sollte, um am Ende in einem ungewohnten Umfeld voller fremder Menschen, über die man nichts weiß, zu landen.

Ist der Abschluss wertvoller oder sogar das Erlebnis einmalig?

Noch genauer:

  • Ein Auslandsstudium ist der optimale Weg, eine Sprache zu lernen
  • Ein Auslandsstudium bietet die Möglichkeit, zu reisen
  • Ein Auslandsstudium erlaubt es dir, hautnah eine andere Kultur kennenzulernen
  • Ein Auslandsstudium wird dir helfen, besondere Fähigkeiten zu erlangen, und wird dir Erfahrungen bringen, die du in einem bloßen Vorlesungssaal niemals erleben würdest
  • Ein Auslandsstudium ermöglicht es dir, neue Freunde auf der ganzen Welt zu finden
  • Ein Auslandsstudium hilft dir, mehr über dich selbst herauszufinden
  • Ein Auslandsstudium erweitert deine Weltanschauung
  • Ein Auslandsstudium gibt dir die Möglichkeit, aus deinem Studienalltag auszubrechen
  • Ein Auslandsstudium verbessert deine  Anstellungschancen
  • Ein Auslandsstudium kann den Wert deines Abschlusses erhöhen

Wo im Ausland studieren?

Der Himmel stellt die Grenze dar, wenn man versucht herauszufinden, WO man sein Auslandsstudium absolvieren möchte - was eine Entscheidung ziemlich schwierig macht. Geht es dir um die kulturelle Vielfalt oder zieht es dich vielleicht eher in eine laute und verrückte Metropole, die niemals schläft? Versuchst du, dein geistiges, inneres Ich zu finden oder möchtest du lieber Spaß haben? Hast du Angst davor, auf dich allein gestellt zu sein oder willst du vielmehr etwas Frieden und Ruhe entgegen deines früheren Lebensstils?

Gewöhnlich strebt man das komplette Gegenteil seines eigenen Heimatlandes an, wenn man sich für ein Austauschprogramm entscheidet. Der Gedanke von Veränderung wird in einem gewissen Alter fast zu so etwas, wie einer Notwendigkeit.

Deutschland entwickelt sich zu einem der attraktivsten Ziele unter den internationalen Austauschstudenten. Es bietet einige Universitäten auf Weltniveau, eine wunderbare Geschichte und eine interessante Perspektive auf den Lebensstil. Die Menschen sind freundlich und kümmern sich trotz allem um ihre eigenen Angelegenheiten, die Mieten sind günstig und der Lebensunterhalt ist relativ erschwinglich. Berlin, Deutschlands Hauptstadt, hat in den letzten Jahren Kultstatus erlangt und zieht Menschen von überall aus der Welt an, um seine Transzendenz zu genießen.

Andererseits wäre das deutsche Bildungssystem für jeden internationalen Studenten - ungeachtet seiner Herkunft - von Vorteil.

Ein Auslandsstudium in den USA ist bekannt dafür, eine ziemlich teure Angelegenheit zu sein. Dennoch gibt es abertausende Angebote von Stipendien, die ein solches Problem lösen. Natürlich muss man sich diese verdienen. Amerika scheint das Land der Möglichkeiten und Neuanfänge zu sein; es ist voller Leben, Energie und Gefahren und daher ideal für alle, die den Nervenkitzel suchen. Wenn man Englisch nicht fließend beherrscht, stellt dies die perfekte Chance dar, das zu ändern. Außerdem trifft man auf neue Menschen, mit einem neuen Blickwinkel auf die Dinge, die einen interessieren. Studieren und gleichzeitig arbeiten ist Amerikas am meisten erwünschter und sehr glaubhafter Traum.

Wenn du eher zu den kulturell Interessierten gehörst, wäre wohl das schicke und noble Paris das ideale Ziel. Doch Frankreich hat mehr zu bieten, als nur Paris. Die kleine Anzahl an renommierten Universitäten wird dich quantitativ gesehen überraschen, nicht aber qualitativ betrachtet ... Zu leben wie in diesen alten Filmen, die wir so verehren, in den und um die gepflasterten Straßen Frankreichs schlendern, Wein, Käse und Liebesaffären zu genießen, hört sich abgedroschen, aber niemals eintönig an. In Frankreich wird dir nie langweilig werden, wenn du weißt, wie man Spaß haben kann und dabei seine Finanzen zusammenhält.

Auch England kann zu einem großen Erlebnis werden, selbst wenn du dort ständig diesen albernen Akzent hören müsstest. Nicht nur London, sondern noch vieles mehr wartet auf dich! Ein Studium in Großbritannien kann wegen des komplizierten Bewerbungsprozesses ein wenig knifflig werden, aber wenn man einmal angenommen wurde, wird man es nicht bereuen. Aufgrund der langen und erfolgreichen Tradition, Experten in einigen der prestigeträchtigsten Institute der Welt hervorzubringen, sollte man sich als Austauschstudent von so einer großen Chance geehrt fühlen und diese nutzen. Versuche, das Beste aus jeder vergehenden Sekunde zu machen, denn die Zeit verfliegt in diesem Land.

In Spanien zu studieren wird aller Wahrscheinlichkeit nach zu einer kulturellen Achterbahn, egal woher man kommt. Zum einen ist Spanisch eine sehr poetische Sprache, die Menschen sind super sympathisch und freundlich und die Studiengebühren sind ein Witz. Die Kunst blüht in den Straßen von Barcelona und Madrid; und sie wird dich verfolgen, wo auch immer du hingehst in diesem großartigen Land. Geisteswissenschaften sind in Spanien sehr verbreitet und beliebt. Wenn man sich für Sozialwissenschaften interessiert, ist dieses Land also genau die richtige Wahl.

Da die Interessen und Erwartungen variieren und sehr individuell sein können, wird hier ein weiterer Blick auf die heute mitunter trendigsten Orte für ein Auslandssemester geworfen.

Wie im Ausland studieren?

Für ein Auslandsstudium in ein anderes Land zu ziehen ist wirklich keine schwarze Kunst. Es gibt aber eine chronologische Reihe an Dingen, die erledigt werden müssen. Wenn Europa die Zielregion ist, muss man zunächst in den meisten Fällen ein Schengen-Visum beantragen, um in das gewählte Land einreisen zu können. Jedoch gilt das nicht unbedingt für alle Nationalitäten, daher sollte man sich über die Visa-Bestimmungen für den Schengenraum informieren, bevor die Planung weitergehen kann.

Um in Amerika leben zu dürfen, wird als legale Berechtigung für die Einreise ebenfalls ein Studentenvisum benötigt. Deshalb müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt werden, bevor man sich bewirbt.

Natürlich folgt diese ganze bürokratische Prozedur, nachdem man sich um ein Austauschprogramm beworben, die Universität ausgewählt und die fröhliche, optimistische Annahmebestätigung bekommen hat. Das alles kann bequem zuhause übers Internet von der Couch aus erledigt werden.

Nachdem du dich um alle formalen Angelegenheiten mit der Regierung deiner neuen Heimat gekümmert hast, solltest du nach einer angemessenen und bezahlbaren Unterkunft Ausschau halten. Ob ein Zimmer im Campus-Wohnheim oder eine private Wohnung, vergiss nicht, dass du ein Jahr in der Stadt verbringen wirst und dir nicht leisten kannst, all deine Sachen zu transportieren, wenn du mit deiner getroffenen Wahl doch nicht zufrieden bist. Der Aufenthalt in einem Hostel während der ersten Tage ist eine weise Idee. Oder wie ist es zum Beispiel mit Freunden oder der Familie, bis du eine Wohnung gefunden hast, die deinen Wünschen entspricht?

Wie finanziere ich mein Auslandssemester?

Zum einen könntest du dich online um ein Stipendium bewerben und dich hart darum bemühen, dieses zu bekommen.  Zum anderen gibt es die Möglichkeit, ein Studentendarlehen bei der Bank mit dem besten Angebot zu beantragen und dieses nach und nach zurückzuzahlen, sobald du deine Ausbildung abgeschlossen hast. Obwohl die finanzielle Unterstützung nicht unbedingt hoch ist, ist diese immer noch besser als keine.

Anderenfalls hat man in vielen Ländern die Erlaubnis, während des Studiums zu arbeiten. So kannst du einen Teilzeitjob annehmen, der nicht viel Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt und dir erlaubt, dich dennoch auf dein Studium zu konzentrieren, was ja zweifellos oberste Priorität hat. Das Gehalt ist in den meisten Ländern in Höhe des Mindestlohns innerhalb der jeweiligen Nation. Dennoch kann dadurch die finanzielle Belastung verringert werden.

Was kann während meines Auslandsstudiums passieren?

Alles kann passieren, während man im Ausland studiert. Wenn du nicht auf dein Leben achtest, könnte dieses schnell aus deinen Händen rutschen. Zunächst einmal können die veränderten Umweltfaktoren deine Gesundheit beeinflussen und Krankenhäuser in den Staaten der Ersten Welt kosten ein Vermögen. Aus diesem Grund wirst du sicherlich eine angemessene Krankenversicherung abschließen wollen.

Wenn man jung ist, ist man zudem dumm und das ist auch durchaus hinnehmbar, denn sonst wäre das Lernen ein ziemlich abwegiges Konzept - Dummheit in diesem Fall als Mangel an Erfahrung betrachtet.

Trotz allem heißt das nicht, dass man unverantwortlich und leichtsinnig sein sollte, vor allem nicht in einer vollkommen neuen Umgebung voller Raubtiere und Fremder.

Vergiss nicht, dass du hier bist, um zu LERNEN und Spaß zu haben; beides geht Hand in Hand. Wenn du eines dieser beiden vernachlässigst, wirst du auch das andere verlieren - ganz nach dem Motto „No Pain, no gain".

Sponsored by Trentino