BLOG

Satirischer Rückblick: Tsipras, Varoufakis, Griechenland

04/07/2015 12:38 CEST | Aktualisiert 04/07/2016 11:12 CEST

Die abgelaufene Woche hatte alte und neue Nachrichten zu bieten.

Die Griechen sollen in einem Referendum über das Spar- und Hilfsprogramm abstimmen. Das Referendum wird kritisiert, weil das Volk nicht den nötigen Einblick und das Verständnis für die komplizierte Sachlage hat. Als ob es bei denen keine Journalisten gäbe. Zumindest haben sie keine heute-Show.

Es wird spannend, ob die Griechen zustimmen oder Tsipras die Entscheidung für ungültig erklärt.

Das Problem ist: egal, was die Griechen im Referendum jetzt sagen, man wird ihnen nicht glauben.

Es geht immerhin um die Idee von Europa. Und die ist, dass alle der EU-Kommission vertrauen.

2015-07-03-1435957936-6530759-HP_thematischeberlastung.jpg

Talker Frank Plasberg hat Günther jauch vorgeworfen, er hätte den Bundespräsidenten geben wollen und dabei die Schwierigkeiten unterschätzt. Das ist genau das, was auch schon Christian Wulff passiert ist.

Ausgeschiedene Minister sollen künftig ein Jahr Pause machen, bevor sie auf einen Managementposten in der Wirtschaft wechseln. Damit soll Korruption verhindert werden. Man geht davon aus, dass nach einem Jahr vergessen ist, was der Politiker für das Unternehmen geleistet hat. Der Schock soll nicht so groß sein, wenn zum Beispiel Sigmar Gabriel vom Wirtschaftsministerium plötzlich in der realen Wirtschaft aufschlägt. Die gute Nachricht für sie ist: Solange können sie in einem Staatsunternehmen tätig sein.

Noch besser wäre, wenn sie in der Zwischenzeit verpflichtet wären, sich eine Arbeit zu suchen.

Das Tolle ist: Es wird nicht extra eine neue Behörde eingerichtet, die das kontrolliert und regelt.

Viele machen sich sorgen: Macht sich das im Lebenslauf gut? Zwischen Politik und Management noch ein nichtsnutziges Jahr? Deshalb können sie die Zwischenzeit als Streik-Praktikum bei ver.di anrechnen lassen.

Justizminister Heiko Maas will die Tötungsdelikte im Strafrecht reformieren und dabei Mord und Mörder gar nicht mehr so bezeichnen. Das deckt sich mit der Parole der Neonazis, „Unser Opa war kein Mörder!" - jetzt kriegen sie es schwarz auf weiß von Heiko Maas.

2015-07-03-1435957965-1723244-HP_Paragraphberarbeitet.jpg

Deutschland leidet unter der Hitzewelle. Es ist so heiß, die Lokführer wollen den alten Tarifvertrag zurück, um wieder streiken zu können.

Die CDU hat sich in Richtung Modernisierung geöffnet und festgestellt, dass christlicherseits nicht mehr viel zu holen ist. Wer mit Religion Politik machen will, braucht schon Islam. Viele verbinden damit, dass der Islam zu Deutschland gehört, die Hoffnung, dass ein solches Deutschland endlich Angela Merkel loswird.

2015-07-03-1435958002-1417588-DarvinReferendum.jpg


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video:Umstrittenes Feedback: Das passiert, wenn ein Grieche Griechenland kritisiert

Lesen Sie auch:

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft