BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Bernd Zeller Headshot

Satirischer Rückblick: Deshalb wird die Wahl so wichtig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die abgelaufene Woche war bunt an Nachrichten.

Die CDU hat ihren Wahlkampf gestartet und verspricht ein Deutschland, in dem wir gut und gerne noch länger leben. Das wäre sozusagen Willkommenskultur für die, die schon da sind, die sollen sich auch endlich wieder angesprochen fühlen. Dafür genügt es natürlich nicht, CDU zu wählen, man muss es auch bezahlen.

2017-06-23-1498252228-8351102-HP_Richtungsentscheidung.jpg

Donald Trump hat eine Gangsterbande beseitigen lasen. Man versteht, wieso die Presse so gegen Trump ist.
Bei Nachwahlen haben die Demokraten verloren. Man hat den Wählern nicht genug deutlichmachen können, dass Hillary Clinton nicht doch noch zur Präsidentin gewählt werden könnte.

Ein Chat der AfD ist an die Öffentlichkeit geraten, darin wird zum Beispiel nach der Machterlangung die Journalisten austauschen wolle. Manche fragen: Ist das nicht schon längst geschehen? Die meinen ja andersherum.

Die TAZ hat sich für den Titel mit Kohl entschuldigt. So was hätte es unter Kohl auch nicht gegeben, da wäre man noch dafür gefeiert worden.
Das Familiendrama um Kohl eskalierte, und das war das Verwunderliche dabei, dass bei dieser Nachricht nichts von Messern und Eisenstangen gemeldet wurde, wie man es sonst von eskalierenden Familiendramen gewöhnt ist.

In Berlin soll sexy Werbung verboten werden, genauer gesagt sexistische, das ist was mit echten Frauen, die zum Beispiel ohne Grund lächeln. Man kann sich in Berlin nicht vorstellen, dass jemand einen Grund hätte zu lächeln.

Boris Becker wurde von einem englischen Gericht für pleite erklärt. Er dementiert, indem er weiterhin nicht darauf achtet, wieviel Geld er ausgibt.

Mit einer liberalen Moschee in Berlin und einer muslimischen Demonstration gegen Terror ist es nicht so richtig was geworden. Das beweist, dass man Ditib noch besser integrieren muss, denn für Erdogans Leute ist es emotional anspannend, in einem Land zu sein, wo die Menschen vom Affen abstammen.

Das von Heiko Maas eingebrachte Gesetz, das manche ironisch als Netzwerkdurchsetzungsgesetz bezeichnen, wurde im zuständigen Ausschuss besprochen. Es wurde für verfassungskonform erklärt, damit Heiko Maas nicht auch noch die Verfassung für rechts hält.

Die Grünen hatten Parteitag und sind in bester Stimmung. Sie haben sich gedacht, dass sie irgendwas für alle versprechen, das muss ja dann mehrheitsfähig sein.

2017-06-23-1498252254-7116144-HP_Parteitagsbeschluss.jpg

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffiPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.