BLOG

Kraftquelle für ein glückliches Leben: Das eigene Herz

28/03/2016 14:20 CEST | Aktualisiert 29/03/2017 11:12 CEST
Klaus Vedfelt via Getty Images

2016-03-21-1458554571-8341081-HUFFPOST1.png

Viele Menschen fühlen sich von den äußeren Umständen getrieben. Verpflichtungen, Leistungsdruck und andere Anforderungen bestimmen unser tägliches Leben. Unser Herz, ja das Leben selbst, fühlt sich anstrengend und eng an. Die Möglichkeiten für Selbstbestimmung, Unabhängigkeit und Freiheit werden scheinbar immer weniger. Es würde helfen, sich Freiräume und Pausen zu schaffen.

Zeit für eine Auszeit

Zeit für eine Auszeit

Ein paar Wochen Urlaub oder wenigstens mal wieder ein paar Tage ausspannen, das würde jetzt guttun! Aus dem Kreislauf aussteigen und einmal Abstand gewinnen und Kraft tanken. Wieder einen klaren Kopf bekommen und Ordnung in die Gefühle bringen. Ja, das tut gut, und wir kommen mit frischer Energie, neuen Ideen und guten Gefühlen zurück. Doch bald ist wieder alles beim Alten. Der Kreislauf beginnt von vorn. Kennen Sie das?

Den Wald vor lauter Bäumen sehen

Das Problem: unser Alltag ist beruflich wie privat für viele Menschen so komplex geworden, dass alle Kraft und Aufmerksamkeit dafür aufgebraucht wird. Was wir brauchen, ist eine Kraftquelle, die uns über den Tag immer wieder mit Energie speist und eine Möglichkeit, unsere Gedanken und Gefühle zu klären.

Etwas, das wie eine Mini-Auszeit wirkt und mehrmals am Tag Ruhemomente schafft. Momente,die uns zeigen, wo wir im Hamsterrad gerade sind. Damit wir wieder mehr Entscheidungen treffen, die uns Stück für Stück aus diesem Rad heraus und in ein glückliches Leben hinein bringen.

Ausstieg aus dem Dilemma

Und genau so eine Kraftquelle gibt es. Diese Quelle tragen wir sogar immer bei uns. Wir brauchen sie nur wieder zu entdecken und zu trainieren: unser Herz.

Dass in unserem Herzen viel Kraft liegt, das wusste schon der Volksmund. Viele Sprichwörter und Redensarten handeln daher vom Herzen. Man sagt: „Sie fasste sich ein Herz", wenn jemand mutig ist. Oder es heißt: „Es hat ihm das Herz gebrochen", wenn jemand etwas sehr Schmerzhaftes erleben musste. Mit „Hand auf´s Herz!" verlangt man vom Gegenüber eine ehrliche Antwort. „Das mache ich mit ganzem Herzen", drückt man aus, dass man voll und ganz hinter dem steht, was man tut und es einem wichtig ist.

Wunderwerk Herz

Aufgrund von herzbedingten Schicksalsschlägen in meiner Familiebeschäftige ich mich fast schon mein ganzes Leben lang mit dem Thema Herz und weiß: Das Herz ist mehr als nur ein Muskel, der das Blut durch unseren Körper pumpt. Das Institute ofHeartMath® in Kalifornien forscht seit gut 20 Jahren zum Thema Herz und hat dazu weltweit viele Studien zusammengetragen und auch selbst durchgeführt.

Daraus wurde schließlich die Herzintelligenz®-Methode entwickelt. Die wissenschaftlichen Ergebnisse geben dem Volksmund recht: Das Herz ist ein wahres Wunderwerk. Denn es ist auch ein Steuerungs- und Wahrnehmungsorgan.

Die Sprache des Herzens wieder lernen

Das Herz ist ein zentraler Schlüssel zu Wohlergehen und Gesundheit. Wie wäre es, wenn Sie ihn bewusst benutzen könnten? Hand auf´s Herz: Wissen Sie genau, wie gestresst Sie sind? Kennen Sie die Sprache Ihres Herzens? Eine Messung mit einem Herz-Biofeedbacksystem macht genau das sichtbar, was wir durch zu hohe Dauerbelastung gar nicht mehr spüren können: unseren wirklichen Grad an Stress und Belastung.

Dabei wird über Ihren Puls Ihre Herzratenvariabilität (HRV) gemessen und als leicht verständliche Kurve sichtbar gemacht. Eine Zick-Zack-artige Kurve verdeutlicht z.B. einen hohen Stressgrad und eine flache Kurve zeugt von einer (zu) geringen Variabilität der Herzrate. Dagegen zeigt eine weiche Kurve, ähnlich einer sanft geschwungenen Sinuskurve, einen harmonischen, ausbalancierten Herzenszustand an. Sie merken schon an meiner Wortwahl: die weich-geschwungene Kurve ist erstrebenswert. Aber was zeigt dies genau an?

Balance von Sympathikus und Parasympathikus

Sympathikus und der Parasympathikus sind die beiden Komponenten im vegetativen Nervensystem, wenn es um Anspannung und Entspannung geht. Den Sympathikus brauchen wir, weil er uns in die Bereitschaft versetzt, aktiv zu sein und etwas zu leisten. Der Parasympathikus sorgt dann im Gegenzug dafür, dass wir uns erholen, entspannen und wieder zu Kräften kommen können.

Bei Stress und Dauerbelastungen sind die beiden aus der Balance geraten und oftmals beide gleichzeitig hoch aktiv. Und das Zusammenspiel dieser beiden „Spieler" wird mit dem Herz-Biofeedbacksystem gemessen.

Herzkohärenz

Noch einen Fachbegriff möchte ich Ihnen ans Herz legen: „Kohärenz"- und den sollten Sie sich merken. Denn mit Kohärenz ist der Zustand gemeint, in dem Sympathikus und Parasympathikus im Einklang, in Balance sind. Also genau den harmonischen Zustand, in dem unser Herz seine heilende Kraft entfalten und an unseren Kopf und Körper weitergeben kann.

In Kohärenz sendet das Herz Impulse an unser Gehirn, das für den Abbau von Stresshormonen und den Aufbau von Wohlfühlhormonen sorgt. Die Herzkohärenz hat eine ordnende Kraft für unseren gesamten Körper und diese Kraft strahlt in unser Energiefeld aus.

Übungshilfe

Als Sportwissenschaftlerin kenne ich HRV-Messungen bereits seit meinem Studium an der Sporthochschule Köln vor mehr als 20 Jahren. Heute verwende ich in meinen Coachings ein modernes Computerprogramm, das vom Institute ofHeartMath® neu entwickelt wurde. Es misst über den Puls die Abstände der einzelnen Herzschläge und berechnet daraus die Herzratenvariabilität (HRV).

Doch die Auswertung der Ergebnisse ist neu, ebenso wie die Erweiterung durch gezielte Übungsprogramme. Ein Mensch, für den Stress zum Normalfall geworden ist, kann oft die Sprache seines Herzens verstehen oder nicht mehr spüren. Ein HRV-Messgerät misst in Echtzeit die aktuellen Werte. Daher kann das Veranschaulichen der aktuellen Werte und eine Anleitung durch einen erfahrenen Coach es ihm leichter machen, das Erreichen von Herzkohärenz zu erkennen.

Wie kommen wir in Kohärenz?

Wie kann man nun die eigene Herzkraft aktivieren? Sie ahnen es vielleicht schon: Es geht darum, die bewusste Aufmerksamkeit und den Fokus auf das Herz zu richten, sein Herz zu öffnen für alles, was da ist und in das Herz hinein zu spüren. Nimmt man dannnoch Emotionen hinzu, die dem Herzen gut tun, wie Dankbarkeit und Freude, kommen Sie in Kohärenz. So kann sich das Herz selbst helfen, wieder in einen harmonischen Rhythmus kommen undheilen.

Was das Herz stärkt

Mit meinem Buch „Das Herz unser Glücksmuskel" habe ich ein Übungsprogramm zusammengestellt, mit dem Sie in Herzkohärenz kommen können. Dabei geht es nicht darum, Kohärenz als Dauerzustand zu erreichen. Ein paar kohärente Momente am Tag genügen. Dazu möchte ich Ihnen hier eine einfache, aber sehr wirksame Übung aus meinem Buch vorstellen, die Sie leicht umsetzen und auch gut in Ihren Lebensalltag einbinden können: die „Herzatmung".

Übung „Herzatmung"

Hiermit kann man den o.g. harmonischen Zustand, die Herzkohärenz, erreichen. Versuchen Sie eine lockere, positive und vielleicht ein wenig neugierige Haltung einzunehmen. Machen Sie sich bitte keinen Druck beim Üben, sondern handeln Sie mit Freude. Dann stellt sich ein kohärenter Zustand nach und nach ein und Sie kommen wieder mehr in Ihren eigenen Lebensrhythmus.

  1. Sorgen Sie für einen Moment Ruhe und nehmen Sie eine bequeme Haltung ein.

  1. Richten Sie Ihre Wahrnehmung auf die Atmung und nehmen Sie Ihren Atem bewusst wahr. Lassen Sie alle Gedanken und Gefühle, die auftauchen, vorüberziehen. Bleiben Sie im Fluss und atmen einfach weiter.

  1. Legen Sie beide Hände mittig auf die Brust und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihr Herz. Stellen Sie sich vor, als würden Sie durch ihr Herz atmen. Verbleiben Sie für einige Minuten bei dieser Atmung und bei Ihrem Herzen.

  1. Richten Sie nun wieder Ihre Aufmerksamkeit auf die Umgebung, um die Übung zu beenden.

Mit der Herzatmung aktivieren Sie die Kraft Ihres Herzens. Es ist wie eine Herzöffnung. So können Sie wieder spüren, was Ihnen ganz individuell entspricht. Was Ihnen Freude macht. Was Sie in Ihrem Leben wirklich wollen. Welche Herzenswünsche Sie in sich tragen und wie Sie sie entwickeln können.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf MYSTICA.TV

http://www.amazon.de/Das-Herz-unser-Gl%C3%BCcksmuskel-Leichtigkeit/dp/377879261X

2015-10-29-1446111691-9101179-Gluck2.png

Mehr Dinge, die glücklich machen, gibt es hier.

So viel Sex braucht ihre Beziehung

Gesponsert von Knappschaft