Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Bea Pircher  Headshot

Wie Arbeit in der Zukunft aussieht und wie Sie sich darauf vorbereiten können

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WORKING OFFICE DIGITAL
littlehenrabi via Getty Images
Drucken

Die Arbeitswelt befindet sich in einem stetigen Wandel. Die derzeitige Entwicklung ist vor allem durch die fortschreitende Digitalisierung geprägt. Immer mehr Arbeitsschritte laufen automatisiert und sehr viel schneller ab, als noch vor 30 Jahren.

Darüber hinaus nimmt der Anteil an harter körperlicher Arbeit weiter ab, was vor allem dem Einsatz von Maschinen und Robotern geschuldet ist. Doch welche Auswirkungen hat die moderne Arbeitswelt eigentlich auf den einzelnen Berufstätigen? Wie können Sie sich darauf vorbereiten, Vorteile nutzen oder Gefahren vermeiden?

Kernelemente einer modernen Arbeitswelt

Die Menschheit hat bereits einige Wandlungen der Arbeitswelt hinter sich. Sie entwickelte sich von einer Agrar- hin zu einer Industriegesellschaft. Mittlerweile durchläuft die Arbeitswelt eine weitere Evolutionsstufe, die von einer rasenden Entwicklung der digitalen Infrastruktur geprägt ist.

Dieser Prozess wird mitunter auch vierte industrielle Revolution genannt. Nicht nur Arbeitsprozesse verändern sich, sondern auch Arbeitsformen und -verhältnisse. Experten machen hier folgende Faktoren verantwortlich:

• Digitalisierung
• fortschreitende Automatisierung
• höheres Bildungsniveau
• neue Formen der Arbeit
• Steigender Wunsch nach Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie

All dies hat sehr starke Auswirkungen auf jede einzelne Arbeitsperson, die bis in das Privatleben hineinreichen. Feste Arbeitszeiten oder das Ausüben ein und derselben Tätigkeit über das gesamte Berufsleben hinweg weichen einer flexibleren Arbeitswelt. Darauf müssen sich zukünftig noch sehr viel mehr Menschen einstellen.

Digitalisierung geht uns alle an!

Kaum ein Thema wird derzeit so intensiv diskutiert, wie die Digitalisierung. Schließlich hat diese auf fast alle Bereiche des Lebens einen Einfluss. Im Mittelpunkt steht hierbei sicherlich der Datenaustausch, der binnen Sekunden geschieht und rund um die Uhr erfolgen kann.

Die Digitalisierung bewirkt zudem, dass Menschen einfacher und schneller Zugriff auf wichtige Informationen erhalten, was positive Auswirkungen auf das Bildungsniveau haben kann. Unternehmen agieren dank Digitalisierung global, was mehr Effizienz und Flexibilität bedeutet.

Arbeitszeit, Arbeitsort und Arbeitsstruktur passen sich daran an. So ist die Arbeitsperson zur Ausübung seiner Tätigkeit nicht mehr an einen festen Ort gebunden. Gerade Heimarbeiter profitieren davon in besonderer Art und Weise. Wer von zu Hause aus arbeitet, muss zum Beispiel nicht mehr lange Anfahrtswege zur Arbeitsstelle in Kauf nehmen. Vielmehr kann er die Zeit für andere Arbeitsprozesse effizient nutzen.

Lebenslanges Lernen gehört dazu!

Der Mensch lernt niemals aus. Was zunächst wie eine triviale Floskel daherkommt, gewinnt in der modernen Arbeitswelt besonders schnell an Bedeutung. Während unsere Eltern und Großeltern in der Regel ein Leben lang den gleichen Beruf ausübten, ist dies im 21. Jahrhundert oftmals anders.

So ist die Erwerbsbiografie nicht mehr durch stringenten Karriereweg in ein und demselben Betrieb geprägt. Vielmehr üben Menschen im Laufe ihres Lebens mehrere Berufe aus. Die stetige Weiterbildung gehört deshalb zu den wichtigsten Säulen der modernen Arbeitswelt, die zusätzlich ein hohes Maß an Flexibilität erfordert. Der Zugang zu Bildung ist hierfür elementar.

Ausgleich zwischen Leben und Arbeit finden

Die moderne Arbeitswelt fördert zusätzlich die Vermischung zwischen Beruf und Privatleben. E-Mails werden da schon mal gerne vor dem Frühstück oder nach Arbeitsende beantwortet. Auch das Arbeiten im Urlaub ist heutzutage keine Seltenheit mehr. Auf Dauer gerät dadurch die für jede Arbeitsperson die so wichtige Ruhezeit in Gefahr. Aus diesem Grund braucht auch die digitalisierte und flexibilisierte Arbeitswelt Regeln, um Überforderung und gesundheitliche Schäden zu vermeiden.

Besonders intensiv ist diese Situation bei Menschen zu beobachten, die ihr Büro in den eigenen vier Wänden haben. Die Vermischung von Arbeits- und Privatsektor hat dort ihre Grenzen, wo eine der beiden Bereiche zu dominant wird. Denjenigen Menschen, die stets in seiner Freizeit arbeiten, fehlen auf Dauer der Ausgleich und die Erholung.

Auf der anderen Seite scheitern nicht wenige Menschen beruflich daran, dass sie zu viel Privates während der Arbeitszeit zulassen. Homeworker, die permanent Arbeiten aus privaten Gründen unterbrechen müssen, werden Aufträge nicht rechtzeitig fertig bekommen. Die beiden Bereiche privat und Beruf müssen daher auch in den eigenen vier Wänden örtlich, zeitlich und organisatorisch voneinander getrennt sein.

Fazit: Die moderne Arbeitswelt erfordert von allen Beteiligten ein Umdenken. Nur so kann es gelingen, dass die jeweilige Arbeitsperson von den Vorteilen auch wirklich profitiert. Gerade die Digitalisierung erleichtert viele Arbeitsschritte und -prozesse, wodurch neue Formen der Arbeit entstehen. Ein gutes Beispiel hierfür ist sicherlich das vernetzte Homeoffice.

Die Gefahr besteht, dass sich Menschen in der flexiblen und digitalisierten Arbeitswelt überfordern. Klare Regeln und die organisatorische Trennung zwischen Arbeit und Privatleben wirken diesem entgegen. Nutzen Sie lebenslanges Lernen, moderne Arbeitsformen und die Digitalisierung, um fit für die moderne Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts zu werden.

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.