profile image

Stephan Kroener

Mitglied Blogteam Huffington Post, Historiker, Menschenrechte, Kolumbien

Seit Mai 2015 Promotion im Fach Geschichte Lateinamerikas an der KU Eichstätt, Arbeitstitel: „Medien, Macht und Menschenrechte: MenschenrechtsverteidigerInnen im Spiegel kolumbianischer und internationaler Presseberichterstattung (1997-2015)“. Freiwilligendienst bei den Peace Brigades International (pbi) im Projekt Kolumbien, Team Bogotá sowie Barrancabermeja (Arbeit im Bereich internationaler Schutzbegleitungen von MenschenrechtsverteidigerInnen; internationale Advocacyarbeit; Erstellung von Sicherheitsanalysen; internationale Team- und Konsensarbeit; etc.) Projektreferent und Länderkorrespondent Kolumbien für pbi-Deutschland e.V.

The Stones und The Real Trump: „You can't always get what you want"

„Vielleicht fragt man mich ja noch, ob ich auch noch bei seiner Amtseinführung auftreten will" twitterte Mick Jagger noch am Morgen des Wahlsiegs von Donald Trump. Auslöser für diese wohl nicht ganz ernst gemeinte Frage war, dass Trump nach seiner Siegesrede erneut den Rolling Stones Song „You can't always get what you want" gespielt hatte und dazu triumphal aus dem Saal geschritten war.
19/11/2016 21:18 CET

Liebe mitten im Krieg: Liebe, Sex und Partnerschaft bei den FARC

Sie sind Anfang, Mitte zwanzig und tragen die Uniform schon seit mehreren Jahren. Viele von ihnen sind als Minderjährige in die Reihen der Guerilla getreten. Sie haben das schwierige Leben im kolumbianischen Dschungel, das harte Training und die Kämpfe gegen einen viel stärkeren Feind ausgehalten. Und trotzdem konnten sie sich eine unglaubliche Schönheit und Eleganz bewahren.
31/10/2016 17:13 CET

Coming-out einer Guerilla: Hoffnung auf mehr Toleranz in Kolumbien

„In der Guerilla gibt es keine Schwulen". Diese Aussage hörte ich immer wieder in den drei Camps, die ich im Süden Kolumbiens während der Zehnten Gesamtkonferenz der <em>Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia</em> (FARC) besuchte. Unter den bis zu 12.000 Kämpfern und Kämpferinnen soll es keine Homosexualität geben, keine Abweichung von der Heteronormativität?
23/10/2016 01:04 CEST

Kolumbiens emotionale Achterbahnfahrt für den Frieden

Endlich sprechen die beiden Lager miteinander, und dies nicht nur auf Parteiebene, sondern auch auf der Straße. Die emotionale Achterbahnfahrt hat an Fahrt verloren, ein <em>salto mortale</em> für den Friedensprozess kann aber noch nicht ganz ausgeschlossen werden. Hinter der nächsten Kurve könnte erneut ein gefährlicher Looping auf Kolumbien warten, der das ganze Land aus der Bahn und in gewalttätige Tiefen stürzen könnte.
11/10/2016 22:38 CEST

Wie sich das „NO" der Kolumbianer zum Frieden erklären lässt

Der Schrecken über das „NO" beim Plebiszit zum Friedensvertrag zwischen den FARC (<em>Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia</em>) und der Regierung Santos legt sich nur langsam. Für internationale Beobachter ist es nicht nachvollziehbar, wie ein Land, dass so lange an einem internen Konflikt gelitten hat, nicht die historische Chance nutzt, ihn zu beenden.
07/10/2016 19:47 CEST

Kolumbiens ideologische Bauchschmerzen

Kolumbien ist ein Land, das einen oft sprachlos zurücklässt. Die Kolumbianer haben sich also gegen das Friedensabkommen der Regierung Santos mit der FARC-Guerilla entschieden. Die Gründe dafür sind vielfältig, sie reichen vom Misstrauen gegen Guerilla und Santos bis zum völligen Unverständnis, über das was in dem 297-seitigen Vertragswerk zu lesen ist.
07/10/2016 19:35 CEST

Friedensnobelpreis für Kolumbien: Neue Hoffnung in den Zeiten des Krieges

Bogotá erwacht und sieht sich mit der Nachricht aus Oslo konfrontiert, dass der Sohn der Stadt und Präsident Kolumbiens den Friedensnobelpreis erhalten soll. Viele hatten darüber in den letzten Wochen spekuliert, doch seit dem „NO"-Votum der Kolumbianer beim Plebiszit zum Friedensabkommen am vergangenen Sonntag, überwog in Kolumbien einen gedrückte, pessimistische Stimmung.
07/10/2016 16:54 CEST

Die Hälfte der Menschen hier feiert den Krieg

Kolumbien hat gewählt und sich gegen das ausgehandelte Friedensabkommen entschieden. Niemand weiß wirklich was das jetzt bedeutet, denn Präsident Santos hat bereits vor einer Woche zusammen mit Timochenko, dem Guerillachef der FARC, den Friedensvertrag unterzeichnet.
03/10/2016 10:56 CEST

Brexit, AfD und Genderwahnsinn: Kolumbiens Generationenkonflikt

Heute stimmt Kolumbien über Krieg oder Frieden ab. Nach über 52 Jahren bewaffnetem Konflikt hat die Regierung Santos und die Guerilla der FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia) ein Friedensabkommen ausgehandelt, über das die Kolumbianer an diesem Sonntag abstimmen. Seit knapp sechs Wochen wird in der Presse, in den sozialen Medien und auf der Straße heftig und polemisch über das „Sí" oder „No" zu diesem Vertrag gestritten.
02/10/2016 19:07 CEST

FARClandia: Das surreale Disneyland der Guerilla in Kolumbien

Wie feiern die FARC-Guerilleros in Kolumbien ihre Zustimmung zum Friedensvertrag mit der Regierung? Sie bauen mitten im Dschungel ein Partydorf auf und beweisen doch, dass sie bis zum letzten Tag eine disziplinierte Armee sind und keine mörderischen Terroristen. Nach über 50 Jahren Krieg zeigen sie sich in diesen Tagen zum letzten Mal unter Waffen, von denen sie sich bald verabschieden werden.
26/09/2016 19:01 CEST

Endlich Frieden in Kolumbien?

Wenn alles nach Plan läuft, wird heute der über 50-jährige bewaffnete Konflikt des kolumbianischen Staates mit der ältesten aktiven Guerilla der Welt, den FARC feierlich zu Grabe getragen. In Cartagena an der kolumbianischen Karibikküste wird Präsident Santos mit dem Rebellenführer Timochenko nach vier Jahren intensiver Verhandlungen einen Friedensvertrag unterzeichnen, der den FARC ermöglicht ihren politischen Kampf ohne Waffen und als legale Partei fortzuführen.
26/09/2016 18:56 CEST

Ein Blogger bei der FARC-Guerilla

Was nimmt man mit, wenn man in ein Guerillacamp eingeladen wird? Vor dieser Frage stehe ich gerade und verteile um mich herum Klamotten und Trekking-Zubehör. Vor ein paar Tagen habe ich die Bestätigung von einer gewissen „Milena" erhalten, dass ich als Blogger an der zehnten und wohl letzten FARC-Konferenz teilnehmen darf.
20/09/2016 11:47 CEST

Deutschland oder Kolumbien: Wer bekommt den Friedensnobelpreis

Ähnlich wie in Deutschland eine Nominierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel für den Friedensnobelpreis teilweise befürchtet teilweise erhofft wird, sind auch in Kolumbien die Meinungen geteilt. Doch bei beiden möglichen Nominierungen bleiben die eigentlichen Helden unbeachtet.
29/08/2016 14:25 CEST

Willkommenskultur ist die beste Waffe gegen Terroristen

Nach all den Terrormeldungen der letzten Tage traf mich der Amoklauf in München und der Selbstmordanschlag von Ansbach mit einer unumwundenen und selbst verschuldeten Wucht. Man hatte es erwartet und obwohl wir seit langem in einer Welt leben, in der der Terror selbstverständlich geworden ist, lässt jede neue Horrormeldung einen innerlich verstummen
30/07/2016 12:35 CEST

Frieden in Kolumbien: „Heute ist der letzte Tag des Krieges"

„Heute ist der letzte Tag des Krieges" mit diesen Worten unterzeichnete Präsident Juan Manuel Santos vergangenen Donnerstag einen beidseitigen und langfristigen Waffenstillstand mit der ältesten aktiven Guerilla-Organisation der Welt, den FARC. Beobachter gehen davon aus, dass die beiden Konfliktparteien einen endgültigen Friedensvertrag in den kommenden Monaten ratifizieren und damit den über 50-jährigen Krieg beenden werden, der das Land erschüttert.
27/06/2016 08:16 CEST

Kolumbien: Tote im Friedensprozess

682 Angriffe und 63 tote Menschenrechtsverteidiger_innen allein im Jahr 2015 zeugen vom schwierigen Weg Kolumbiens zu einem Postkonfliktszenario, welches den über 50-jährigen Konflikt im Land beenden soll. 99 Prozent dieser Taten bleiben in absoluter Straflosigkeit. 66 Prozent davon wurden mutmaßlich von paramilitärischen Täter_innen begangen.
07/06/2016 01:44 CEST

Wie uns ein Stolperstein in die Gegenwart zurückholt

Der Platz wirkt kalt und verödet. Ich gehe um ihn herum, die Kanalreinigung arbeitet und riecht betörend anders. Herum zum Hinterausgang, deutsche Perfektion an Hebebühnen und Rampen bewundernd. Zu einer modernen Welle aus Beton, dahinter die Fünfzigerjahre, eng gedrängt, man riecht Bombenlärm und kann sich die leeren Fensterhöhlen vorstellen, zwischendurch ein rötliches Sandsteingebäude mit Erker und Verzierungen.
13/04/2016 15:43 CEST

"Wut treibt uns auf die Straße des Wohlstands, andere ins Meer"

Zwei Jahre multimediale Flüchtlingskrise: 7.780 Tote an den europäischen Außengrenzen, angeklagt wegen unterlassener Hilfeleistung in 7.780 Fällen die Europäische Union mit einem befleckten Friedensnobelpreis. Das Boot ist voll bekommt eine völlig neue Bedeutung. Es geht nicht um die Kosten, es geht um die indirekte Unterstützung der Schlepper, der Menschenhändler, Sklaventreiber oder eben Fluchthelfer.
11/03/2016 15:14 CET

Was es bedeutet, sich für jemand anderen einzusetzen

Was fühlt ein Mensch, der andere verteidigt, wenn er selbst bedroht wird? Kolumbien nähert sich Schritt für Schritt einem unklaren Frieden, der das Land aus dem über 50-jährigen Konflikt ziehen soll. Doch die alltägliche Situation der MenschenrechtsverteidigerInnen wird dabei oft nicht beachtet.
06/02/2016 09:42 CET

Paris: Kolumbianische Drogendealer verhinderten weiteres Massaker

Eine unglaubliche Geschichte geisterte Anfang der Woche durch spanischsprachige Onlinemedien. Übereinstimmend zitierten die Zeitungen einen französischen Journalisten namens Armand Stroke des bekannten Radiosenders Europe 1. Er wurde als Augenzeuge eines der Massaker in Paris von vergangenem Freitag den 13. dargestellt.
21/11/2015 13:25 CET