profile image

Renate Flottau

Politik und Balkan

Ich habe 30 Jahre als Auslandskorrespondentin gearbeitet, davon über 20 Jahre als Balkankorrespondentin und Kriegsberichterstatterin für den Spiegel. Auch die aktuellen Ereignisse in dieser Region verfolge ich konstant und berichte darüber u.a. in meinem Blog "Flottau.wordpress.com" (Bonjour Balkan).

Das zähe Ringen um Gerechtigkeit

Ende 2017 wird der vom UN-Sicherheitrat eingerichtete Internationale Strafgerichtshof für die Verfolgung von Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien (ICTY) nach 24-jähriger Tätigkeit seine Arbeit beenden.
02/12/2017 15:55 CET

Serbien: Die Wende-Demokratie

Keiner pokert so erfolgreich wie er: Serbiens Präsident Aleksandar Vucic hat Titos politisches Geschäftsmodell der Blockfreiheit neu für sich erfunden.
31/10/2017 11:05 CET

Srebrenica - ein Abgrund des Westens

Und wieder trauert die Welt in diesen Tagen in Erinnerung an ein Massakker, das vor genau 22 Jahren im bosnischen Srebrenica stattfand. Ein kaum zu überblickendes Meer von Grabsteinen mit pfählernen Mahnmahlen dicht an dicht rückt erneut die Tragödie vom 10.Juli - 18. Juli 1995 ins Gedächtnis, als rund 7000 Muslime von der serbisch-bosnischen Armee unter ihrem Kommandanten Ratko Mladic bei der Flucht aus der damaligen Enklave Srebrenica grausam abgeschlachtet wurden.
16/07/2017 18:58 CEST

Montenegro und sein genialer Pokerspieler Milo Djukanovic

Wenn Milo Djukanovic von einem „historischen Triumph" spricht, mag dies berechtigt sein. Der montenegrinische Premier hat es wieder einmal geschafft, seinem Mini-Staat mit gerade mal 625000 Einwohnern das Image eines Global Players auf der Weltbühne zu verleihen.
21/05/2016 14:04 CEST

Was Tito und Willy Brandt im April 1973 auf der Insel Brioni tatsächlich vereinbarten

„Streng vertraulich" steht auf den meisten Dokumenten im dem Ordner mit der Aufschrift „W. Brandt und Tito", verwahrt im Belgrader „Archiv Jugoslawien". Enthalten sind weit mehr als 100 Protokolle, Kommuniques und interne Notizen mit zahlreichen, bislang unbekannten Details zum ersten Besuch eines deutschen Bundeskanzlers in Jugoslawien.
19/09/2015 12:32 CEST

Cannabis - der Weizen Albaniens

Albanien will der Welt - aber vor allem der EU - demonstrieren, wie hart die Regierung beim Kampf gegen den illegalen Drogenhandel im eigenen Land durchgreift. Was also wäre geeigneter, als eine werbewirksame Razzia gegen Cannabisbauern und Dealer.
25/06/2014 09:59 CEST

Wladimir der Eroberer

Die Abschaffung der russischen Sprache als Amtssprache war wohl das dümmste Signal, das die neue ukrainische Übergangsregierung den Russen der Krim senden konnte. Wladimir Putin hätte sich keine bessere Overtüre für eine Rückeroberung der Krim erträumen können.
14/03/2014 14:04 CET

Proteste in Bosnien: Das steckt dahinter

Keiner weiss besser als die internationale Gemeinschaft selbst, dass sie weder während des Bosnienkriegs noch in den Nachkriegsjahren einen Modus fand, eine ernsthafte und nachhaltige Versöhnung zwischen Serben, Kroaten und bosnischen Muslimen zu erreichen.
14/02/2014 08:34 CET

Wenn die Mafia reanimiert

Für Serbiens Geheimdienste zählte Mord zum Alltag. Viele der Fälle - etwa die Morde am Verleger Curuvija, am Oppositionellen Vuk Draskovic oder Serbiens ehemaligem Präsidenten Ivan Stambolic - werden erst dann gesühnt sein, wenn die Auftraggeber vor Gericht stehen.
28/01/2014 11:37 CET

Alkohol, Entführungen und tödliche Geschwätzigkeit

Der Verleger Slavko Curuvija, der Oppositionelle Vuk Draskovic, Serbiens Ex-Präsident Ivan Stambolic - alle waren Opfer grausamer Hinrichtungen durch den serbischen Geheimdienst. Von wem dieser seine Anweisungen erhielt, konnte bislang nicht bewiesen werden.
27/01/2014 11:38 CET

Todesurteil für Thronanwärter

Für die meisten serbischen Intellektuellen, aber auch die Bevölkerung besteht kaum Zweifel: Nur die Spitze des serbischen Regimes - Slobodan Milosevic und seine Ehefrau Mirjana Markovic - können für zahlreiche politisch motivierte Morde verantwortlich sein.
26/01/2014 12:32 CET

Die Tränen der First Lady

Mut kann man Aleksandar Vucic, dem serbischen Vizepremier nicht abstreiten. Mit der Verhaftung zweier ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter als vermutliche Todesschützen bei der Ermordung des Verlegers Slavko Curuvija sticht er allerdings in ein Wespennetz.
24/01/2014 11:30 CET