profile image

Raul Krauthausen

Aktivist

Ich engagiere mich bei www.sozialhelden.de und betreue dort Projekte wie die www.wheelmap.org und www.leidmedien.de. Seit 2015 moderiere ich mit „KRAUTHAUSEN – face to face“ (http://krauthausen.tv) eine eigene Talksendung zu den Themen Kultur und Inklusion auf Sport1.

Behindert ist man nicht, behindert wird man

Immer wieder erlebe ich es, dass Menschen in ihrem Alltag - auf der Straße, im Supermarkt, im Café - innehalten, weil ihr Blick auf mich fällt. Plötzlich sind sie aus dem Konzept gebracht: Sie schauen neugierig, irritiert oder auch zuweilen offen voyeuristisch.
06/12/2017 11:33 CET

Warum ich nicht geheilt werden möchte

Warum ich als Mensch mit Behinderung ein Problem mit dem Begriff "Heilerziehungspflege" habe - und mit den Folgen, die sich aus der Bezeichnung oftmals ergeben.
16/11/2017 17:43 CET

Warum es nicht ausreicht, Inklusion zu wollen

Inklusion ist etwas Gutes - dessen ist man sich in der Mehrheitsgesellschaft mittlerweile überwiegend einig. Allerdings sollte Inklusion besser nichts kosten und bloß keinen Aufwand machen. Denn dann wird es für viele "zu anstrengend" oder "zu teuer".
03/07/2017 11:58 CEST

Das ist unfair: "Mir droht die Altersarmut trotz 20 Jahren Vollzeitjob."

Ich bin 35 Jahre alt und arbeite leidenschaftlich gerne. Doch weil ich auf Hilfe im Alltag angewiesen bin, darf ich nie mehr als knapp 700 Euro im Monat verdienen. Jeder weitere Cent wird auf die Kosten meiner Assistenz angerechnet. Mit zunehmendem Alter finde ich diese Regelung ungerecht.
23/07/2015 08:28 CEST

Keine rosarote Brille auf Barrieren

Neue mobile Technologien haben den Alltag von Menschen mit Behinderungen einfacher gemacht. Rollstuhlfahrer und <a href="http://Wheelmap.org" target="_hplink">Wheelmap.org</a>-Erfinder Raul Krauthausen hat ein paar Beispiele gesammelt und erinnert daran, dass die Barrieren noch nicht verschwunden sind.
17/10/2013 09:37 CEST