profile image

Dr. Monika Arlt

Autorin

Dr. Monika Arlt, geboren 1945, ist im Rheinland aufgewachsen. Sie hat in Aachen Abitur gemacht und hat in Aachen und in Berlin Architektur studiert und das Studium mit dem Diplom abgeschlossen. Für ihre Dissertation zum Thema Architektenausbildung, hat sie nach dem Architekturstudium noch ein Pädagogikstudium angeschlossen. Nach ihrer Promotion hat sie auch dieses Studium noch als Diplom Pädagogin beendet hat.

Im Kontakt mit dem Deutschen Werkbund hat sie zehn Jahre zum Thema Bauen und Wohnen bei den Verbraucherverbänden (Arbeitgemeinschaft Wohnberatung in der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände, AgV) in Bonn gearbeitet. In diesem Kontext hat sie eine große Anzahl von Broschüren zu den Themen des Bauens und Wohnens redigiert und auf laienverständliches Niveau heruntergebrochen.

Nach dieser Tätigkeit war sie 14 Jahre lang Stellvertreterin des Verbandsdirektors der Bundesvereinigung der Landesentwicklungsgesellschaften (BVLEG).

Nachdem sie ihre Tätigkeit bei der Bundesvereinigung der LEGen beendet hatte, begann sie eine 4-jährige Ausbildung zur Kunsttherapeutin. Die Psychotherapie, die während dieser Ausbildung gefordert wurde, hat sie darin bestärkt, sich der symbolischen Dimension der Stadt und des Wohnens in der Stadt zuzuwenden.

Die Veröffentlichung des Buches „Symbolische Dimension des Wohnens in der Stadt“ ist das Ergebnis dieser fachlichen, pädagogischen und psychologischen Kenntnisse und Erfahrungen, die Monika Arlt im Verlauf ihrer Berufspraxis erworben hat.

Deutschland als Goldschale - Das Einheitsdenkmal steht auf der Kippe

Im Jahr 2007 hatten sich 171 Bundestagsabgeordnete für ein Nationales Freiheits- und Einheitsdenkmal geäußert In einem neuerlichen, nichtoffenen Wettbewerb wurde eine begehbare Schale, die von Bürgern in Schwingung gebracht werden kann, zum Siegerentwurf gekürt.
22/10/2014 18:24 CEST

Symbolische Dimension der Stadt

Städte als Manifestationen der Kultur eines Landes haben eine Vielzahl von Orten, zu denen sich Menschen hingezogen fühlen. Das können bedeutende Orte sein, aber auch Orte, die lediglich für eine kleine Fan-Gemeinde interessant sind.
26/09/2014 16:39 CEST