profile image

Dr. Mohammed Sarfraz Baloch

Arzt in der Neurochirurgie, Ahmadi-Muslim, Gelegenheitsautor, Lyrisches Ich

Ich bin in Deutschland aufgewachsen und habe hier studiert. Arbeite als Arzt in der Neurochirurgie.
Ursprünglich ist meine Familie aus Pakistan, wo wir als Angehörige der Ahmadiyya Muslim Jamaat (ahmadiyya.de) politischer Verfolgung ausgesetzt waren und immer noch sind.
Deutschland ist meine Heimat.

Was Ziehst du heute an?

Die Frau als Gesprächsthema beschäftigt uns sehr. Sie soll es auch. Die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts ist eine wesentliche neben vielen anderen Facetten der Diskriminierung, gegen die die Menschen zu kämpfen haben. Seit den Anfängen der Menschheit wird die Frau diskriminiert.
04/04/2017 13:27 CEST

Deutschland, ich bin für dich da, wann immer du mich brauchst

Ich bin oft bei meinen Verwandten im europäischen Ausland, die sich dort niedergelassen haben. Und jedes Mal diskutieren wir, ob England besser ist als Deutschland oder Frankreich oder doch Schweden. Wir diskutieren über verschiedene Aspekte aus dem alltäglichen Leben, über Gesellschaftstendenzen und Qualität des Lebens allgemein.
23/12/2016 10:00 CET

"Endlich habe ich es erkannt": Das sind unsere wahren Helden

Ich möchte meine Bewunderung aussprechen. So allmählich aus Erfahrung, aus Beobachtung, aus Recherche, nicht aus Gesellschaftserziehung, nicht aus einem Trend heraus, kam ich in den letzten Jahren zu einem Helden der Menschheit, ohne den die Welt farblos, das Leben geschmacklos, die Menschheit seelenlos und ich atemlos wären.
22/12/2015 12:39 CET

"Ich möchte mit den Terroristen nichts zu tun haben."

Meine Religion ist eine friedliche Religion, die aktuell Zielscheibe vieler selbsternannter Freiheitsdenker, Satiriker, Kapitalisten und Hetzer geworden ist. Und in mir tauchen viele Fragen auf, die mir keine Ruhe lassen. Demos in Deutschland gegen den Islam oder Muslime, Demos in Pakistan gegen Christen oder andere Minderheiten.
22/12/2015 11:46 CET

"Ich selbst bin ein Flüchtlingskind"

Dass ich mich zu Deutschland bekenne, war das Ergebnis einer langen inneren Reise, die mich zu dem machte, was ich heute bin; ein Deutscher, der mit aller Kraft für die Verteidigung jener Werte stehen wird, die er in Deutschland und seiner Gesellschaft fand.
20/12/2015 11:31 CET