profile image

Mohammad Moshiri

Deutsch-iranischer Schriftsteller

Mohammad Moshiri, genannt Hamid, ist ein deutsch-iranischer Dichter und Schriftsteller in Berlin. Hamed wurde in der Schahzeit in Teheran geboren.
Als er nur 6 Jahre alt war, hat er sein erstes Gedicht geschrieben.
Bereits in der Schule interessierte er sich für Kultur und Literatur. Im Alter von 13 Jahren gab er eine Zeitschrift für die Schüler der Oberschulen in Teheran heraus. Auch als Künstler nahm er Stellung gegen den Schah-Diktator. Er war kein Mullahs-Anhänger, deshalb wurde er nach ein paar Wochen als Regimegegner bekannt. Er setzte sich stark für Menschen- und Frauenrechte ein. Da er nicht mehr im Iran bleiben konnte ist er nach Deutschland gegangen. Er studierte in Saarbrücken und Kaiserslautern.
Er schreibt in einem Gedicht, warum er aktiv ist:
Das Lachen der Kinder von morgen fordert mich zum Kampf …
Auch in Deutschland versuchte er, am politischen Leben teilzunehmen. Er schrieb außer vielen persischen Romanen auch vier in Deutsch. Sein erster Roman (2007) in Deutschland heißt: „Schatten und Licht“.
Im Jahr 2005 gründete er seine Homepage www.diezeitbruecke.de.

Homepage: www.diezeitbruecke.de

Hompage Persisch: www.sedayeparwaz.org

Twitter: https://twitter.com/moshiri3

"Integration ist ein Gefühl"

Seit September 2015 wird viel darüber diskutiert, wie sich die geflüchteten Menschen hier bei uns integrieren können.
23/06/2017 15:41 CEST

Die Augen des Fensters

Die besorgten Augen des Fensters Schauen immer nach der Tür Ob jemand reinkommt
27/06/2016 22:27 CEST

Ich war nie allein gewesen!

Ein Mal war ich ganz allein. Es ging mir nicht gut, es war nicht Gutes daran. Ich sah dich nicht mehr, meine Blicke endeten mit Leer, es gab nichts mehr zum Lachen. Kein Motiv etwas zu machen.
25/04/2016 15:17 CEST

Es heißt nur "Islam"

Ich sehe "Islam". Ich esse "Islam". Ich höre "Islam". Ich fahre" Islam". Ich atme "Islam". Ich lese "Islam". Ich denke "Islam". Ich kaufe "Islam". Ich suche "Islam". Ich trinke "Islam". Ich ziehe "Islam" an. Ich ziehe "Islam" aus. Ich lache "Islam". Ich weine "Islam".
20/11/2015 11:36 CET

Flüchtlinge: Wir können wollen

Ich kann mir vorstellen, dass für uns die Welle der Flüchtlinge eine Mega-Herausforderung ist. Für uns als Deutsche mit ausländischen Wurzeln ist diese Herausforderung noch großer, weil wir diese Menschen vielleicht ein bisschen besser verstehen.
13/10/2015 17:05 CEST

Wir lachen und weinen mit den Flüchtlingen

Mit einem Mitglied des Vorstandes des Forums für Toleranz und Menschenrechte e. V., Detlef Wagner, besuchte ich ein anderes Flüchtlingsheim in Charlottenburg in der Soorstraße. Wer glaubt, die Arbeit mit Flüchtlingen sei Männersache, irrt sich.
08/09/2015 17:06 CEST

"Hallo-Paket": Erstversorgung für Flüchtlinge

Derzeit beherrscht das Thema Asyl unsere Medien. Teils wird der Wille von Menschen, ihr Land zu verlassen positiv, teils negativ beurteilt. Über die Differenzierung, wann ein Mensch, der in Deutschland ankommt, dies im Rahmen der Asylgesetzgebung auch darf, soll hier nicht gestritten werden.
09/08/2015 14:47 CEST

Flüchtlingskrise: Eine Lawine rollt auf uns zu

Allein im Jahr 2015 werden vermutlich 420.000 neue Erstanträge und fast 60.000 Zweitanträge auf Asyl gestellt werden, zusammen ca. 500.000. Deutschland nimmt mehr Flüchtlinge auf als alle anderen europäischen Länder. Zurzeit gibt es auf der Welt fast 57 Millionen Flüchtlinge
24/05/2015 10:53 CEST

Ein Moslem darf auch Demokrat sein

Der Moslem, der ein freier Mensch und Demokrat sein will und ist, wird nicht nur von den islamischen Fundamentalisten unterdrückt, sondern auch von Bürgern in Deutschland. Er soll erklären, warum ein Imam in Berlin gegen Frauenrechte gesprochen hat und warum der IS brutal gegen die Menschenrechte ist.
18/03/2015 14:50 CET

2015 und neue Herausforderungen

Die „dunklen Kräfte mit bösen Absichten" wollen die Situation ausnützen. Sie demonstrieren jetzt wöchentlich.
05/01/2015 14:24 CET

Die Rechten und das Problem

Wieder einmal ist das Thema „Ausländer in Deutschland" und „Islamisierung" sehr aktuell und zu Demonstrationen mit ausländerfeindlichen Tendenzen kommen Tausende auf die Straße.
17/12/2014 18:35 CET

Toleranz ist nicht Duldung

Wer tolerant ist, der will für Andere was er für sich selbst will, der glaubt nicht, dass nur er recht hat. Wer tolerant ist, kann die Menschenrechte nicht für politische und wirtschaftliche Interessen opfern. Wer tolerant ist, kann nicht Egoist sein.
28/11/2014 12:23 CET

Fanatismus im Vormarsch! Was ist die Lösung?

Man kann wohl behaupten, seit vielen Jahren ist dieser Fundamentalismus im Iran nicht mehr im Vormarsch. Die Herrschaft beruht auf totaler Gewalt; Begeisterung und Fanatismus für den Fundamentalismus in seiner schiitischen Version ist keine tragende Kraft mehr.
28/10/2014 11:46 CET

„Säure als Unterdrückungsmittel" gegen Frauen im Iran

Wer glaubt, dass ISIS nur in Irak und Syrien aktiv ist, irrt sich. Die Anhänger der Mullahs haben seit mehr als 30 Jahren die Bevölkerung im Iran mit gleichen Methoden unterdrückt. Die Frauenrechte sind Tabu für Fanatiker. Und wenn die Frauen sich wehren, sollen sie bestraft werden.
25/10/2014 08:08 CEST

Die Farbe des Lebens

Die Verbrechen von Diktatoren und Gruppen wie ISIS sind in Hass, Gewalt und Blut gefasst. Ist das der Mensch, der zu diesem fähig ist? Ist Hass und Wut alles auf der Welt? Wo bleiben die menschlichen Werte, wie sie sein sollten?
13/10/2014 12:20 CEST