profile image

Mirko Welsch

Ehemaliger Bundessprecher der BIG Homosexuelle in der AfD

Mirko Welsch, Jahrgang 1977, Saarländischer Kommunalpolitiker & Ehemaliger Bundessprecher der BIG Homosexuelle in der AfD

Die Scheinheiligkeit der Massenmedien

Während sich diese Massenmedien und auch weite Teile der Politik verkrampft an Trump abarbeiten, erleben wir im Umgang mit Erdogan oder Maduro, die wirkliche Despoten und Diktatoren sind, eine Berichterstattung nur am Rand.
29/08/2017 11:24 CEST

Warum die "Ehe für Alle" ein Fehler war

Ende Juni stimmte der deutsche Bundestag in einem Hauruck-Verfahren für die Öffnung der Ehe. Hierbei aber wurde weder die juristische Beständigkeit ernsthaft geprüft, noch wurde es geschafft, die Konservativen Mitbürger in dieser Frage mitzunehmen. Vielmehr war das ein Pyrrhussieg.
19/08/2017 15:03 CEST

So wie sie ist, wird die AfD schon bald nicht mehr existieren

Die rechten Kader in der AfD sehen überall U-Boote, Menschen die die Partei im Auftrag anderer Parteien unterwandern. Besonders ehemalige Mitglieder der Union oder der FDP, die sich der AfD angeschlossen haben, werden als vermeintliche Verräter denunziert, sobald sie sich für den moderateren Kurs von Frauke Petry aussprechen.
02/08/2017 17:33 CEST

Warum die Abwahl von Volker Beck ein Segen ist

Die Grünen in NRW haben an diesem vergangenen Wochenende Geschichte geschrieben, indem sie Volker Beck bei der Listenaufstellung die Rote Karte zeigten. Denn wie einst schon Helmut Kohl hat auch er die Zeichen nicht erkannt, sich rechtzeitig zurück zu zieh
05/12/2016 19:01 CET

Mut zur Emanzipation der Schwulenbewegung

Die homosexuelle Welt steht vor großen Veränderungen. So war es bis vor etlichen Jahren noch selbstverständlich, dass man als Schwuler oder als Lesbe entweder die SPD, die Grünen oder die Linken unterstützte. Eine Präferenz zur FDP wurde, auch aufgrund ihrer früherer Verdienste, bestenfalls noch geduldet.
31/07/2015 15:47 CEST

Mut zur Wahrheit im Asyl- und Zuwanderungsrecht

Die klare Haltung bei schwerstkriminellen Flüchtlingen muss ein One-Way-Ticket sein. Schließlich lässt man auch keinen Besucher ein zweites Mal in die Wohnung, wenn beim Besuch zuvor etwas entwendet, randaliert oder man selbst körperlich angegangen wurde.
11/07/2015 06:56 CEST

Warum die Türkei nicht zu Europa und zur EU gehört

Die diesjährige CSD-Veranstaltung in Istanbul durch Wasserwerfer und Tränengas zu sprengen hat uns wieder einmal gezeigt, wie der türkische Staatsführer Erdogan und sein Apparat ticken. Mit ihrem Vorgehen haben sie bewiesen, dass sie ihr Land nicht in die EU führen können.
30/06/2015 16:35 CEST

Mut zum Grexit

Wenn man sich die Entwicklung der "Griechenland-Rettung" betrachtet, so gewinnt man den Eindruck man ist in einer politischen Dauerschleife im Stil des Films "Und täglich grüßt das Murmeltier".
27/06/2015 10:59 CEST

Welsch kritisiert Zustände in der AfD

Der Saarbrücker Kommunalpolitiker Mirko Welsch (AfD) ist vom derzeitigen Zustand von Teilen seiner Partei sichtlich erschüttert. Hierbei kritisiert er vor allem den undemokratischen Umgang mit kritischen Mitgliedern.
25/06/2015 09:43 CEST

Warum Bernd Lucke für mich die Alternative ist

Bei der Bundestagswahl und auch der der Wahl zum EU-Parlament war Bernd Lucke für die AfD das Gesicht meiner Partei geworden. Er steht für wirtschaftspolitische und vor Allem auch finanzpolitische Vernunft. Bernd Lucke gibt der Kritik an der "Griechenland-Rettungspolitik" ein Gesicht.
22/06/2015 17:59 CEST

Warum "Schwule Ampelmännchen" keine Akzeptanz fördern

Nach dem Eurovision Song Contest in Wien war das schwule Ampelmännchen in aller Munde. Nun mussten das auch München, Köln und Hamburg haben. Bei der berechtigten Kritik zeigte die Redaktion von QUEER wieder ihr Gesicht: Während man für sich Toleranz fordert, beschimpft man Andersdenkende.
21/06/2015 14:04 CEST

Warum die Ehe für Alle eine Chance sein kann

Deutschland diskutiert derzeit durch das Volksbegehren in Irland wieder verstärkt über die eingetragenen Lebenspartnerschaft, die im allgemeinen Sprachgebrauch auch „Homo-Ehe" genannt wird, und auch über die Frage des Umgangs mit der traditionellen Familie.
17/06/2015 15:37 CEST