profile image

Michael Theurer

Mitglied des Europäischen Parlaments, FDP-Präsidiumsmitglied

Europa hat den Rechtspopulismus schon besiegt - worauf wir uns jetzt konzentrieren müssen

Nach dem vergangenen Jahr mit Brexit, Trump und Co. konnte man fast den Eindruck gewinnen, für den Liberalismus hätte das letzte Stündlein geschlagen. In diesem Jahr scheint das Pendel aber wieder umgeschlagen zu haben. Zuerst konnte in Österreich mit der Wahl Alexander van der Bellens der Einzug des Rechtsextremen Norbert Hofers in das Präsidentenamt verhindert werden.
12/09/2017 12:33 CEST

US-Kritik an Apple-Entscheidung ist faktisch nicht haltbar

Am Dienstag, den 30. August, verkündet die liberale Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager den Befund der EU-Kommission zu Apples Steuermodell in Irland: Die selektiv von einzelnen Unternehmen gewährten Steuervorteile entsprächen einer Beihilfe, verstießen gegen die Regeln des Binnenmarktes und müssten deshalb, sofern noch nicht verjährt, zurückgezahlt werden.
15/09/2016 12:26 CEST

Deshalb ist das Brexit-Referendum ein Segen für Europa

In wenigen Tagen steht das Brexit-Referendum an und das gesamte politische Europa stellt sich die eine Frage: Remain or leave? Bleiben die Briten in der EU, oder gehen sie? Für mich stellt sich eine weit drängendere Frage: Wie sieht das Zukunftsmodell der Europäischen Union aus? Darauf müssen wir Antworten finden, gleich, wie die Volksbefragung ausgeht.
20/06/2016 11:40 CEST

Panama-Papers: Europa-Abgeordneter will Banken Lizenz entziehen

Die Panama Papers sind eines der größten Datenlecks aller Zeiten - vier Jahrzehnte im Bestehen des Briefkastenfirmen-Vermittlers Mossack Fonseca. Das, was von den Daten bislang in die Öffentlichkeit gelangt ist, muss nun Konsequenzen nach sich ziehen.
10/04/2016 12:43 CEST

Digitale Revolution: Schwarz-Rot muss endlich aufwachen!

Anstatt den technischen Fortschritt mit Schreckensszenarien zu verbinden, täten wir gut daran, uns bei der Entwicklung von Zukunftstechnologien etwa im Bereich der Robotik oder des Internets der Dinge an die Spitze zu stellen. Die Prognose, die voranschreitende Digitalisierung und Automatisierung zögen massenweise Arbeitslosigkeit nach sich, entbehrt einer seriösen Grundlage.
19/01/2016 12:30 CET