profile image

Mehmet Celebi

Stellv. Vorstandsvorsitzender Zentralrat der Muslime in Deutschland

"Mehmet Alparslan Çelebi wurde 1982 in Frankfurt geboren. 2007 hat er an der Bond University Australien sein Masterabschluss erhalten, 2008 zudem den Titel Diplom Kaufmann an der Goethe Universität in Frankfurt. Seit 2000 ist hat er seine ehrenamtliche Tätigkeit an in der Union der Türkisch-Islamischen Kultuvereine in Europa e.V. (ATIB) begonnen. Neben verschiedenen lokalen, regionalen und europaweiten Aufgaben, wurde Mehmet Çelebi 2006 erstmals in den Vorstand gewählt. ATIB ist Gründungsmitglied des Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) und stärkstes Mitglied. 2006 trat er zudem der Jungen Union bei, wo er sich als Gast des Landesvorstands Hessen unter der Leitung von CDU Generalsekretär Peter Tauber für die Vielfalt in der Partei einsetzte. Er ist Mitbegründer der Vereins Center for Arts, Research and Education in Bremen, des Ungarisch-Türkischen Kulturzentrums in Budapest und in der Co-Leitung der deutschsprachigen Philosophiezeitung Der.Wisch in Wien. Beruflich ist er als Manager einer internationalen Beratungsgesellschaft tätig.

Warum #MuslimeFürMerkel sind

In kritischen Zeiten war und ist es immer unsere Bundeskanzlerin, die den richtigen Ton getroffen hat. Ob Finanzkrise, Eurokrise oder Flüchtlingskrise. Frau Krisenkanzlerin Merkel ist ein Garant für Stabilität sowohl in Deutschland als auch in Europa.
27/10/2015 17:36 CET

Das gestörte Verhältnis der Linken zum Islam

Die Fremdenfeindlichkeit hat in den letzten Jahren wieder zugenommen und teilweise bedrohliche Ausmaße in unserer Gesellschaft erreicht. Die Ursachen sind vielfältig. Bedenklich ist vor allem, dass sich der linke Flügel als neuer Akteur etabliert.
27/08/2015 13:00 CEST

Darum liegt Ahmad Mansour mit der „Generation Allah" falsch

Wir sind genervt, wir, die dritte Generation der eingewanderten Muslime in Deutschland, wir können das Wort Integration nicht mehr hören. Das Integrations-Business hat mittlerweile Ausmaße erreicht, dass man schon fast von „Too Big To Fail" reden kann.
25/06/2015 09:09 CEST

Wir brauchen keinen „deutschen Islam"

Dass der Islam schon längst eine Realität für Deutschland ist, wusste man als Muslim bereits im Kindesalter, wenn man zum ersten Mal ein Eid-Gebet besucht hatte - sei es nun in einer Hinterhofsmoschee oder einer mit Minaretten bestückten Zentralmoschee.
06/03/2015 09:27 CET