profile image

Kai Whittaker

Mitglied des Bundestages CDU/CSU

Seit Oktober 2013 ist der Deutsch-Brite Kai Whittaker Mitglied des Deutschen Bundestages für die CDU/CSU-Fraktion. Zudem ist er ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales.

Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Bristol und London war er als Assistent der Geschäftsleitung in verschiedenen Unternehmen tätig.

Plädoyer für eine CDU 4.0

Digitalisierung bedeutet nicht nur schnelles Internet und bessere Arbeitsabläufe. Sie verändert Macht- und Gesellschaftsstrukturen. In der Politik ist diese grundlegende Veränderung immer noch kaum ein Thema. Das liegt auch daran, wie die Parteien in Deutschland Politik machen. Die CDU sollte mit gutem Beispiel vorangehen. Ein Plädoyer für eine CDU 4.0.
30/11/2017 13:14 CET

Alte Gewissheiten und neue Arbeitswelt

Die Digitalisierung wird unsere Arbeitswelt tiefgreifend verändern und prägen. Wie können wir diesen Wandel gestalten? Wohl kaum mit den Regeln und Gewissheiten von gestern. Wir müssen neue Antworten finden, um die Arbeitswelt von morgen zu gestalten.
01/04/2017 12:14 CEST

Deutschland hat die Digitalisierung verschlafen

Der deutsche Staat hat verschlafen. Andere Länder wie Estland und Österreich sind uns enteilt. Der heute veröffentlichte eGovernment Monitor 2016 bestätigt dies. Hierzulande liegt die derzeitige E-Government-Nutzung auf dem Niveau des Jahres 2012 und weit hinter den führenden Ländern.
26/09/2016 19:10 CEST

Wir müssen unseren Bürgern eine echte Alternative bieten

Die Wahl in Mecklenburg-Vorpommern ist ein Weckruf. Mehr als 20 % der dortigen Wähler haben sich für die rechtsgerichtete AfD entschieden. Sie haben sich für eine Partei entschieden, die offen mit Fremdenfeindlichkeit und Hass hausieren geht. Wie konnte es soweit kommen?
06/09/2016 12:10 CEST

Nach dem Referendum: Großbritannien ist gespaltener als je zuvor

Wenige Tage nach der historischen Entscheidung einer Mehrheit der Briten, die Europäische Union zu verlassen, realisieren die Menschen langsam, welche Tragweite diese Entscheidung hat. Immer mehr Bürger geben zu, entweder nicht zur Wahl gegangen zu sein, weil sie glaubten, es käme nicht auf sie an, oder das Falsche gewählt zu haben.
30/06/2016 12:36 CEST

Unser Land heißt alle Flüchtlinge herzlich willkommen

Angesichts der Gewalt gegen Flüchtlinge, wöchentlichen Brandanschlägen auf Asylbewerberheime, sowie verbalen und tätlichen Angriffen auf Schutzsuchende aus dem Ausland stellen wir uns die Frage: Wird unser Land immer intoleranter?
09/09/2015 10:10 CEST

Warum Einwanderung keine Glaubensfrage ist

Die aktuelle Debatte über Zuwanderung ist nicht nur wegen PEGIDA oder der Attentate in Paris von großer Bedeutung. Sie lässt sich nicht durch einzelne Sätze wie „Der Islam gehört zu Deutschland" führen oder beenden. Es ist Zeit für eine ehrliche Diskussion.
11/02/2015 12:48 CET