profile image

Dr. Hugo Müller-Vogg

Journalist, former editor of The Frankfurter Allgemeine

Dr. Hugo Müller-Vogg, Jahrgang 1947, war bis 2001 Mitherausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitng“. Arbeitet seitdem als Publizist. Autor einer Reihe von Gesprächsbänden, u. a. mit Angela Merkel, Horst Köhler und Hartmut Mehdorn. http://www.hugo-mueller-vogg.de

Anschlussverwendung für Martin Schulz: Betreutes Führen

Was CDU und CSU können, das können die Genossen auch. Zuerst hatten die beiden C-Parteien miteinander sondiert, wie man beim Thema Flüchtlinge und Zuwanderung auf einen gemeinsamen Nenner kommen kann. Jetzt sondierten die Sozialdemokraten untereinander, was sie eigentlich machen sollten oder wollen: den Gang in die Opposition, die Tolerierung einer Minderheitsregierung, eine punktuelle Kooperation mit der Union oder Neuwahlen. Ihr alter und neuer Parteivorsitzender war da keine Hilfe.
08/12/2017 18:16 CET

Statt "German Mut" praktiziert die FDP "German Übermut"

Vor zwei Jahren, als sie am Boden lagen, hatten die Freien Demokraten "German Mut" propagiert. Sie bewiesen Mut und hatten damit Erfolg. Im Vollgefühl der neu gewonnenen Kraft zog die FDP in die Sondierungen. Aber irgendwie hatte man den Eindruck, die Liberalen gingen eher spielerisch ans Werk.
20/11/2017 11:35 CET

Deutschland ist jetzt ein anderes Land - kein besseres

Franz Josef Strauß hatte davor gewarnt, auch Helmut Kohl und Edmund Stoiber haben diese Maxime beherzigt: "Es darf rechts von der Union keine demokratisch legitimierte Gruppierung von politischer Relevanz geben." Unter Kohls "Mädchen" ist es nun passiert.
24/09/2017 19:12 CEST

5 Gründe, warum wir die FDP im Bundestag brauchen

Vor vier Jahren hatten viele es für ausgeschlossen gehalten, dass die aus dem Bundestag gewählte FDP jetzt vor einem beeindruckenden Comeback stehen würde. Es ist aber so. Im neuen 6-Fraktionen-Bundestag sind sie wieder dabei. Und das ist auch gut so - aus fünf Gründen.
17/09/2017 11:10 CEST

Wie Stegner auf Twitter wegen Twesten wütet

Keiner schlägt aber so wild zu und um sich wie der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner. Auf Twitter lässt er seiner Wut auf den politischen Gegner freien Lauf. Genau genommen behandelt Stegner „die schwarzen Brüder" nicht als Gegner, sondern wie Feinde.
11/08/2017 12:35 CEST

Aus Angst vor der AfD starte die GroKo ein peinliches Manöver

Mit Hilfe der „Lex AfD" soll künftig aber alles besser werden. Dabei nehmen CDU/CSU und SPD den Vorwurf in Kauf, sie wollten einen unerwünschten politischen Neuling benachteiligen. Das ist natürlich Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten und deren Agitieren gegen die „Altparteien".
01/06/2017 20:48 CEST