profile image

Gunter Weißgerber

Deutscher Politiker SPD, ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages

Gunter Weißgerber war von 1990 bis 2009 sächsischer
Bundestagsabgeordneter und in dieser Zeit 15 Jahre Vorsitzender der
sächsischen Landesgruppe der SPD-Bundestagsfraktion (1990 bis 2005).

Weißgerber arbeitete während seiner Bundestagszeit im Haushaltsausschuss der Volksvertretung.

Bei der Bundestagswahl 2005 gewann er seinen Leipziger Wahlkreis direkt mit dem besten Landes-Ergebnis aller Sozialdemokraten in Sachsen und ohne Landeslisten-Absicherung.

Er hat sich bis heute immer gegen eine Regierung von SPD und Linksaußen ausgesprochen.

Weißgerber trat am 8. Oktober 1989 in das Neue Forum ein und war am 7. November 1989 Gründungsmitglied der Leipziger SDP. Für die SDP/SPD war er regelmäßiger Redner der Leipziger Montagsdemoonstrationen 1989/90.

Den Deutschen Bundestag verließ er 2009 aus freier Entscheidung.
Weißgerber ist studierter Ingenieur für Tiefbohr-Technologie. Er ist derzeit Unternehmensberater und Publizist.

http://www.gunter-weissgerber.de/

Aus Mitleid wählen?

Wählen aus Mitleid? Mitleid mit wem? Mit einer Partei? Mit der Bundesrepublik? Mit der EU? Oder gar aus Selbstmitleid? Die Fragen mögen absonderlich klingen, zumal, wenn sie jemand aufschreibt, der vor fast drei Jahrzehnten erstmals frei wählen konnte und dem diese freien Wahlen noch immer heilig sind.
20/08/2017 10:56 CEST

Wer mit Linksaußen in die Heia geht, wacht mit der SED auf

Frau Rosin wechselt die Seiten. Sie begründet dies mit <a href="http://www.mdr.de/thueringen/marion-rosin-cdu-spd-wechsel-erklaerung-wortlaut-100.html" target="_hplink">realen Erscheinungen</a>, die allerdings von vornherein zu erwarten waren.
05/05/2017 13:58 CEST

Don Alphonso, Tichy und Herr Richel

Ich kenne Don Alphonso nicht. War er früher mal Sozi? Grüner? Wie SED klingt er nicht. Oder war er CDU-Wähler? FDP-Wähler? Oder sieht er nur eine Bundesrepublik völlig aus der Waage? Keine Ahnung. Ein gut beobachtender Zeitgenosse scheint er zu sein.
18/01/2017 12:27 CET

Seehofer und die Obergrenze

Horst Seehofer pocht ultimativ auf eine Obergrenze. Die Agenturen vermelden es jedenfalls deutlich. Soweit ist das alles nichts Neues. Aber warum tut er das?
15/12/2016 15:39 CET

Der Mörder P. und der Codex Justinianus

Die Spaßmacher vom Postillon haben für das völkerrechtsunbekannte Wesen, den realen Mörder P. aus Georgensmünd das Strafrecht des Deutschen Reiches (1871 - 1945) ins Spiel gebracht. Dies entbehrt jeglicher imperialer Grundlage.
24/10/2016 12:51 CEST

Feuilleton, bitte aufwachen!

Kennen Sie den Witz über Sudel-Ede (Karl-Eduard von Schnitzler), in dem der Erzähler immer nur bis "Schni ..." kam, wenn dessen Sendung "Schwarzer Kanal" angesagt wurde? Weil er dann immer sofort auf den nächsten Sender umstellte.
13/10/2016 14:41 CEST

Gesicht zeigen - ein Zeichen für die Demokratie

Eva Quistorp, Paul Nellen, Samuel Schirmbeck und viele weitere Persönlichkeiten sind mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit gegangen, den ich als Sozialdemokrat sehr unterstütze. Es ist ein Aufruf, bei dem ich mich wundere, dass er nicht von meiner SPD initiiert wurde.
25/08/2016 13:26 CEST

Aus Europa wird nie ein Bundesstaat

Der Brexit ist alles andere als okay. Ein tiefblaues Auge für die EU hätte genügen sollen. Die Briten haben anders entschieden und zwingen die EU über die innereuropäische Behandlung der eigenen Partner gründlich nachzudenken.
24/06/2016 10:58 CEST

Linkaußenaktivisten werfen Torte auf Linksaußenhaßprophetin

Tja, Frau Wagenknecht, so ist das, wenn man jahrzehntelang Linksextremisten anfüttert. Sobald die satt sind, werfen die zuerst mit Torten, später mit ganz anderen Sachen. Ihre Gegner in demokratischen Parteien würden niemals auch nur sowas wie Torte oder Schlimmeres auf Sie werfen.
30/05/2016 16:29 CEST

Kurt Masur: Licht und Schatten

Der Leipziger Bürgerrechtler Roland Mey gehört zur Spezies „Mann mit langem Gedächtnis". Dies ist eigentlich eine bevorzugte Fähigkeit, aber in der Tagespolitik wohl eher nicht
09/04/2016 14:36 CEST

Deutschlandausdehnung der CSU und die politische Waage der Bundesrepublik

Das mit der <a href="http://m.welt.de/debatte/kommentare/article153293663/Folgt-nun-der-Aufstand-gegen-die-Kanzlerin.html" target="_hplink">Deutschlandausdehnung der CSU</a> ist eine Schimäre. Wer sollte denn außerhalb Bayerns in den Wahlkreisen und Landesverbänden die CSU darstellen?
17/03/2016 13:29 CET

"Liebe Sozis in Baden-Württemberg, gebt euch einen Ruck!"

Wir wollten 1989 freie Wahlen und hatten das erreicht. Auch am heutigen Wahltag bestätigt sich das erneut. Deutschland ist ein freies Land mit freien Wahlen. Viele weitere solcher Länder gibt es außerhalb Europas und Nordamerikas nicht. Russland gehört beispielsweise nicht dazu.
14/03/2016 11:22 CET

"Im gesamten Osten müffelt es nach DDR"

Der Apfel fällt nämlich nicht weit vom Stamm! Die DDR war eine Diktatur. Meinungsvielfalt wurde nicht geduldet, der Umgang mit ihr war nicht geübt. Meinungsvielfalt bedeutet aber Streit und wenn man Meinungen abseits großer tatsächlicher Mehrheitsmeinungen äußert, gibt es Gegenwind, zuweilen harschen Gegenwind.
01/03/2016 18:19 CET

"SPD: Politischer Selbstmord ist nicht verboten"

Zwischen 2007 und 2014 hat die SPD kontinuierlich in der Mitte Platz gemacht, die Union schleimte hinterher und ließ rechts der Mitte ein ganzes halbes Volk ziemlich allein. Die FDP flog 2013 aus dem Bundestag raus und jetzt tanzt das irrlichternde politische Vakuum auf dem öffentlichen Tisch.
02/02/2016 18:06 CET