profile image

Gert Egle

teachSam, Publizist(iker), Medienpädagoge, Lehrer

Gert Egle ist in Freiburg im Breisgau geboren und aufgewachsen. Nach seinem Studium der Germanistik und Geschichte unterrichtet er als Lehrer die Fächer Deutsch, Geschichte und Gemeinschaftskunde.

Seit 1998 ist er zudem als Medienpädagoge tätig. Im gleichen Jahr hat er seine Webseite www.teachsam.de online geschaltet, an der er seitdem kontinuierlich arbeitet und auf vielen tausend Seiten Content für den Unterricht in Deutsch, Geschichte und Politik, seit 2004 offiziell als Open Educational Ressource (OER) lizensiert, im Internet bereitstellt.

http://www.teachsam.de
http://ichdiscours.wordpress.com/
http://twitter.com/teachSam
http://www.scoop.it/u/teachsam
http://www.facebook.com/teachSamde-272547909446869/?ref=hl

Ohne Moos nichts los - Schulden in der kostenpflichtigen Zeit der Jugend

„<em>Ich wollte vor meinem neuen Freund, der aus besseren Verhältnissen stammte, einfach nicht blöd dastehen</em>," sagte Nadine C. (23) um zu erklären, weshalb sie im Alter von 21 Jahren mit 7.000 Euro Schulden bei verschiedenen Gläubigern (Versand--und Möbelhäuser, Mobilfunkanbieter) dastand.
05/03/2016 13:38 CET

Romantik im Zeitalter der Technik

Das waren noch Zeiten, als eine Liebeserklärung per SMS noch 20 Cent kostete, T9 noch nicht erfunden und von Smartphones bestenfalls <em>Steve Jobs</em> wusste. Und dann brach er herein, Vorwarnungen hin oder her, der Tsunami, der alle wahrhaft Liebenden auseinanderriss: Das Smartphone und die Flatrate. Jetzt also war es aus mit der <em>Romantik</em>.
12/02/2016 11:27 CET

Zeitungen bei Jugendlichen im freien Fall

Zeitung? - Nein Danke, so lautet die Antwort vieler Jugendlicher, wenn sie danach gefragt werden, ob sie Zeitung lesen. Kein Wunder schaut man auf die Entwicklung der letzten 8 Jahre. Bis 2008 war die Welt für viele Zeitungsmacher einigermaßen in Ordnung, was die Anzahl der jugendlichen Leser von Tageszeitungen anbelangte.
10/02/2016 17:35 CET

Warum noch immer viele Lehrkräfte so gar nicht 2.0 sind

Das ist ein heißes Eisen, und wenn man es anpackt, kann man sich leicht verbrennen: Lehrkräfte und die Medienwelt der Kinder und Jugendlichen. Drum erst mal vorweg, und das von Lehrer zu Lehrer: Es gibt solche und solche, das muss reichen.
08/02/2016 14:36 CET

Die Alten sind ganz ok so

Über allen Gipfeln ist Ruh hat Goethe gut sagen, mit dem, was er, womöglich über Gott und die Welt sinnierend, mutmaßlich im September 1780, bei einer Wanderung mit einem Bleistift an die Holzwand der Jagdaufseherhütte auf dem Kickelhahn bei Ilmenau geschrieben hat.
08/02/2016 13:06 CET

Lieber arm und krank als reich und gesund

Da war er wieder vor mir wie der Leibhaftige persönlich und gerade von den Toten auferstanden, <em>Lazarus, der arme Leprakranke</em>, als ich schweißgebadet inmitten der Nacht den Weg zur Toilette antrat (ältere Männer <em>müssen eben öfters müssen</em>, auch wenn ein Werbespot für ein Prostatamittel im ZDF-Seniorenprogramm zwischen <em>Pilcher-, Lindström- oder Fjorde-Sendungen</em> anderes weismachen will).
03/02/2016 18:37 CET

Warum wir uns unserer Gerüche nicht schämen sollten

Wer hinriechen wollte, hätte es längst wissen müssen. Aber viele tragen ihre Nase einfach schon immer so hoch, dass sich in deren Flügeln die überall herumwabernden Duftwolken von Deos und Intimsprays nicht verfangen. Deos und Intimsprays stehen möglichweise bald vor dem Aus: Der Schweiß macht's.
02/02/2016 16:41 CET

Deutschrussen gehen mit der Bürgerwehr auf Patrouille

"<em>Mein Mann geht jetzt nachts mit seinen Freunden auf Patrouille</em>", sagt Olga, 22, Auszubildende im 2. Lehrjahr sichtlich stolz, wenn die Rede auf die <em>Kölner Silvestereignisse</em> kommt. Die junge Frau, Kind russischer Migranten in zweiter Generation, ist schon seit ein paar Jahren verheiratet, es war eine "<em>echt russische Hochzeit</em>", wie sie sagt.
29/01/2016 18:10 CET

Stretch as stretch can: Relax Putin an der Seepromenade

Nicht dass es gegen den Sport an sich ginge, der ist schließlich über allem erhaben, wenn es nicht gerade um die Dopingstory des Leichtathletikweltverbandes (zusammengeschrieben wirkt das, was im wirklichen Leben ja auch auf vielfältige Weise gegen oder auch ohne Schmiergeldzahlungen miteinander verbandelt ist, einfach besser) geht, oder erst spät, statt recht, um die eurogeschmierten Gentlemen Blatter und Platini oder den Olympiablender Wladimir Putin.
27/01/2016 14:58 CET

Trump-Flipflop in der Abtreibungsfrage

Irgendwie kam die Meldung daher, wie der tägliche Wetterbericht. Bei Colorado Springs in der Nähe einer Klinik von Planned Parenthood (PPFA), einer Non-Profitorganisation, die ihn ihren mehreren hundert Kliniken in den USA auch Schwangerschaftsabbrüche durchführt, wurden drei Menschen ermordet und etliche andere verletzt.
27/01/2016 13:30 CET

Ted Cruz: Im Guidomobil durch den Wilden Westen

Gerade erst geht der Kampf um die Präsidentschafts-Kandidatur so richtig los. Auch wenn Donald Trump, den, wie Nicolas Richter in der Süddeutschen vom 23./24.1.16 schreibt, "die halbe Welt für einen Clown hält" in der Zirkusarena republikanischen Schaulaufens schon seit längerem die (Clown-)Nase vorn zu haben scheint.
27/01/2016 13:18 CET

Zeig mir deins, dann zeig ich dir meins

Goldkettchen am Mann sind Geschmacksache, zugegeben, ein Kettenhemd ist, da kann wohl keiner ernsthaft widersprechen, aber von anderem, rein maskulinem Kaliber (nicht zu verwechseln mit den ärmellosen Netzhemden, dem Feinripp für Anabolika-Orks, die von echten Kerlen im Sommer auch mal gerne ohne Deo getragen werden).
27/01/2016 12:56 CET

Besenkammerkind sucht Licht: Das Drama der Anna Ermakova

Also die Besenkammer macht, das sei noch einmal gesagt, keinen Menschen zu einem <em>Besen</em>. Und Kinder, die ihr Entstehen der Existenz einer dunkelschummrigen, abgelegenen Kammer und einer Notsituation, besser notgeilen Situation der mit einander Verkehrenden verdanken, gibt es schließlich in der Geschichte zuhauf.
26/01/2016 13:39 CET

Mit dem Vorsatz ist das so eine Sache

Mit dem Vorsatz ist das, wie jeder weiß, so eine Sache. Manchmal genügt schon das Aufwachen aus den süßen Träumen eines kleinen, unschuldigen Mittagsschläfchens, dass er angesichts der noch irgendwo in der Wohnung ohne jeden Vorsatz gebunkerten Restschokoweihnachtsmänner und -osterhasen nach einem halben Stündchen schon nicht mehr vorgeht.
25/01/2016 20:27 CET

Abschied von der Pfennigfuchserei

Abends um 18 Uhr im Supermarkt. Eine Rentnerin steht an der Kasse und pfriemelt in aller Gemütsruhe auch noch die letzten Cent-Münzen aus ihrer Geldbörse, um die Rechnung auf Heller und Pfennig genau zu bezahlen.
25/01/2016 20:19 CET

Das verflixte siebte Jahr hat ausgedient

Zwar ist das siebte Ehejahr seit 2008 stets das Jahr, in dem die meisten Ehen geschieden wurden, statistisch gesehen ist das verflixte Jahr aber unerheblich, denn wer sich im siebten Jahr vor dem Gericht trennt, lebt ja mindestens schon ein Jahr lang getrennt.
25/01/2016 19:41 CET