profile image

Fabian Boehlke

Historiker

Ich bin Jahrgang 1992 und mache gerade meinen Master in Geschichte. Meine wissenschaftlichen Schwerpunkte finden sich v. a. in der Neueren Geschichte. Politik war für mich schon immer wichtig, aber gerade in neuerer Zeit ist bei mir der Eindruck gewachsen, es sei notwendig, selber Diskussionen anzuregen oder Akzente zu setzen. Ich betrachte die Welt – wie alle anderen Menschen auch – bis zu einem gewissen Grad voreingenommen und nicht völlig neutral. In meinem Falle möchte ich besonders darauf schauen, wie eine bürgerlich-konservative Perspektive für Deutschland aussehen kann in der das Gute bewahrt, aber die Zukunft auch nicht aus dem Blick gelassen wird.

Die CDU und das Konservative

Die Abschaffung der Wehrpflicht, das Ende der Atomkraft, die Flüchtlingspolitik von 2015 und zuletzt die Einführung der Gleichgeschlechtlichen Ehe. Auf Betreiben der CDU wurden in letzten Jahren Entscheidungen umgesetzt, die die konservativen Wähler vor den Kopf gestoßen haben.
18/12/2017 18:53 CET

Was heißt "konservativ" im 21. Jahrhundert? - Ein Versuch der Erklärung

Nicht erst seit der Einführung der Gleichgeschlechtlichen Ehe in Deutschland vor einigen Wochen wird darüber diskutiert, was in der heutigen Zeit eigentlich „konservativ sein" bedeutet. Die Gesellschaft entwickelt sich weiter und hat sich auch immer weiter entwickelt, dass dürfte wohl kein Wissenschaftler und auch niemand sonst bestreiten.
07/09/2017 19:02 CEST

Subsidiarität statt "Mehr Europa"

„Mehr Europa" lautet der Spruch, der allgegenwärtig ist. Der ehemalige Parlamentspräsident Martin Schulz, Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker oder andere hohe Repräsentanten der EU, alle haben ihn schon wiederholt ausgesprochen, sei es beim „Brexit", in der Finanzkrise, der Euro- und Schuldenkrise, der Flüchtlingskrise oder beim Erstarken des amerikanischen Protektionismus unter Trump.
11/08/2017 17:07 CEST