profile image

Dieter Janecek

Wirtschaftspolitischer Sprecher, MdB, Transformateur

Dieter Janecek ist seit Oktober 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und zudem wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Politisch setzt er sich für eine konsequente ökologische Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft ein und möchte im Bundestag die dafür notwendigen Rahmenbedingungen mitgestalten. Denn nur eine Ressourcen schonende Wirtschaft ist zukunfts- und wettbewerbsfähig. Aufgrund dieser Überzeugung engagiert sich Dieter Janecek zudem als Mitbegründer im Think Tank Die Transformateure. Seit 2008 ist Janecek außerdem Landesvorsitzender der bayerischen Grünen und hat in dieser Funktion über 250 Unternehmen in Bayern besucht, um mehr über deren Bemühungen um eine nachhaltige Ausrichtung zu erfahren. Zuvor war der studierte Diplom-Politologe als Landesgeschäftsführer der Grünen sowie als Kommunikationsberater im IT-Bereich tätig. Der 37-jährige wurde in Pirmasens geboren; als Jugendlicher zog er mit seiner Familie nach Eggenfelden in Niederbayern, wo er 1995 den dortigen grünen Ortsverband mitgegründet hat. Neben seinem beruflichen Wohnort Berlin, wohnt der heimatverbundene Politiker und Vater zweier Kinder in seinem Wahlkreis München.

BLOG: Leave-Kampagne hat offensichtlichen mit Lügen gearbeitet

Mein großes Mitgefühl gilt vor allem der jungen Generation in Großbritannien, die mit überwältigender Mehrheit die Zukunft ihres Landes und ihre eigenen Aufstiegschancen in der EU gesehen hat. Sie hat wohl verstanden, dass die dramatischsten Folgen eines Brexit nicht zuerst die EU, sondern die UK selbst zu tragen hat.
24/06/2016 12:25 CEST

Wohlstand, Frieden und Freiheit sind ernsthaft bedroht

Wir müssen die Sorgen der Menschen ernst nehmen, aber vor allem die Sorgen derjenigen, die Angst haben vor der Rückkehr in ein neues nationalistisches Zeitalter. Denn dann sind Sicherheit, Wohlstand, Frieden und Freiheit ernsthaft bedroht.
23/05/2016 11:38 CEST

"Auf dem Schwarzmarkt gibt es kein Reinheitsgebot"

Während Bier - ganz im Sinne der Werbung - mit unseren Naturlandschaften und Lebensweisen in Verbindung gebracht wird, gilt der Konsum von Cannabis und anderer illegaler Substanzen vielen eher als Symptom aus dem Ruder gelaufener Großstädte, bedrohlicher Subkultur, sozialem Außenseitertums, Selbstaufgabe, Perspektivlosigkeit und ausufernder Kriminalität.
05/05/2016 09:50 CEST

500 Jahre Reinheitsgebot: Die Wahrheit über eine Tradition

Wer weiß schon, was Polyvinylpolypyrrolidon ist? Ein Zungenbrecher in jedem Fall. Vielleicht irgendwas mit Schallplatten, hoffentlich nicht schon wieder irgendwas Neues in Pommes. Klingt nach böser Chemie und in jedem Fall nicht wie irgendetwas, das man gerne in seinem Bier hat. Aber genau da darf es rein - das Kunststoff-Pulver, das unter anderem eingesetzt wird, um unerwünschte Stoffe aus Getränken herauszufiltern. Jetzt hört beim Bier der Spaß ja bekanntlich auf.
22/04/2016 13:18 CEST

Seehofer in Moskau: Ein Bayer auf Abwegen

Was wollte Seehofer eigentlich genau in Moskau? Die Kanzlerin ärgern? Außer von Sahra Wagenknecht hört man zumindest in Berlin wenig Zustimmendes zu Seehofers Reise. Sollte Seehofers Kremlausflug nur Folge einer Selbstüberschätzung sein, dann könnte man jetzt einen Punkt machen.
05/02/2016 10:32 CET

"Neuer Hass führt zu neuem Terror"

Natürlich war es absehbar, dass der schreckliche Massenmord von Paris für die Debatte über die Flüchtlingspolitik in Deutschland instrumentalisiert werden würde. Der WELT-Journalist Matussek schrieb mit unverhohlener Freude diesen Kommentar auf Facebook.
14/11/2015 12:31 CET

Flüchtlingskrise 2015. Deutschland einig Vaterland?

Unterschiedlicher könnten die Bilder kaum sein. Das pöbelnde "Pack" in Heidenau, das von Bürgerkrieg geschundenen Menschen die Hilfe verweigert und die selbstlosen Flüchtlingshelfer in München, die das Bild von der Weltstadt mit Herz neu aufleben lassen.
03/10/2015 09:41 CEST

Was Helmut Kohl wohl sagen würde?

Im öffentlich inszenierten Streit Varoufakis vs. Schäuble dominiert die Rechthaberei. Dieser Hahnenkampf um die Deutungshoheit von Ursache und Wirkung der Griechenlandkrise kann aber am Ende zur schlechtest möglichen Lösung führen: einem Grexit.
19/02/2015 15:47 CET

1989: Das Jahr, in dem ich politisch geworden bin

Den Sommer 1989 habe ich als Jugendlicher mit meiner Familie am Plattensee verbracht. Es war ein heißer Sommer, und es war der Sommer, in dem ich politisch geworden bin. Der "Wind of Change" - musikalisch erst ein gutes Jahr später von den Scorpions vertont- lag spürbar in der Luft.
09/11/2014 10:14 CET

Kiffen für die Kassen

Die Legalisierung des Cannabiskonsums wäre nicht nur sozial-, sicherheits- und rechtspolitisch sinnvoll, sondern auch in unserem ureigenen wirtschaftlichen Interesse. Wir hätten die Chance, unsere Drogenpolitik endlich an den Maßstäben Effizienz und Sozialverträglichkeit auszurichten.
17/04/2014 11:33 CEST

Neustart für TTIP: Eine grüne Agenda für den Freihandel

Mit der Verständigung auf klare ökologische, soziale und demokratische Rahmenbedingungen könnten wir beidseitig des Atlantiks den Wandel hin zu einer nachhaltigen Ökonomie anstoßen, in letzter Konsequenz als Hoffnungsbringer für den weltweiten Klimaschutz.
10/03/2014 09:53 CET