profile image

Anabel Schunke

Studentin, Model und Autorin bei Tichys Einblick

Anabel Schunke ist seit 2009 als professionelles Model tätig. Ab dem Jahr 2010 engagiert sie sich vielseitig im Bereich des politischen Aktivismus. So bloggt sie u.a. für diverse Aktivistenseiten und seit 2015 auch für die Huffington Post Deutschland.

Ab 2012 arbeitet Anabel Schunke zusammen mit diversen bekannten Fotografen aus ganz Deutschland an politischen Fotostrecken.

Ihre „Statement-Shootings“ verbinden politische Aussagen mit künstlerischer Fotografie. Sie studiert Politikwissenschaft und Geschichte mit dem Schwerpunkt „Politische Theorie“.

Mein Facebook-Kanal

Mit Flixbus über die deutsche Grenze

Es gibt ja bekanntlich Menschen, die davon überzeugt sind, die Flüchtlingskrise sei angesichts der Schließung der Balkanroute quasi erledigt. Ganz so, als sei damit im selben Atemzug automatisch ebenso das Problem von 1,5 Millionen Asylbewerbern in 2015/16 gelöst und als würden nicht immer noch Menschen jeden Tag über die Grenze nach Deutschland kommen.
24/11/2016 19:48 CET

BLOG: Wir werden von Idioten bestimmt!

17 Männer aus Gambia, schreibt der Berliner Kurier, haben Ende Oktober in Freiburg zwei Frauen sexuell belästigt. Nahe des Bahnhofs sollen sie die jungen Frauen überrascht haben, ihnen an die Brüste und in den Genitalbereich gefasst sowie versucht haben, sie zu küssen.
22/11/2016 10:31 CET

Feindbild Ostdeutsche

„Fremdenhass ist Gefahr für Wirtschaft im Osten", schreibt der Tagesspiegel. Die Bundesregierung lässt unterdessen über die Medien verlauten: „Fremdenhass gefährdet den sozialen Frieden." Sie merken schon: Das Ost-Bashing hat angesichts kaum noch zu leugnender negativer Konsequenzen der merkelschen Flüchtlingspolitik wieder Hochkonjunktur.
28/09/2016 10:29 CEST

Zu viel weiße Ärzte

Inzwischen wissen wir es alle: Deutschland ist trotz einer Zahl von mehr als zwei Millionen Zuwanderern allein im letzten Jahr und solch bunter Stadtteile wie Neukölln immer noch nicht Multi-Kulti genug.
28/09/2016 10:19 CEST

Ich habe die Burka-Diskussion satt!

Es ist definitiv bemerkenswert, wie lange man über ein Thema diskutieren kann, bei dem die Antwort so denkbar klar ausfallen müsste. Die Burka passt nicht zu uns.
30/08/2016 14:29 CEST

Wieso ich heutzutage keine Kinder kriegen würde

Ich kann mich noch gut daran erinnern wie ich als Kind meine Baby-Born-Puppe in einem Kinderwagen durch die Gegend schob, wie ich sie fütterte und ihr die Windeln wechselte. Wenn man Kind ist, dann ist Puppenmutter sein irgendwie ein total selbstverständliches Ding.
26/08/2016 12:57 CEST

Wolfgang Bosbach geht, das Mittelmaß bleibt

Als Wolfgang Bosbach bekannt gab, dass er nicht mehr bei der kommenden Bundestagswahl antreten werde, erreichten mich viele betrübte Kommentare meiner Follower auf meiner Facebook-Timeline.
25/08/2016 11:37 CEST

Klebetattoos gegen Grabscher

Wenn in den letzten Monaten von einem Umstand immer wieder die Rede war, dann davon, dass wir unsere Werte verkaufen würden. Die Toleranz und Religionsfreiheit an Menschen, die anderen nicht im Ansatz die gleiche Toleranz oder gar Religionsfreiheit zugestehen.
24/08/2016 14:14 CEST

Helfer-Narzissmus: "Symbolisch für sein Ringen gegen die Realität"

Es gibt im Film "Das Leben des Brian" diese eine Szene, in der die Volksfront von Judäa zusammensitzt und einer von ihnen offenbart, lieber eine Frau sein zu wollen und Babys zu haben. Er fühlt sich unterdrückt, als man ihm sagt, er könne keine Babys haben, weil er nun einmal ein Mann sei.
24/08/2016 09:14 CEST

"Wie Sisyphos, bis man zerbricht" - Wenn Väter abgezockt werden

Während die deutsche Presselandschaft voll von Artikeln über alleinerziehende Mütter und ihre schwierige gesellschaftliche und finanzielle Situation ist, mangelt es zumeist an Aufmerksamkeit und damit einhergehend auch Empathie für das Schicksal der dazugehörigen Väter der Kinder.
16/08/2016 15:54 CEST

Wie man einen Wohlfahrtsstaat zugrunde richtet

Neun Monate nachdem Angela Merkel in geistiger, pseudo-humanitärer Umnachtung die Grenzen für jedermann geöffnet hat, lässt sich bereits bitterböse erahnen, wie Recht Milton Friedman mit seiner Aussage hatte, dass man entweder offene Grenzen oder einen Wohlfahrtsstaat haben könne.
23/06/2016 15:06 CEST

Ihr Gutmenschen seid alles außer gut

Eigentlich kann man, wenn man so einen Kommentar veröffentlicht wie ich vor einigen Tagen, die Uhr danach stellen, wann der erste linksgrüne Weltverbesserer einen auf das Elend in der Dritten Welt aufmerksam macht, an dem man durch die westliche Ausbeutung selbstredend in hohem Maße beteiligt sei.
16/06/2016 15:13 CEST

Ich muss keine fremde Kultur bedingungslos tolerieren

Ich muss nicht einfach mitansehen, wie mein Land sich in eine Richtung verändert, die ich aus tiefster, liberaler Überzeugung ablehne. Ich muss nicht für Millionen illegal Eingereister aufkommen, die, wäre es nach mir gegangen, gar nicht da wären.
09/06/2016 11:03 CEST

Wenn die Integration schon in der Grundschule scheitert

Viel wurde in den letzten Wochen und Monaten über die Integration von Flüchtlingen gesprochen. Die Politik gibt sich optimistisch. Ein Teil der Bevölkerung ebenso. Dabei zweifelten andere bereits vor Monaten an, dass die Integration von über einer Million Flüchtlingen hierzulande überhaupt leistbar sei. Es seien einfach zu viele und überhaupt: Wieso sollte ausgerechnet jetzt klappen, was doch vorher auch schon nicht funktionierte?
21/03/2016 19:01 CET

Wie "Zanzu" die Rechte der Frauen wieder verhandelbar macht

„Was passiert beim Orgasmus, wo liegt das Hymen, wie benutze ich ein Kondom? Ein mehrsprachiges Portal will Aufklärung bieten - ohne dabei kulturelle Befindlichkeiten zu verletzen." So harmlos hört sich die Beschreibung des neuesten Projekts der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in der Süddeutschen Zeitung an. „Zanzu" heißt das und soll eine Art Aufklärungsseite insbesondere für Migranten und Flüchtlinge sein.
15/03/2016 16:25 CET

Was passiert, wenn Männer einer Ex-Muslimin den Islam erklären

Im letzten Jahr besorgte ich mir das Buch „Men explain things to me" (Deutscher Titel: Wenn Männer mir die Welt erklären) der amerikanischen Schriftstellerin Rebecca Solnit. Es war vor dem großen Flüchtlingsansturm, der Refugees-Welcome-Euphorie, vor Merkels „Wir schaffen das" und den Gegnern dieser Willkommenskultur. 2016 sieht die Welt anders aus.
14/02/2016 08:57 CET

Warum Moral in der Flüchtlingskrise kein guter Ratgeber ist

Was ist, wenn das Argument der Moral dafür sorgt, dass wir am Ende niemandem mehr richtig helfen können, dass Wut und sogar Hass auf Fremde, ob des Verteilungskampfes und der verschiedenen Vorstellungen von Gerechtigkeit, weiter zunehmen? Wie viel Moral kann man sich in der politischen Debatte erlauben? Und was, wenn uns Moral am Ende unmoralisch macht?
06/02/2016 13:29 CET

Warum die FDP eine Alternative für politisch Heimatlose ist

„Ich habe einen Traum...". Hat er das gerade wirklich gesagt? Oh ja, er hat und er wiederholt es. Ich überlege kurz, ob ich es ihm übelnehme, dass er diesen Satzbaustein verwendet. Ich meine, er ist nicht Martin Luther King und das hier ist nicht Washington, sondern Magdeburg. Der Mann, der das gesagt hat, heißt Frank Sitta, Landesvorsitzender der FDP in Sachsen-Anhalt.
19/01/2016 11:24 CET