BLOG

Wie es ist Mitglied der Christian Universal Life Church zu sein

09/03/2016 16:51 CET | Aktualisiert 08/03/2017 11:12 CET
Westend61 via Getty Images

Wer hat ihn nicht? Irgendeinen Familienteil, von dem man lieber nichts wissen will. Warum soll es einer Religion da besser gehen? So geht es auch der Christian Universal Life Church (Christian ULC).

Zunächst mal ist die Christian ULC einfach eine libertäre christliche Freikirche. Sitz der Glaubensgemeinschaft ist im kanadischen Toronto. Sie ist weltweit aktiv, vor allem als Online-Kirche. In Deutschland ist die Christian Universal Life Church als "ULC Freikirche Deutschland" mit privaten Hauskreisen vertreten. So weit so klar. Wäre da nicht, genau, die liebe Verwandtschaft.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Libertär kann auch chaotisch bedeuten

Weil die Christian Universal Life Church eine theologisch anerkannte Kongregation der ultralibertären Ur-ULC ist, die 1959 in Kalifornien gegründet wurde, hat sie nicht nur ein paar peinliche Cousins, sondern gleich eine komplette schrecklich nette Großfamilie.

Alle Universal Live Churches (ULCs) zusammen haben derzeit etwa 38 Millionen Mitglieder weltweit. Die allermeisten davon sind seriös. Aber was nützt einem das, wenn die schwarzen Schafe am lautesten schreiend über den Marktplatz rennen? Denn das besondere Merkmal der Universal Life Churches ist: jede Kongregation hat ihre eigene religiöse Doktrin und ist in ihrem Wirken unabhängig von der Ur-Gemeinde.

So sind ULC Gemeinden nicht zwangsläufig christlich geprägt und manche kleine Gruppe mit großer Webseite hat unter dem Namen ULC nur einen Zweck: Geld verdienen, nutzlose Zeugnisse zu verhökern oder anderen Unsinn anzustellen. Wir bei der Christian Universal Life Church kriegen bei so etwas die Krise, aber was tun?

Gerade in Glaubensfragen genau hinschauen

An was man glaubt, oder eben nicht, sollte immer Privatsache sein. Auch Religion und Geschäft sind immer eine miese Mischung. Nicht umsonst hat Jesus damals die Händler aus dem Tempel vertrieben.

Aber man muss das Kind auch nicht gleich mit dem Bade ausschütten. Die libertäre und leicht verrückte Grundidee der Universal Life Church kann man sympathisch finden, ohne dass man sich von ihr lossagt, nur weil einige Sonderlinge die gewollte Freiheit innerhalb der ULC für ihre Zwecke ausnutzen.

Die Universal Life Church deswegen in Gesamthaftung zu nehmen ist unfair gegenüber der seriösen Mehrheit der Gläubigen und jenen, die der ULC aus anderen Gründen beitreten.

Glaube 2.0

Bei der Christian Universal Life Church und ihren deutschen Hauskreisen der ULC Freikirche Deutschland herrscht ebenso maximale Freiheit. Keine Gebühren, keine Spenden, alles privat organisiert und noch nicht einmal getauft muss man sein.

Auch ein formeller Austritt ist unnötig, man geht einfach. Dabei doch eine echte christliche Religion auf dem Boden der Bibel in gnostischer Lesart. Dazu Einiges an Internetaktivität von Freiwilligen in Kanada für den Rest der Welt gemacht.

Skype statt Beichtstuhl und Twitter statt Fürbitten. Wir erleben den Start des Glaubens 2.0. Nur die Verwechslungsgefahr mit der Verwandtschaft ist ein Riesenproblem für die Christian Universal Life Church. Aber da hilft nur abgrenzen und informieren. Denn man setzt seine Tante schließlich auch nicht einfach im Vorgarten aus, nur weil sie einen Spleen hat, oder?

Auch auf HuffPost:

Schwuler Heiratsantrag in einer US-Kirche: So reagiert die Gemeinde

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

MEHR:religion