Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform fĂĽr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Elias I. Headshot

Christliches Fischefangen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PATIENT COAST
Paul Bradbury via Getty Images
Drucken

Ein Beitrag von Schwester Agnetha, "Head of the Congregation for the Doctrine of the Faith" der liberalen Christian Universal Life Church.

Stellen wir uns einmal vor wir sind Fischer und ziehen jeden Tag Fische aus dem Wasser, die nicht größer sind als 5 cm. Das machen wir also Tag um Tag, und wir kommen zu dem Schluss, dass es keine kleineren Fische gibt als 5 cm. Jetzt kommt ein Gelehrter daher, wir unterhalten uns mit ihm über Fische und wir erklären ihm in unserem Gespräch, dass wir der Meinung sind, es gäbe keine kleineren Fische als 5 cm. Nun sagt uns der Gelehrte, "Ich beweise dir, dass es doch kleinere Fische gibt". Dann sagen wir, das glauben wir nicht. Der Gelehrte erwidert uns, "dann knüpfe mal Dein Netz kleiner und Du wirst sehen, dass Du auch kleiner Fische fangen wirst". Wir probieren es aus und tatsächlich, der Gelehrte hat den Beweis angetreten, an den wir nicht geglaubt haben.

Dieses Gleichnis habe ich bei Professor Dr. Dürr gehört und es hat mich nachdenklich gemacht. Denn nehmen wir jetzt einfach mal den Glauben an Gott als Beispiel. Viele sagen, er existiert nicht, denn wir können ihn nicht sehen und gehört haben wir ihn auch noch nicht. Dann sagt ein Prediger, "Schmeiße alle Zweifel über Bord, wirklich alle und restlos. Versuche in einer Situation einmal den festen Glauben ohne jeden Zweifel aus, entgegen dem was du bisher geglaubt hast, dass Gott Dir hilft". Und dann schreibst du das Ergebnis auf.

Zunächst hat vielleicht nicht alles exakt so geklappt, wie Du es Dir vorgestellt hast und Du bist erst einmal enttäuscht. Du wirst sagen, "Siehst Du, das Ergebnis war völlig anders als ich es mir gewünscht habe. Jetzt habe ich den Salat, alles nur Aberglaube!" In der Nachschau dieser Situation, vielleicht einige Jahre später, bemerkst Du aber plötzlich, dass Gott Dich damals auf einen anderen, auf einen gutem Weg gebracht hat. Im Nachhinein bist Du Dir sicher, dass es richtig für dich war, wie es lief.

Gott hat also geholfen, auch wenn es erst einmal anders auch Dich wirkte. Wir sollten uns immer öfter in die Situation bringen, falsche Zweifel ernsthaft über Bord zu schmeißen und anzufangen zu glauben. Wahrhaftig und tief zu glauben. Nicht zu wissen, nicht zu zweifeln, sondern kindgleich rein zu glauben. Nicht umsonst lehrte uns Jesus, "seid wie die Kinder". Günstiger als ein Selbsterfahrungskurs in einem Eso-Workshop ist es allemal.

In diesem Sinne, gutes Gelingen!

Webseiten der Christian Universal Life Church:
Deutschland
International

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform fĂĽr alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: