BLOG

Lieber Präsident Trump, nicht mal deine Drohungen hast du wahr gemacht

21/05/2017 23:10 CEST | Aktualisiert 21/05/2017 23:10 CEST

Lieber Präsident Donald Trump,

ich habe hier für dich eine Nachricht aus 7861 Kilometer Entfernung. Aber im Internet kann man dich jederzeit erreichen und dies gilt auch für meinen Brief. Ich halte es zwar für sehr unwahrscheinlich, dass du diese Nachricht lesen wirst. Jeoch bietet das Internet ist unendlich viel Möglichkeiten und die Dinge verbreiten sich schneller als je zuvor.

Ich bin selbst ein Syrischer Flüchtling, Herr Trump und ich finde es für sehr wichtig, seine Meinung zu sagen, solange man kann. Ich liebe Frieden, Deutschland, Europa, andere Flüchtlinge und die ganze Welt. Zwar bin ich kein Fan von dir, aber deswegen hassen ich dich nicht. Ich kann einfach niemand anderen hassen, weil es ein negatives Gefühl ist über dich zu urteilen wäre ein ganz großer Fehler, weil ich dich persönlich nicht kenne.

Ich sage dir ehrlich: Ich wollte nie, dass du der neue Präsident von Amerika wirst, weil ich viele negative Nachrichten über dich gelesen habe und du nie mit der Politik zu tun hattest. Du konntest nur Geschäfte machen und l Geld verdienen

Du willst auch jeden Journalisten feuern, der deiner Meinung nicht zustimmt. Du nennst auch auch viele Medien Lügenpresse und magst keine Journalisten, obwohl du gar keine Beweise für deine Behauptungen hast.

Du benutzt Twitter und machst Versprechungen. Hillary Clinton und Barack Obama habent dies und das gemacht, obwohl du wiederum keine Belege hast. Du hast den FBI-Chef gefeuert und drohst ihm mit der Veröffentlichung von Dokumenten.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Ich mag deine Familie, weil sie nichts mit dir zu tun hat und eure Probleme, wie zum Beispiel das Melania Trump unglücklich ist, geht uns nichts an. Du wolltest eine Mauer zwischen Amerika und Mexico bauen. Du wolltest keinen hilfsbedürftigen Flüchtlingen helfen und du hast private Informationen über Amerika an Russland gegeben, obwohl du weißt, dass Russland und Amerika gar keine gute Freunde sind. Das wird die innere Sicherheit gefährden.

Lieber Präsident Trump, ist dir überhaupt klar, was du da tust und wenn ja, bist du damit glücklich? Du dachtest bestimmt, weil du als Unternehmer viel Geld machst, würdest du auch Amerika " Great again " machen.

Naja, bis jetzt hast du Ungutes getrieben. wir beginnen von Lügenpresse: Wie die DPA-Journalistin sagte: "Warum behauptest du Sachen, die du selbst nicht belegen kannst? Hast du vielleicht etwa Angst davor, deinen Platz auf der Spitze zu verlieren?

Wenn ja, dann tue positive Handlungen, wie Migranten zu helfen, denen du ein Asylverbot erteilt hast. Du könntest ihnen ja dabei helfen ein neues Haus zubekommen und ihnen das geben, was sie brauchen.

Niemand kann Flüchtlingen helfen wie die U.S.A., Australien, Deutschland, Britannien und ganz Europa.

Arabische Länder haben sich aus diese Situation zurück gezogen. Wären Flüchtlinge aus Erdöl, dann hätte sie Saudi-Arabien Asyl gegeben. Traurig aber wahr.

Du beleidigst seit langer Zeit immer noch Barack Obama und Hillary Clinton. Warum?

Hillary Clinton hat die Wahl nicht gewonnen und sie ist nicht derart aktiv auf sozialen Medien. Barack Obama hat traurigerweise das Amt verlassen und verbringt die Zeit mit seiner Familie wie jeder andere auch. Aber wieso all die Behauptungen? Ich habe noch nie ein Tweet mit Beleg auf deiner Twitter timeline gesehen.

Aber gut. Du bist die neue Nahrung für die Presse. Und du weißt, welche website am meisten hetzt und dein bester Freund ist. Nicht die FOX News. Fängt mit B an und endet mit T. So eine hetzerische Zeitung habe ich selbst in meinen Leben nie gesehen.

Mehr zum Thema: Türkischer Präsident Erdogan ist wieder AKP-Parteichef - und wettert weiter gegen die EU

Warum hast du FBI-Chef gefeuert? Ich glaube, dass der FBI-Chef vieles über deine Person weiß, was wir nicht wissen. Was es ist, kann niemand sagen. Deine Bedrohungen passen nicht zu deiner präsidialen Person. Ein mächtiger Präsident sollte Respekt und Liebe zeigen. Bei dir kann ich mir das nicht vorstellen.

Herr Trump, du hast einer der größten Fehler in der amerikanischen Geschichte begannen: Du hast wichtige Informationen an Russland weiter geben. Du möchtest Sicherheit. Okay. Aber du hast dein Land und die Einwohner an Russland verraten.

Damit hast du die innere Sicherheit auf die Kippe gebracht und ich hoffe, das ist dir bewusst. Falls etwas passiert oder du dich ausspionierst fühlst, dann solltest du wieder mal daran denken, wovon es gekommen ist. Auch dein Twitter Account ist von Hackern nicht sicher. Egal ob du Präsident oder Welt-Herrscher bist, wird dir Twitter deinen Account nicht immer sicher sein.

Und ja, die Hexenjagd hat begonnen, wie du auf Twitter veröffentlicht hast. Ich bin froh, dass Der frühere FBI-Chef Robert Mueller von Justizministerium als Sonderermittler ernannt wurde, um eure Affäre zu Russland zu ermitteln. Du kannst ihn nicht feuern, er hat keine Chefs, er ist sein eigner Chef, er kann dich, wann er möchte zu sich einladen und hat Zugriff auf allen Dokumenten.

Weißt du, warum die Menschen dich nicht mögen? Weil du einfach nicht weißt, was du machen sollst. Du bist einfach verzweifelt und kein guter Präsident, außerdem vermissen die vielen Barack Obama und die First Lady.

Die beiden haben viel Wissen. Bei dir ist das Geld in der Tasche gewachsen und in der Politik hast du auch keine Ahnung. Würdest du überhaupt hilflose Menschen wie Flüchtlingen helfen und warum bist du so respektlos gegenüber Menschen, die du nicht magst? Was ist denn bitte mi dir los? Es sind mehr als 100 Tagen vergangenen und du machst nichts Positives. Du bist gewählt worden, weil viele dein Programm toll fanden.

Mehr zum Thema: In Syrien entsteht eine neue Ordnung - und sie gibt wenig Anlass zu Hoffnung

Wo ist die Mauer? Wo sind die abgeschobenen illegale Migranten, Herr Trump? Ich wünsche das natürlich niemandem, aber das sind deine Versprechungen, die du gegeben hast. Du kannst einfach nichts und mal sehen, ob du als Präsident bleibst.

Ich bin neugierig zu erfahren, was als nächstes kommt. Über deine Rückmeldung von dir persönlich würde ich mich freuen. Auch als Tweet. Ich halte eine Rückmeldung für unwahrscheinlich, aber aufgeben werde ich nicht.

Mit freundlichen Grüßen,

Aras Bacho

Folgt mir auf Facebook:

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino