BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Aras Bacho Headshot

Ein Islamist beschuldigt Medien als Lügner

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GERMAN PRINT MEDIA
Fabrizio Bensch / Reuters
Drucken

Am Dienstag, den 30.05, habe ich eine Benachrichtigung von Instagram bekommen, in der stand: "Du hast eine neue Nachrichtsanfrage bekommen".

Normalerweise verweigere ich Nachrichten von unbekannten Usern und Werbung von Spam-Accounts, aber diese Nachricht hat mich irgendwie interessiert. Ich habe dann auf "Zulassen" gedrückt.

Mein erstes Gefühl: "Ich hoffe, dass dieser User keine Verschwörungstheorien im Chat schreibt".

Der Unbekannte war in Deutschland geboren und hatte einen Privaten Account. Er hat mir auf Englisch geschrieben und ich war mir sicher, dass er übersetzt hatte, weil das Schreiben so lange dauerte.

Ich schrieb auch auf Englisch, aber nicht übersetzt. Seine erste Nachricht an mich war: "Aras dont let the western media brainwash you my friend. Search for alternatives and research the facts. BILD is the bullshit printmedia in the western hemisphere"

Übersetzt: "Aras, lass nicht zu. dass die westlichen Medien dein Gehirn waschen, mein Freund. Suche nach eine Alternative und nach Fakten. BILD ist das schlechteste Print-Zeitung in der westlichen Hemisphäre".

In meinem Profil steht groß geschrieben: HuffPost und Oe24.at. Ich habe geschrieben: " Hallo, Ich arbeite nicht für die BILD, aber ich habe Freunde, die bei BILD arbeiten und ich weiß was BILD ist und die verbreiten keine Fakenews."

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Als ich die Nachricht gesendet hab, bekam ich drei neue Nachrichten zurück: "Es ist zu spät für dich, meinte er und schrieb, BILD sei islamphob und brächte Kulturen gegeneinander. Kulturen gegeneinander? Vorhin ging es doch noch um Fake News?

Nach seine Nachricht antwortete ich mit: "Bei BILD arbeiten auch Muslime ". Was er mir danach antwortete, war das dreisteste und respektloseste gegenüber Juden und Deutschen: "Hitler arbeitete also mit Juden. Schau doch nach, wer nach dem zweiten Weltkrieg BILD gestartet hatte und wofür die Axel Springer steht."

Ich natürlich war sprachlos über seine Nachricht. Ich schrieb danach: "Warum ist es so wichtig?".

Er antwortet mir: " Weil die junge Leute wie dich ausnutzen." Junge Leute wie mich?

Meine Antwort: "Ich sagte, ich arbeite nicht mit der BILD und ich hab noch nie einen Artikel von BILD gelesen, der Hetze zeigt."

Seine Antwort: "Als ein Muslim, der in Deutschland geboren ist, sehe ich wie die immer den Islam attackieren."

Den Islam attackieren? Eher greift er den Journalismus an, die Pressefreiheit. Meine Antwort auf seine: "Ich bin mir sicher nicht. Die haben niemals über den Hass gegen andere Religionen geschrieben, weil die anderen Religionen respektieren."

Seine Antwort war wiedermal nicht klug: "Haha! Es tut mir Leid, Aras! Ich diskutiere nicht mit Menschen wie dir! Du würdest deine Religion ändern, damit dich die Menschen akzeptieren."

Man diskutiert nicht mit Menschen wie mir? Warum schreibt man mir dann eine Privatnachricht? Mit der Maus abgerutscht? Nun ja, man hätte erst nicht schreiben sollen.

Ich schrieb: "Was auch immer....."

Seine Antwort wiedermal witzig: "Die haben in einen Artikel über den heiligen Ramadan und Isis geschrieben. Immer verlinken sie den Terror mit dem Islam. Deren Hass und Fakenews über die Türkei. Sammle deine Fakten zusammen!".

"Fakten zusammen oder die Wahrheit entgegen nehmen. Das ist natürlich Journalismus und das ist ein Medium. Ein Medium hat mit Religionen nichts zu tun, es geht darum, dass es die Medien über alles informieren muss.

Ob es Ramadan ist oder nicht, die Medien müssen über allen wichtigen Nachrichten schreiben, die der Leser zu erwarten hat. Meine Antwort war so ähnlich. Er schrieb: "Hast du den Journalismus studiert? Du kannst nicht Unwahrheiten schreiben und meinen, es ist Journalismus und Frieden, wenn du Menschen und Meinungen anderer nicht respektierst."

Was hat es mit respektieren zu tun? Wir schreiben anderen nicht vor, was sie zu tun haben. Sollen wir den Medien vorschreiben: "Schreibe bitte während Ramadans nicht über Isis und Islam".

Ne ne. Das geht nicht. Klar leben wir in einem Demokratischen Land, aber das geht zu weit. Ich sagte: "Ich weiß was Journalismus ist und lese Bücher über den Journalismus und meine Freunde sind Journalisten."

Er: "Ok, dann bin ich ein freier Journalist. Ich sehe Syrien, Ägypten, Irak, Somalia und Nord Korea. Du kannst die Welt nicht mit Büchern verstehen"

"Ich sehe Ägypten, Irak, Syrien, Somalia und Nord Korea." Ging es vorhin nicht um Ramadan und die Deutschen Medien?

Vielleicht habe ich falsch gelesen.. Was hat Syrien und andere Länder mit Deutschland zu tun? Ich weiß nicht, ob er weiß, was er denkt. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, was ich aus seine Nachricht analysieren soll und was er wirklich damit meint.

Ich habe zudem geschrieben: "Ich bin in vielen Ländern gewesen und habe viel gelernt." Er schrieb mir seine letzten Nachrichten zurück: "Als erstes solltest du Englisch lernen und dann
wie du mit den Menschen in eine Diskussion trittst. Überprüfe deine Fakten. Eine Medaille hat zwei Seiten, du besitzt nur eine."

Naja, ich kann Englisch und die Grammatik. Er hat vermutlich nicht eingesehen, dass ich die ganze Zeit mit ihm auf Englisch geschrieben hab. Vielleicht war es ja Chinesisch? Meine letzte Antwort auf seine Diskussion: "Als erstes, ich bin kein Muslim und liebe meine Freunde. Habe nichts gegen die BILD, auch wenn ich mit denen nichts zu tun habe. Ich kann Englisch und sehe ein gute Zukunft, die auf mich zukommt".

Mehr zum Thema: Drei Gründe, warum Großbritannien besonders stark vom Islamistischen Terrorismus bedroht ist

Was ich von dem Typ halte, ist, dass er bestimmt nicht viel gelernt hat und die Freiheit in Deutschland nicht versteht.

Auch, dass die Medien ihren Job machen müssen, ist für ihm sehr fremd. Nach dem er das Wort Türkei benutzt hatte, wusste ich direkt, dass er aus der Türkei stammt. Außerdem wusste er nicht, dass ich Jeside bin und kein Moslem.

Obwohl ich für die BILD nicht schreibe und sehr stolz darauf bin ein HuffPoster zu sein und für Oe24.at schreibe, wollte ich diese Diskussion veröffentlichen. Es gibt immer Kritiker und dennoch ist es gut, weil jeder seine eigne Meinung hat, solange er damit niemanden verletzt und Beleidigt.

Das ist mein Instagram Account: www.instagram.com/aras.bacho
Folgt mir auf Facebook:

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.