Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform fĂĽr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Annette Traks Headshot

Rezension zu "Wenn du mich siehst" von Nicholas Sparks

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Als die 28-jährige Anwältin Maria Sanchez nachts auf einer einsamen Landstraße eine Reifenpanne hat, ist sie zunächst froh, dass ein Wagen anhält. Doch sie erschrickt furchtbar und gerät in Panik, als ihm ein muskulöser Mann entsteigt, dessen Gesicht durch Blutergüsse und Schwellungen schrecklich entstellt ist.

Es handelt sich um Colin Hancock, der ihr freundlich den Reifen wechselt.

Wegen seiner kriminellen Vergangenheit darf er sich keine Verfehlung mehr leisten, wenn er nicht für lange Zeit ins Gefängnis kommen will.

Daher konzentriert er sich voll auf den Sport und sein Studium - einerseits um seine latent stets vorhandenen Aggressionen zu kanalisieren, andererseits, um sich eine solide Zukunft aufzubauen. Sein Freund Evan, bei dem er wohnt, und dessen Verlobte haben ihn unter ihre Fittiche genommen.

So verschieden Colin und Maria zu sein scheinen und so sehr sie sich gegen ihre GefĂĽhle wehren ... sie verlieben sich heftig ineinander.

Doch jemand verfolgt die junge Frau offenbar auf Schritt und Tritt, bedroht sie und scheint fest entschlossen, ihr Leben zu zerstören.

ResĂĽmee:
Dieses jüngste Werk von Nicholas Sparks firmiert als Roman, könnte aber genauso gut als (Psycho-) Krimi vermarktet werden.

Durch Letzteres unterscheidet es sich von den anderen BĂĽchern des Autors, die ich gelesen habe: In ihnen war immer die Liebesbeziehung zweier Menschen das beherrschende Thema.

Die Handlung wird durch viele Wendungen bestimmt, und der Leser weiß weder, wie sich die Beziehung von Colin und Maria entwickeln, noch wie die Gefährdung Marias durch ihren Verfolger enden wird. Würze erhält die Spannung noch durch Colins Neigung zu Aggressionen, die er schlecht beherrschen kann, wenn er sich und andere bedroht sieht.

Die Charaktere der nur scheinbar so unterschiedlichen Protagonisten sind gut herausgearbeitet:
Colin - im Grunde seines Herzens ein gutmütiger, hilfsbereiter Mensch, der an seiner Zukunft arbeitet und sich um Wohlverhalten bemüht; Maria - die sympathische, zielstrebige und manchmal etwas zu ehrgeizige Anwältin, deren Privatleben lange recht kurz gekommen ist.

Aber auch die Nebendarsteller sind authentisch, seien es Colins Freund Evan und seine Verlobte oder Marias Familienangehörige.

Das Geschehen wird kapitelweise alternierend aus Colins und Marias Sicht erzählt und erhält durch diesen Perspektivenwechsel zusätzlich Authentizität und Spannung.

Fazit:
eine gelungene Mischung aus Lovestory und Krimi.

274 Rezensionen von 194 Autoren findet der Leser im BĂĽcher-Blog folgender Homepage:
http://www.annette-traks.com

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform fĂĽr alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Passanten fiel etwas Seltsames an einem Schließfach am Münchner Hbf auf - als die Polizei es öffnete, trauten sie ihren Augen nicht

Lesenswert: