Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Annette Traks Headshot

Rezension zu "Weil du lügst" von Sophie McKenzie

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Emily und ihr wesentlich älterer Verlobter Jed verbringen einen Familienurlaub auf Korsika, bei dem auch Jeds Kinder Dee Dee (13) und Lish (19) mit von der Partie sind.

Während eines Besuchs auf der Yacht von Emilys Bruder und dessen Mann bekommt sie starke Kopfschmerzen und nimmt schließlich ein Medikament ein, das Lish eilig besorgt hat. Zur Sicherheit steckt sie noch ein Tütchen davon ein, als alle wieder zu ihrem Ferienhaus gehen.

Dort klagt auch Dee Dee über Kopfschmerzen, sodass die junge Frau ihr das Mittel überlässt.
Am nächsten Morgen liegt das Mädchen tot im Bett. Es wurde durch das Medikament vergiftet, wie die Obduktion ergibt.

Bald darauf erhält Emily eine SMS mit der Botschaft: "Es hätte dich erwischen sollen, du Hure."
Sie ist verstört - wer sollte ihr nach dem Leben trachten? Vielleicht Jeds Noch-Ehefrau, die sie hasst?
Ihr Verlobter kann sich das nicht vorstellen, er ist davon überzeugt, dass im Pharma-Unternehmen bei der Abfüllung ein tödlicher Fehler passiert ist und verklagt die Firma.

Dann taucht unvermittelt nach Jahren der Funkstille Emilys Ex-Freund, der Journalist Dan, auf und unterbreitet ihr eine andere, unglaubliche Theorie, für die er sogar Beweise präsentiert.

Die junge Frau weiß nicht mehr, was sie glauben und wem sie trauen soll.
Aber um Dee Dees willen muss sie die wahren Umstände, die zu ihrem Tod geführt haben, unbedingt herausfinden.
Bei ihren Erkundigungen gerät sie immer tiefer in einen Sumpf aus Lügen und Verrat - und in Lebensgefahr.


Resümee:

In diesem spannenden, temporeichen Thriller stehen Emilys und Jeds Familien im Mittelpunkt, deren nach außen so harmonische Fassaden immer mehr demontiert werden, bis zum Schluss "kein Stein mehr auf dem anderen liegt".

Das Familiendrama besteht aus 5 Teilen, die jeweils auf verschiedenen Ebenen spielen:
Aus Dee Dees Tagebuch-Aufzeichnungen vom Juni bis zu ihrem Tod im August 2014 erfahren wir, wie das Mädchen mit der Trennung der Eltern sowie der neuen Beziehung ihres Vaters umgeht und welche zwischenmenschlichen Probleme es mit sogenannten Freundinnen hat. Wenn Dee Dee ihr Innerstes preisgibt, geschieht dies in der typischen Diktion von Teenagern dieses Alters.

Die Einträge münden in das aktuelle Gegenwarts-Geschehen, das im August 2014 mit dem Korsika-Urlaub beginnt. Es endet im März 2015.

Eingefügt sind immer wieder Kapitel mit Rückblenden in die Jahre 1992 bis 2004, sowohl Emilys als auch Jeds Vergangenheit betreffend.

In diesem Familiendrama gibt es einige durchaus einleuchtende Theorien in Bezug auf Dee Dees Tod und etliche Verdächtige, die sowohl davor als auch im Anschluss gute Gründe hätten, Emily "auszuschalten".
Der Leser hat also viel Stoff, um seine ganz eigenen Überlegungen anzustellen und immer wieder auf Plausibilität zu überprüfen, zumal Emilys und Dans Recherchen laufend zu neuen Erkenntnissen führen. Dadurch tun sich stets andere Fährten auf und die Handlung bekommt etliche ungeahnte Wendungen.

Oft fragt man sich außerdem, ob sich die junge Frau bei ihren Nachforschungen nicht verrennt und hat gleichzeitig Zweifel, ob ihr so engagiert agierender Ex-Freund Dan wirklich lautere Absichten hat.
Und auch ihr fürsorglicher Verlobter Jed erscheint in einem zunehmend suspekteren Licht.

Als besonders spannend habe ich es auch empfunden, dass viele Personen alleine durch ihren Charakter, ihre Vergangenheit oder ihr Auftreten in alltäglichen Situationen dazu beitragen, dass sie als Verdächtige in den Fokus geraten.

Fazit: ein extrem spannendes Familiendrama, bei dem der äußere Schein auf der ganze Linie trügt.

Hier könnt ihr das Buch kaufen.

276 Rezensionen von 194 Autoren findet der Leser im Bücher-Blog folgender Homepage:
http://www.annette-traks.com

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: