BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Annette Traks Headshot

Rezension zu "Mörderjagd mit Inselblick" von C. Franke und C. Kuhnert

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Im ostfriesischen Neuharlingersiel laufen die Vorbereitungen fürs Hafenfest. Gleichzeitig findet ein Autorentreffen statt, das alles andere als harmonisch beginnt, denn die Teilnehmer sind zum Teil gar nicht gut aufeinander zu sprechen.

Als Mitorganisatorin und Krimifan Rosa gerade in eigener Sache mit dem Literaturagenten Robert Goldbach gesprochen hat, bricht dieser vor ihren Augen mit einem tödlichen Herzinfarkt zusammen.

Wenig später stirbt der Autor Alexander Paulssen während einer Lesung auf Norderney. Auch hier ist Rosa vor Ort. Kein Wunder also, dass sie langsam in Verdacht gerät, etwas mit den Todesfällen zu tun zu haben. Doch sie weist die Unterstellungen weit von sich.

Dennoch ist sie mit ihrer feinen Spürnase fest davon überzeugt, dass hier etwas ganz und gar nicht mit rechten Dingen zugeht und alarmiert ihren Freund, den Dorfpolizisten Rudi. Doch der ist überhaupt nicht geneigt, an Mord zu glauben, und Postbote Henner sowieso nicht. Der nämlich weilt noch zur Kur auf Norderney.

Als man die Literaturkritikerin Gesche Anders leblos in ihrem Hotelbett findet, ist Rosa absolut sicher, dass ein Mörder sein Unwesen treibt. Endlich kann sie auch Rudi und Henner aktivieren, Nachforschungen anzustellen.

Als bei allen drei Verstorbenen die gleiche Todesursache festgestellt wird, ist höchste Eile geboten, denn Rosa befürchtet weitere Opfer.

Resümee:

Auch dieser vierte Fall um das originelle, liebenswerte Ermittler-Trio Rosa, Rudi und Henner bietet wieder spannende Unterhaltung. Der trockene ostfriesische Humor, verbunden mit manch heiterem verbalen Schlagabtausch und Situationskomik, ist kennzeichnend für diese Krimi-Reihe.

Bis zum Schluss weiß der Leser nicht, wer der Mörder ist, der es auf die Teilnehmer des Autorentreffens abgesehen hat - Theorien und Verdächtige gibt es einige, und so bleibt Raum zum Miträtseln.

Die Charaktere der Protagonisten sind ebenso wie die der Nebendarsteller hervorragend konturiert und sehr plastisch herausgearbeitet. Ein besonderes "Schmankerl" bietet diesmal der Nebenstrang um Henner und seine Jugendfreundin Dörte, die es auf ihn abgesehen hat. Einen Großteil seiner Energie muss der "Auserwählte" darauf verwenden, sich die junge Frau vom Hals zu halten - für den überzeugten Single eine Herausforderung.

Im Anhang befinden sich wieder leckere "Rezepte aus Mudder Steffens' Küche" und diesmal auch ein Glossar mit dem "Stammpersonal der Serie", was das Verständnis vor allem für Neueinsteiger sehr erleichtert.

Fazit:
Es wird nicht langweilig in Neuharlingersiel, und ich bin schon gespannt, was dort als Nächstes passiert und Rosa, Rudi und Henner auf den Plan ruft.

335 Rezensionen von 224 Autoren findet der Leser im Bücher-Blog folgender Homepage:
http://www.annette-traks.com