BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Anna Nest Headshot

Väter als Erfolgsfaktor: mit Remote-Arbeit Familie und Job unter einen Hut bringen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DAD WITH BABY
pixdeluxe via Getty Images
Drucken

Warum es wichtig ist, Väter in Jobs zu halten und auf ihre Bedürfnisse einzugehen

Viele Familien wünschen sich flexiblere Arbeitszeiten, insbesondere die Väter. Sie möchten sich heute ebenfalls gleichberechtigt an der Erziehung ihrer Kinder beteiligen und keine wesentlichen Entwicklungsschritte ihrer Kinder verpassen. Frauen arbeiten heute schon eher in Teilzeit-Arbeitsverhältnissen oder nehmen flexiblere Arbeitsweisen wahr, da ihnen aus traditionellen Leitbildern heraus unterbewusst zugestanden wird, dass sie sich um ihre Kinder kümmern müssen. Um eine wirkliche Gleichberechtigung zu erreichen, wäre es jedoch von Vorteil, wenn auch den Vätern solche Möglichkeiten zugestanden werden. In jedem Fall sollten sie genau wie Frauen die Wahl haben, wie viel sie sich um ihre Kinder kümmern. Bisher gibt es allerdings nicht genug Arbeitgeber, die den Wunsch von jungen Vätern respektieren, sich am Familienleben in hohem Maße zu beteiligen.

2017-06-20-1497957385-7066081-HuffPost1.png
Erste Worte, erstes Durchschlafen - und der erste Kita-Platz: All das ist Thema in unserer Eltern-Gruppe bei Facebook. Meldet euch hier an.

Dabei hat es viele Vorteile auf die Bedürfnisse von Familienvätern einzugehen. Eltern honorieren gute Arbeitgeber, die auf ihre Bedürfnisse eingehen, indem sie zum einen wesentlich motivierter arbeiten. Zum anderen bleiben sie diesen oft jahrelang treu verbunden, da sie weniger privaten Stress innerhalb der Familie riskieren. Denn auch die Frauen profitieren von mehr Flexibilität ihres Mannes, da auch sie in ihren Karriere-Schritten und ihrer Familienplanung bestärkt werden. Frauen können nach der Geburt eines Kindes einfacher in den Beruf zurückkehren, wenn der Partner in der Lage ist, sich ebenfalls flexibel um die Kinder zu kümmern. Aus diesem Grund ist es so wichtig, wenn beide Elternteile volle Flexibilität in ihrem Arbeitsalltag genießen.

Arbeitgeberbeispiel

Ein gutes Beispiel für solch einen Arbeitgeber ist die Agentur undpaul aus Hannover (mit weiterem Standort in München). Innerhalb des 13-köpfigen Teams arbeiten dort sechs Väter und eine Mutter. Das Besondere bei undpaul: Die Väter arbeiten überwiegend Vollzeit ausschließlich von zu Hause aus und genießen bei ihrer Arbeitseinteilung ein Höchstmaß an Flexibilität und Freiheit. Es spielt keine Rolle von wo aus sie wann arbeiten. Die Arbeitszeit erfolgt über ein Online-Tracking-System und die Kommunikation im verschlüsselten Chat. Besprechungen werden in Online-Video-Konferenzen bei Bedarf geführt und wichtige Dateien in einem verschlüsselten Cloudsystem abgelegt. Jeder in der Agentur hat Verständnis für die Situation der Familien und es gibt keine kritischen Blicke, wenn das Kind krank ist oder eine Familienfeier ansteht. Dies ist nicht zuletzt so, weil Co-Geschäftsführer Johannes Haseitl selbst Vater ist und daher die flexiblen Arbeitsmöglichkeiten selbst zu schätzen weiß. Er  engagiert sich seit kurzem im Netzwerk "New Work Families". Dieses wurde  kürzlich von Alexander Tornow initiiert und beschäftigt sich tiefer mit den Herausforderungen und Veränderungen moderner Familien in der heutigen Arbeitswelt (weitere Infos unter: http://new-work-families.net/).

Glückliche Väter

Was den Vätern an dieser Arbeitsweise besonders Spaß macht und warum sie solch ein Modell auch anderen Arbeitgebern empfehlen würden:

„Ich konnte mir nicht vorstellen für jemand anderen als undpaul zu arbeiten, da es nur hier möglich war mein Privatleben in Einklang mit meinem Arbeitsleben zu leben. Ich möchte so viel Zeit wie möglich mit meiner wunderbaren Tochter verbringen. Vorher war ich selbstständig und konnte mir mein Leben auch flexibel gestalten, wie ich es für richtig hielt. Heute freue ich mich, dass ich im Team arbeite, ein festes Einkommen erziele und wir eine so tolle Arbeitsatmosphäre haben." meint Dennis Steinberg UX-Designer bei undpaul.

„Gerade nach der Geburt unseres zweiten Kindes hatte ich noch mehr Interesse daran mich noch stärker im Familienleben zu engagieren. Daher war die Inanspruchnahme der Elternzeit von mir ein großer Wunsch. Das war kein Problem bei undpaul. Ich kann von überall aus arbeiten und wohnen wo ich möchte. Daher war auch mein Umzug kein Problem für unser Arbeitsverhältnis. In einen konservativen Betrieb hätte ein Umzug wahrscheinlich bedeutet, dass ich den Betrieb hätte verlassen müssen. Natürlich profitiert unser Familienleben enorm von meiner flexiblen Arbeitsweise." sagt Thomas Keitel, Senior-Drupal-Entwickler bei undpaul.

Mehr zum Thema: Lass den Papa mal machen...

„Ich bin durch meine Remote-Arbeit wesentlich produktiver und zufriedener als ich es in klassischen Jobs vorher war. Ich verliere keine Zeit durch unnötige Wege zur Arbeit, allein das bringt mir schon wesentlich weniger Stress und mehr Zeit im Alltag mit meiner Familie. Hinzu kommt, dass bei uns keine Erreichbarkeit außerhalb der Arbeitszeit oder im Urlaub notwendig ist. Ich kann die Freizeit mit meiner Familie genießen und mich wirklich erholen, bevor ich wieder mit voller Kraft arbeite." fügt Steffen Rühlmann, Senior-Drupal-Entwickler bei undpaul hinzu.
 
Wie Arbeitgeber profitieren

Die Gewährleistung einer flexiblen Arbeitsweise für Väter hat für Arbeitgeber viele Vorteile: Väter benötigen nicht so lange Elternzeiten, weil diese sich ohnehin schon parallel zu ihrer Arbeit mit ihren Kindern beschäftigen können. Die Familien, die von Remote-Arbeit profitieren sind loyal gegenüber ihren Arbeitgebern. Zudem muss ein Umzug nicht das Ende eines Arbeitsverhältnisses bedeuten, da der Arbeitnehmer von überall aus für seinen Arbeitgeber arbeiten kann. Schließlich arbeiten die Väter wesentlich motivierter, effektiver und glücklicher, da sie ihrem privaten Wunsch nach einem gleichberechtigteren Umgang mit ihren Kindern nachgehen können.  

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');