BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Anna Kaleri Headshot

Sie werden ihre Wut an Sündenböcken auslassen - mit dem Einzug der AfD ins Parlament wird der Ton in Deutschland rauer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
AFD SUPPORTER
Lukas Schulze via Getty Images
Drucken

Vom Einzug der AfD in den Bundestag ist folgendes zu erwarten: Die durch Dauerhetze aufgestachelten Unzufriedenen werden ihre Stunde gekommen sehen und sich aufgrund der parlamentarischen Legitimation der von ihnen gewählten Partei im Alltag Macht anmaßen und Ihre Wut an Sündenböcken auslassen.

In den Bundesländern, in denen die AfD im Parlament sitzt, ist rechtsmotivierte Gewalt angestiegen. Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt verzeichneten in Thüringen für 2016 einen Anstieg rechter Gewaltstraftaten um 90 Prozent.

Behinderung parlamentarischer Arbeit

Im Bundestag werden sie wie schon in einigen Landesregierungen die parlamentarische Arbeit durch Querulantentum behindern. Sie werden mit Anfragen Informationen aus ihrem Blickwinkel einfordern, um damit Druck aufzubauen / einzuschüchtern. Jede Institution, die nicht rechts ist, wird als linksextrem diffamiert werden, mit der Absicht, ihnen Fördergelder abspenstig zu machen, die sie selbst gern hätten.

Mehr zum Thema: Dieser völlig irre Auftritt des Thüringer AfD-Spitzenkandidaten zeigt, was auf Deutschland nach der Wahl zukommt

Die Aktivität der AfD wird sich gegen pluralistische Kultur und demokratisches Engagement, gegen Geflüchtete und andere Minderheiten richten. Rassistische Einstellungen und die Verachtung derer, die anders sind als die von ihnen aufgestellte, verschwommene Norm, werden unverhohlen zum Ausdruck kommen.

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.pngInside AfD - Die Community für Kritiker der Rechtspopulisten

Die eigenen Wähler werden nach spätestens zwei Jahren feststellen, dass sie nicht mehr Geld in der Tasche haben als vorher und sich noch ohnmächtiger fühlen als jetzt.

Ich möchte mir nicht vorstellen, dass das Licht der Aufklärung und des Humanismus in Deutschland zum zweiten Mal verlischt.

Ich möchte in einem Land leben, in dem jeder seiner Bewohner in seiner Einzigartigkeit in Ruhe leben und sich frei entfalten kann. Das scheint utopischer denn je. Aber im Gegensatz zu zerstörerischen Utopien setzen konstruktive Utopien konstruktive Energie frei.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');