BLOG

7 Dinge, die du sofort stoppen solltest, wenn du wirklich glücklich sein willst!

29/03/2017 10:57 CEST | Aktualisiert 29/03/2017 10:57 CEST
svetikd via Getty Images

Glücklich sein ist solch ein großes Wort! Menschen auf der ganzen Welt ordnen dem verschiedene Bedeutungen zu.

Wir alle wollen glücklich sein und unser Leben genießen. Wahres Glück erfährt man aber von innen heraus, es ist ein „inside job", der nicht von äußeren Faktoren und unseren Mitmenschen abhängt. Diese können dazu beitragen, sollten aber nicht der Grund sein.

Wie oft hast du zu dir selber gesagt, „Wenn ich diese Stelle bekomme, dann bin ich wirklich glücklich", oder „Wenn ich meinen Traumpartner finde, dann habe ich mein Glück endlich"? Die Wahrheit ist, dass wenn du nicht jetzt in diesem Moment glücklich sein kannst, du es auch dann nicht sein wirst, wenn die Ereignisse eintreffen, die du dir erhoffst.

Bist du wirklich glücklich oder einfach nur wirklich bequem?

Eines möchte ich klarstellen, niemand kann 24/7 rundum glücklich sein, vor allem weil uns oft Situationen im Leben widerfahren die uns aus dem Gleichgewicht bringen können. Wir haben aber selbst stets die Wahl, wie wir darauf reagieren.

Im Laufe der Jahre habe ich gelernt was für mich funktioniert und was nicht um mit mir selbst im Reinen zu sein und mein Leben so zu gestalten wie ich es möchte. Und dabei kommt es immer wieder auf eine Sache an, die Einstellung zu allen Dingen. Meine Erfahrung, und was mir geholfen hat würde ich gerne weitergeben und mit dir teilen.

Wenn du die folgenden 8 Dinge stoppen kannst wirst auch du erfahren, wie einfach es eigentlich ist von innen heraus glücklich zu sein.

1. Was andere Menschen über dich denken

Was andere über uns denken ist etwas über was die meisten Menschen sich den Kopf zerbrechen. Genau das ist aber ein großes Hindernis für viele. Menschen wechseln ihre Meinung oft und die meisten Leute wissen noch nicht einmal selbst, was sie eigentlich wollen.

Vielleicht hast du Familienmitglieder, Nachbarn, Kollegen oder auch Freunde, die dich für eine gewisse Meinung, Handlung oder Entscheidung verurteilen.

In diesem Moment ist es das Beste dich zu fragen, was machen diese Menschen aus ihrem eigenen Leben? Inwieweit ist dieses Relevant zu meinen Vorstellungen und Wünschen? Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sie sich in das Leben anderer einmischen oder darüber urteilen, weil sie mit ihrem eigenen überfordert sind.

Merke dir: Es ist entscheidend, was DU über dich selbst denkst und nicht die Meinung anderer Menschen!

2. Was einmal war. ..Die Reue über die Vergangenheit

Wie oft lebst du wirklich bewusst in der Gegenwart? Meistens wandern die Gedanken entweder in die Vergangenheit oder in die Zukunft. Was habe ich gestern gemacht? Was muss ich heute Abend noch erledigen und so weiter.

Ich habe oft Flash-backs über vergangene Momente und Situationen. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass sie der Vergangenheit angehören.

Wenn du zum Beispiel etwas gemacht oder gesagt hast was du bereust dann mache dich deswegen nicht fertig.

Akzeptiere einfach die Tatsache mit dem Wissen das jeder Tag ein neuer Start ist. Deine Fehler von damals sind keine Strafe, sondern eine Lehre sie zu verbessern und herauszufinden, was dir wirklich wichtig ist. Es ist unmöglich Fehlerlos durchs Leben zu laufen also versuche es erst gar nicht.

3. Was wird morgen sein...die Ungewissheit über die Zukunft

Gehörst du zu der Sorte Menschen die alles schon Jahre im voraus planen? Nach dem Motto „Ich werde 2020 am Strand heiraten"? Natürlich, es ist wunderschön zu planen, aber was passiert wenn du zu viele Pläne für die Zukunft schmiedest? Du wirst zum Kontroll-Freak.

Ich war einer dieser Menschen, die jeden Aspekt ihres Lebens geplant haben und dessen Ausgang kontrollieren wollte. Bis der Schuss nach hinten losging. Im Endeffekt liegen nur wenige Dinge wirklich in unserer Kontrolle auch wenn wir es lieben zu denken dass sie es tun.

Wir müssen uns erlauben mit den Wellen zu schwimmen, statt gegen sie anzukämpfen. Das tun wir am besten indem wir uns auf den jetzigen Moment konzentrieren, denn er ist der einzige den wir wirklich steuern können.

4. Ablehnung

Wenn dich jemand ablehnt, tut dir dieser Mensch einen Gefallen! Autsch, ich weiß, in dem Moment empfindest du das ganze überhaupt nicht so. Aber, wenn jemand für dich bestimmt ist, wird dieser Mensch dich nicht abweisen.

Jeder von uns hat schon einmal den bitteren Geschmack von Ablehnung erfahren, wenn wir jedoch lernen damit umzugehen merken wir, dass es zum Leben dazu gehört. Du kannst nie wirklich abgelehnt werden, wenn du dich selber komplett akzeptierst.

5. Es anderen ständig Recht machen wollen

Hast du oft zurück gesteckt, um es anderen Menschen recht zu machen in deiner Umgebung? Deinem Chef, deiner Familie, deinen Kollegen, Kunden oder Freunden? Wie oft hat das wirklich für dich funktioniert deiner Meinung nach und wie oft nicht?

Verstehe mich bitte nicht falsch, Kompromisse schließen ist eine Sache und in zwischenmenschlichen Beziehungen essentiell, aber es sollte nicht auf Kosten von dir und deinen Wünschen gehen.

Du kannst es nicht jedem Recht machen, daher versuche es erst gar nicht. Spare dir deine Energie und gib einfach nur dein Bestes! Das ist alles, was du tun kannst, und das ist Genug!

6. Die Erwartungen der Gesellschaft

Jeder von uns nörgelt gerne über „die Gesellschaft" in der wir leben. Aber wir sollten uns eine Frage stellen, wer ist eigentlich „diese Gesellschaft"? Die Antwort lautet: Du und ich.

Wenn die Regeln in unserer Gesellschaft lauten: „Du solltest in dem Alter bereits eine feste Anstellung haben", oder „In deinem Alter müsstest du schon verheiratet sein und über Familie nachdenken", dann sind wir diejenigen, die diese „Regeln" aufgestellt haben.

Befreie dich von diesen Erwartungshaltungen, und treffe Entscheidungen, wenn du dazu bereit bist. Du wirst damit nicht nur glücklicher sein, sondern auch weitaus länger leben.

7. Das Gefühl haben, nie gut genug zu sein

Wie oft hattest du das Gefühl, dass du nicht genug bist für etwas oder jemanden?

Die Wahrheit ist, dass du sowieso nie gut genug sein wirst den Erwartungen mancher Menschen nach. Tue dir den Gefallen und nehme das nicht persönlich.

Das hat nämlich nichts mit dir, aber alles mit der anderen Person und deren Blick aufs Leben zu tun. Das Leben ist zu kurz und Perfektion ist eine Illusion. Akzeptiere und liebe dich heute noch so wie du bist und sei dir gewiss, dass du gut genug bist für dich. Das ist alles was zählt!

Das Glück kommt wirklich selten allein, und die Beziehungen zu unseren Mitmenschen sind mit die wichtigsten die wir im Leben haben. Aber leider vergessen wir uns oft selbst dabei.

Der einzige Mensch, mit dem du wirklich bis zum Lebensende zusammen sein wirst bist du!

Glücklich sein ist eine Einstellungssache, die du jeden Tag üben kannst. Höre auf darüber nachzudenken, wie sich alles im Leben entwickeln wird. Du musst nicht alles wissen und auch nicht alles im Griff haben. Sei dir gewiss, dass das Leben immer für dich arbeitet und nie gegen dich, wenn du es erlaubst und loslässt.

Bob Marley hat es in seinem Lied am besten formuliert: „Don't worry - be happy"!

Deine Anita

Sponsored by Trentino