BLOG

Mehr als ein Drittel hat das Smartphone auch beim Sport dabei

07/08/2015 11:07 CEST | Aktualisiert 07/08/2016 11:12 CEST
dolgachov via Getty Images

Rund 60 Prozent der Freizeitsportler in Deutschland nutzen Hightech-Geräte während des Trainings oder Wettkampfs, wie eine repräsentative Bitkom-Umfrage ergeben hat. Dies entspreche etwa 34 Millionen Menschen. Vor zwei Jahren habe der Wert noch bei 55 Prozent gelegen.

Die am häufigsten verwendeten Sportbegleiter sind der Umfrage zufolge das Smartphone, Pulsmessgerät sowie Schritt- und Kalorienzähler. Auch herkömmliche MP3-Player und mittlerweile auch Smartwatches kommen unter anderem zum Einsatz, wie die Grafik von Statista zeigt.

Infografik: Mehr als ein Drittel hat das Smartphone auch beim Sport dabei | Statista

„Technische Geräte können motivieren und helfen, das Training zu optimieren. Deshalb sind sie inzwischen für viele Freizeitsportler so selbstverständlich wie der richtige Laufschuh oder der Fahrradhelm", sagt Timm Lutter vom Bitkom. Besonders die Dokumentation der erbrachten Leistung und das teilen dieser mit Freunden sei ein Antrieb für viele.

Bei jüngeren Menschen ist der Einsatz von Technik beim Sport verbreiteter: Rund drei Viertel der 14- bis 29-jährigen Freizeitsportler (76 Prozent) nutzen entsprechende Geräte beim Sport. Aber auch bei den Sportlern ab 65 ist es immerhin knapp jeder Dritte (31 Prozent). Laut der Umfrage treiben übrigens 81 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren Sport. Das wären 57 Millionen Menschen.

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Neue Diebstahl-Masche: So schützen Sie Ihr Auto vor dem Funkschlüssel-Hack

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft