BLOG

Mehr als die Hälfte der Smartphone-Nutzer zahlte noch nie für Apps

24/03/2016 17:29 CET | Aktualisiert 25/03/2017 10:12 CET
Ezra Bailey via Getty Images

Mehr als die Mehr als die Hälfte der Smartphone-Nutzer in Deutschland hat noch nie Geld für Apps ausgegeben. Das hat eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom ergeben. Demnach haben bislang 47 Prozent der deutschen Smartphone-Nutzer für Apps bezahlt, wie die Grafik von Statista illustriert.

Am weitesten verbreitet sind dabei Zahlungen für die App selbst. Etwas über ein Drittel der Smartphone-Nutzer hat schon einmal eine kostenpflichtige App heruntergeladen. Nur 14 Prozent hingegen nutzen sogenannte In-App-Käufe, die zusätzliche Funktionen innerhalb einer, oftmals kostenlosen, App ermöglichen. In-App-Käufe sind aber für einen Großteil des Umsatzes verantwortlich.

Infografik: Mehr als die Hälfte der Smatphone-Nutzer zahlte noch nie für Apps | Statista

Noch nicht allzu verbreitet ist die Option, eine kostenlose App mit Werbung mit einer Zahlung in eine werbefreie Variante umzuwandeln. Immerhin 12 Prozent der Smarthphone-Nutzer in Deutschland haben diese Option jedoch schon einmal wahrgenommen.

Bitkom geht weiterhin von einem wachsenden Markt bei Apps aus. Nach einer Prognose aus dem vergangenen Jahr habe der Markt 2015 in Deutschland erstmals die Milliarden-Marke geknackt, rund drei Viertel des Gesamt-Umsatzes entfielen dabei wie bereits erwähnt auf In-App-Käufe.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Gesponsert von Knappschaft