Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Amy Degn Headshot

Die fünf besten Arten, ihr Zuhause gemütlich zu machen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LIVING ROOM
Kelvin Murray via Getty Images
Drucken

Fast kein Zimmer im ganzen Haus ist von so zentraler Bedeutung wie das eigene Schlafzimmer. Nicht nur ein unbequemes Bett kann dazu führen, dass man sich hier nicht wohl genug fühlt. Auch eine falsche Farbkombination sowie falsch gewählte oder schlecht platzierte Möbel können zu einer Abneigung gegenüber dem eigenen Wohn- und Schlafraum führen. Nirgends sonst muss der Wohlfühlfaktor so groß sein wie im eigenen Schlafzimmer.

Heute verraten wir Ihnen fünf einfache Tipps, wie Sie Ihr Schlafzimmer in tollen Farben gestalten und welche Accessoires Ihr Schlafzimmer zu Ihrem liebsten Rückzugsort machen.

1. Accessoires machen das Schlafzimmer schöner.

Da das Bett das zentrale Möbelstück im Schlafzimmer ist und in der Regel auch dementsprechend in der Mitte des Raums platziert ist, sollten Sie bei der Dekoration ihres Schlafzimmers auch damit beginnen. Wir schlagen folgende Vorgehensweise vor: Wählen Sie Decke oder Tagesdecke und suchen Sie dazu passende Kopfkissen und/oder einen Bettüberwurf aus.

Warum Sie mit der Decke/Tagesdecke beginnen sollten? Weil die Decke den größten Teil des Bettes, die Schlaffläche bedecken und somit entsprechend den farblichen Eindruck des Bettes dominieren wird. Auch sollten Sie darauf achten, dass sich die Tagesdecke weich und gemütlich anfühlt, denn Sie können Sie nicht nur zum Schlafen verwenden, sondern sich auch Tagsüber dorthin zurückziehen, um beispielsweise ein gutes Buch zu lesen. Auch viele Kopfkissen können das Bett optisch noch gemütlicher aussehen lassen.

2. Farben müssen zueinander passen.

Da nur Sie und kein Besucher Ihr Bett nutzen wird, ist Ihnen die Auswahl der Farben mehr denn je komplett selbst überlassen. Das können Sie nutzen, um Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Vielfarbige, bunte oder ausgefallene Muster können dem Bett ebenso einen frischen, lebendigen Stil verleihen wie helle, einfarbige Accessoires, die für noch mehr Licht im Zimmer sorgen werden. Bei aller Experimentierfreude sollten Sie aber nicht außer Acht lassen, dass richtige Harmonie nur durch die passenden Kontraste entsteht.

Ein strahlendes, warmes Gelb wird ideal ergänzt und ausgeglichen durch ein kühles Blau, während ein hitziges Rot durch ein beruhigendes Grün neutralisiert wird. Wenn Sie Tagesdecken mit Muster wählen, sollten Sie ebenso auf Kontraste zwischen den einzelnen Farben setzen. Wir empfehlen in diesem Fall, einen Teil der Bettdekoration einfarbig zu gestalten, um unpassende Musterkombinationen zu verhindern.

3. Materialien gut aussuchen.

Nachdem Sie mit der Wahl der richtigen Tagesdecke und der Kopfkissen den optischen Eindruck Ihres Bettes bestimmt haben, sollten Sie sich weiter nach innen vorarbeiten. Ist für den Bettüberwurf besonders die farbliche Gestaltung wichtig, so kommt es bei der eigentlichen Decke vor allem auf den Gemütlichkeitsfaktor an. Dass wir uns in unserem Bett maximal entspannen können, ist wichtig, um ruhig schlafen zu können und das garantiert uns, mit voller Energie in den Tag starten zu können.

Wir empfehlen Ihnen, hier etwas mehr zu investieren als für eine übliche Stoff- oder Kunststoffdecke. Eine hochwertige Daunendecke muss dennoch nicht sehr teuer sein. Luxusdaunendecken erhalten Sie selbst in spezialisierten Bettenfachgeschäften bereits ab knapp über oder unter hundert Euro. Solch eine Daunendecke hat nicht nur den Vorteil, sich zart und weich anzufühlen, sondern macht auch optisch und qualitativ einiges her.

Damit sie voll zur Geltung kommt, sollte sie mit einem luxuriösen Bettdeckenbezug kombiniert werden. Hängen Sie Ihre Daunendecke in den warmen Jahreszeiten tagsüber zum Abkühlen ans Fenster, damit sich diese später frisch und leicht anführt. Im Winter wirken die Daunen besonders wärmend.

4. Zusätzliche Gegenstände für das Schlafzimmer.

Je nachdem, welche Vorlieben Sie haben und auf welche Arten Sie Ihr Schlafzimmer nutzen, können Sie es mit verschiedenen anderen Accessoires ausschmücken. Wenn Sie ein Naturliebhaber sind, können Sie sich diese mit Pflanzenterrarien direkt in Ihr Schlafzimmer holen. Kleine, mittlere oder große Glasvasen- und Schüsseln erhalten Sie wenige Euro in jedem Haushaltswarenladen. Auch der Dekorsand und die Pflanzen sind bereits für wenige Euro in denselben Läden oder dem Baumarkt erhältlich.

Für noch mehr Ruhe und Entspannung kann das Plätschern eines Aquariums sorgen, das, wenn es nicht zu schwer ist, auf einer freien Kommode platziert werden kann.

Lesen Sie viel in Ihrem Schlafzimmer? Dann holen Sie sich doch Ihr Bücherregal direkt ins Schlafzimmer, um Ihre Lieblingsbücher immer griffbereit zu haben.

Auch Fotos, selbstgemalte oder künstlerische Bilder sowie Vasen und Ton-Accessoires können Ihrem Schlafzimmer einen speziellen und ganz individuellen Touch verleihen.

5. Viel Licht macht glücklich

Lassen Sie viel Licht in Ihr Schlafzimmer hinein. Das wird dafür sorgen, dass Sie gut in den Tag starten und tagsüber Ihr Schlafzimmer erstrahlen lassen. Das wird insbesondere dann der Fall sein, wenn Sie helle Farben gewählt haben. Wenn es dunkel ist können Sie sich Licht mit Kerzen ins Zimmer holen. Schalten Sie die Deckenbeleuchtung einfach aus, zünden Sie die Kerzen auf Ihrem Kerzenständer an und entspannen Sie bei einem guten Buch oder genießen Sie einfach die romantische Atmosphäre.

Fazit: Bei der Gestaltung Ihres Schlafzimmers sind Ihnen farblich keine Grenzen gesetzt. Gestalten Sie Ihr Schlafzimmer mit den Gegenständen oder Pflanzen Ihrer Wahl und seien Sie bei der Farbwahl kreativ, aber bedacht.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Darum solltest du sofort aufhören, einen BH zu tragen

Lesenswert: