Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Amelie Graen Headshot

Lieber dm, wegen dieses Produkts habt ihr mich als Kunden verloren

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DM DROGERIEMARKT
ullstein bild via Getty Images
Drucken

Lieber dm,

bisher wart Ihr einer meiner Lieblings-Drogeriemärkte. Bei Euch habe ich immer alles gefunden, was ich brauchte. Nebenbei unterstützt Ihr verschiedene soziale Projekte, übernehmt Bildungspartnerschaften und seid noch dazu etwas günstiger als die Konkurrenz.

Nicht zuletzt setzt Ihr euch für Nachhaltigkeit ein und verkauft eigene, nachhaltig hergestellte Produkte. Ich habe regelmäßig bei Euch eingekauft. Bis ich am Sonntag die Nachrichten las.

Da stand, dass Ihr Pfefferspray in Euer Sortiment aufgenommen habt. Pfefferspray! Ist das Euer Ernst?!

Ich habe gesehen, dass Ihr es in vielen Märkten direkt neben dem Nagellack verkauft. Ist Euch eigentlich bewusst, was Ihr damit aussagt? Ist Euch klar, dass Pfefferspray keine harmlose Substanz wie Kaugummi ist und nicht mal ebenso für zwischendurch gedacht ist?

Passend zum Thema:
An die Eltern, deren Töchter bei Primark einkaufen

Gibt es bald auch Waffen neben den Windeln?

Es fehlt nur noch, dass Ihr Elektroschocker und Gaspistolen neben den Windeln anbietet. Kann ich meinen Kleinen Waffenschein eigentlich auch gleich bei Euch machen?

Offenbar habt Ihr Euch keinerlei Gedanken gemacht, was Ihr Euren Kunden damit antut. Ihr macht sie zu potentiellen Kriminellen. Jeder, der Pfefferspray benutzt, sollte es nicht aus definitiver Notwehr geschehen, macht sich strafbar.

Denn, was Euch offenbar nicht bewusst ist: Pfefferspray ist ein gefährliches Tierabwehr-Spray. Es ist eine Waffe. Das Selbstverletzungsrisiko ist hoch. Ich muss Euch wohl nicht sagen, dass auch Kinder bei Euch einkaufen.

Mehr dazu: Pfefferspray bei dm: Fragwürdiges neues Produkt ist ausverkauft

Euer Argument: Vermehrt Anfragen von Kundinnen

Ihr verteidigt Euch mit dem Satz es habe "vermehrt Anfragen von Kundinnen gegeben". Und wenn ich jetzt all meine Freundinnen und Bekannten bitte, im dm nach Gaspistolen zu fragen - verkauft Ihr die dann auch?

Auf der Verpackung steht: „Pfeffersprays dürfen nur bei vorliegenden Sondergenehmigungen, wie zum Beispiel bei Polizei und Militär verwendet werden."

Merkwürdigerweise habe ich in Euren dm-Märkten noch nie einen Soldaten und nur selten einen Polizisten gesehen. Stattdessen sehe ich junge Mädchen, die sich Schminke kaufen - und nun bald auch Pfefferspray.

Passend zum Thema:
Brief an die unhöfliche Lidl-Kassiererin

Ihr schützt junge Frauen damit nicht

Ihr gebt diesen jungen Frauen mit Eurem Produkt das Gefühl, sie müssten im Besitz einer Waffe sein. Weil sie jederzeit angegriffen werden könnten. Aber das ist Quatsch. Mädchen und junge Frauen in Deutschland sollten genauso wenig Pfefferspray mit sich herumtragen müssen wie eine Pistole.

Ihr schützt diese Frauen damit nicht. Ihr macht ihnen Angst. Und solange Ihr Frauen Angst macht, habt Ihr mich als Kunden verloren.

Auch auf HuffPost:

Ex-Manager verrät, wie Kunden an Discounter-Kassen betrogen werden


Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg



Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png