BLOG

Soziale Medien und Propaganda-Algorithmen beeinflussen den Bundestagswahlkampf - Merkel und Schulz ringen im Internet um Stimmen

15/06/2017 13:59 CEST | Aktualisiert 15/06/2017 13:59 CEST
Yves Herman / Reuters

Seit den 1980er Jahren werden in Deutschland die Wahlkämpfe nach US-Vorbild personalisiert, mediatisiert und professionalisiert. Mit der Amerikanisierung werden die Wahlkämpfe auf einzelne Personen ausgerichtet, die Wahlkampfinhalte durch die Medien bekannt gemacht und die Wahlkampfkampagnen von professionellen Werbeagenturen betreut.

Einhergehend mit der wachsenden Kurzlebigkeit der Informationen und der sich immer schneller vollziehenden Innovationen nimmt der Einfluss der Medien zu. Die aktuelle Berichterstattung gewinnt an Bedeutung, zumal sich die Stimmungen bei den Wählern in immer kürzeren Abständen wandeln.

Der Wahlkampf wird längst nicht mehr nur im Fernsehen, auf Plakaten oder Bühnen ausgetragen. Er findet im Internet und hier vorzugsweise in den sozialen Netzwerken statt. Die sozialen Medien werden zunehmend von den Kandidaten der Parteien im Bundestagswahlkampf einbezogen.

Dabei scheut manche Partei oder mancher Politiker nicht, sogenannte Social Bots einzusetzen - also Computerprogramme, die wie richtige Nutzer in sozialen Netzwerken agieren.

Mit Unterstützung von Big-Data-Algorithmen finden Social Bots die anvisierten Zielgruppen und senden den Wählern individuelle Botschaften einschließlich Wahlversprechen zu, um sie nachhaltig zu beeinflussen.

Betrachtet man die Websites der Kandidaten Angela Merkel und Martin Schulz im Kampf um Wählerstimmen, so scheint die amtierende Bundeskanzlerin in den sozialen Medien besser aufgestellt zu sein als das SPD-Team.

Dafür spricht u.a., dass Merkel bei Facebook deutlich mehr Follower gewinnen konnte (ca. 2.4 Millionen) als der Herausforderer (ca. 313.000). Andererseits wird der Twitter-Auftritt der Bundeskanzlerin durch eine Vielzahl von Fake-Accounts attackiert.

Alle wichtigen Informationen zum "Medienwahlkampf Bundestagswahl 2017" (Stand: Juni 2017) wurden kompakt in einem Dokument zusammengestellt.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die HuffiPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino