Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Alexandra Oertel  Headshot

Schnelles Facelift für die Küche - mit Textilien!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Sie sollen unser Geschirr trocknen, vor Kratzern und Flecken schützen oder die Füße warmhalten: Schöne Geschirrtücher, farbenfrohe Tischdecken oder robuste Teppiche machen die Küche erst wohnlich. Warum nicht besondere Designs oder Farbmixe verwenden und so einen Akzent setzen?! Wir zeigen textile Deko-Ideen für die Küche, die richtig Laune machen.

Kreativer Boho-Mix mitten im Kölner Szeneviertel
Presidio Heights Pied-à-terre

1. Geschirrtücher
Na, wie viele besitzen Sie? Küchenhandtücher sind so vielfältig im Design, dass man nicht genug haben kann. An der Wand aufgehängt oder über den Griff des Backofens drapiert, sind auch diese textilen Küchenhelfer mehr als nur Gebrauchsgegenstände.

Östra Banvägen 62
Weiße Küche

2. Fußmatte und Küchenteppich
Zwei Probleme, eine Lösung: Wer sich mit viel Liebe dem Kochen hingibt, weiß, dass bei langem Stehen an Arbeitsfläche oder Herd die Füße schon mal kalt werden können. Und er weiß auch: Wo gehobelt wird, fallen Späne. Ein kalter oder empfindlicher Küchenboden ist mit einer rutschhemmenden Fußmatte bestens ausgestattet und vor Schäden geschützt. Allerdings sollte man darauf achten, dass der Teppich selbst unempfindlich ist - bewährt haben sich etwa Sisal, Fußmatten oder Outdoor-Teppiche.

Referensbilder
Kitchen and Dining

3. Küchengardinen
Weiße Scheibengardinen aus Spitze sind nicht jedermanns Geschmack - aber ganz ohne Gardinen wirken Küchen etwas kühl. Um das Familienrezept der Großtante vor den Blicken neugieriger Nachbarn zu schützen, können Sie auch farbenfrohe, gemusterte Rollos oder Vorhänge verwenden. Mit ihnen bringen Sie vor allem in weiße Küchen etwas mehr Wärme und Lebendigkeit.

Stoff: Vintage Amelia Pink, Cabbages & Roses Ltd

Kitchen

4. Vorhang für offene Regale
Ein offenes Regal, gefüllt mit Konserven, oder ein Stauraum unter dem Waschbecken voller Putzutensilien kann unordentlich wirken. Ein kleiner Vorhang behebt dieses Problem und sieht zugleich dekorativ aus - typisch ist diese Stoff-Deko für Landhausküchen. Ob in Naturtönen passend zum Dielenfußboden oder aber in kontrastreichen Farben und Prints - rüschig muss dieses Textil keinesfalls sein. Auch hier empfiehlt sich ein Dekostoff, der gut waschbar ist.

CASA EMILIA
Pantone

5. Tischdecke
Für die einen ist sie etwas altbacken, für die anderen ein praktisches Hilfsmittel, um den guten Holztisch vor Flecken und Kratzern zu schützen. Dabei kann man mit einer besonderen Tischdecke tolle Akzente in der Wohnküche setzen. Es muss nicht immer die gestärkte weiße aus Omas Zeiten sein. Mit kontrastreichen Farben oder schönen Mustern frischen Sie die Wohnküche auf und rücken den Essplatz ins Zentrum des Geschehens. Schöne skandinavische Tischdecken findet man zum Beispiel bei Hem, H&M Home oder Broste Copenhagen; auch unempfindliche Wachstuchtischdecken sind heute in tollen Dessins zu haben.

AFTER:Russell Hill Road Transformation
Kitchen

6. Platzsets
Wer einen besonderen Massivholz- oder Glastisch besitzt, möchte ihn nicht unbedingt unter einer Tischdecke verstecken. Platzsets sind eine praktische Alternative. Sie können farblich variieren oder einheitlich sein, eckig, rund oder oval in der Form - ganz, wie es Ihnen gefällt!

Santa Monica, CA

7. Kissen
Ja, Kissen haben durchaus etwas in der Küche zu suchen - wenn sie eine Sitzecke so gemütlich machen, dass man sie kaum noch verlassen möchte. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Vom Sinnspruch bis zum Blümchenprint - alles ist zu haben und schnell austauschbar, wenn man sich daran sattgesehen hat.

Kissen (links): Marrakech, Kathryn M. Ireland Shop

Bohuslänsk Kaptensvilla

8. Sitzpolster
Eine gepolsterte Küchenbank lädt zum gemütlichen Zusammensitzen ein - sogar weit über das Essen hinaus. Und die Polsterbezüge eignen sich prima, um auch hier mit Farbe zu spielen. Das Taubenblau des Sitzpolsters passt ausgezeichnet zum sanften Arrangement aus weißem Tisch und hellblauen Möbelfronten. Achten Sie darauf, dass Sie die Bezüge abnehmen und waschen können.

Seabrook

Das ganze funktioniert natürlich auch mit Polsterstühlen! Hier lockern kräftige Farben den Raum mit seinen zurückhaltenden Einbauschränken auf.

Barhocker: Morocco, Linon

Winchelsea Beach

9. Textiles Gesamtkonzept
Eine dekorative Einheit bilden Tischdecke, Vorhänge und Sitzpolster aus einem Dekostoff. Besonders für DIY-Begeisterte ist dies ein schönes Projekt. Aber auch wer nur sucht, kann finden: Geschirrtücher, Topflappen und Platzsets werden in Shops meist im einheitlichen Design angeboten. Wenn Ihnen ein Design überaus gut gefällt - greifen Sie ruhig zu. Ansonsten macht sich auch eine gekonnte Kombination aus einer schönen Farbpalette oder kontrastierenden Mustern gut.

Dieser Beitrag ist bereits erschienen auf Houzz.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Video:Schnellste Handyhülle der Welt: Mit diesem Trick können Sie innerhalb von Sekunden eine Smartphone-Hülle basteln

Lesenswert: