BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Alexandra Hildebrandt Headshot

Warum das deutsche Schulsystem eine digitale Revolution braucht: Interview mit der Medienexpertin Janine Steeger

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Viele Jahre lang war Janine Steeger eine der erfolgreichsten Boulevardjournalisten im deutschen Fernsehen. Nach ihrer Ausbildung bei ProSieben arbeitete sie für Sat1, den MDR und war bis 2015 eines der Hauptgesichter von RTL. Dann kündigte die Mutter eines Sohnes, um sich ihren Herzensthemen der Nachhaltigkeit und dem Umweltschutz zu widmen. Ein Sprung ins kalte Wasser von der unbefristeten Festanstellung mit Top-Gehalt in die unsichere Selbstständigkeit. Aber sie tat es aus Leidenschaft. Dies sollte „unser Hauptantrieb sein", sagt sie und ist fest davon überzeugt, dass sich Unternehmen, die für die Zukunft gerüstet sein wollen, mit Nachhaltigkeit, CSR, Ethik und bewusstem Leben auseinandersetzen müssen.

2017-03-22-1490180027-8576964-JanineSteeger_NadineDilly.jpg

© Nadine Dilly

Frau Steeger, was müssen Führungskräfte und Mitarbeiter heute können, um ein Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen?

Vor allem müssen sie offen sein für Neues und positiv in die Zukunft schauen. Und sie müssen beides ehrlich meinen. Andere spüren, wenn man sich nur etwas auferlegt, weil der Markt es gerade fordert. Ich glaube, die gesamte Arbeitswelt wird sich verändern und in einigen Branchen ganz besonders stark. Das müssen Führungskräfte und Mitarbeiter als Chance begreifen und nicht als Gefahr. Jetzt sagt sich das leicht, und mir ist bewusst, dass es das nicht immer ist. Aber hey, ich spreche aus eigener Erfahrung: Kopf in den Sand stecken nützt gar nichts. Aber richtig toll ist das Gefühl, wenn man einen Schritt gewagt hat, der sich dann als richtig erweist.

Welche Rahmenbedingungen braucht es, um universelle Fähigkeiten und digitale Kompetenzen auszubilden?

Mit ziemlicher Sicherheit ein anderes Schulsystem als das jetzige. Schule in Deutschland ist für die breite Masse zu wenig individuell, zu wenig innovativ. Es geht schon damit los, dass viele Schulen viel zu schlecht ausgestattet sind - sei es mit Computern oder mit Personal. Es müsste ausreichend Lehrer geben, um auf Stärken und Schwächen einzelner Schüler einzugehen, und es braucht auch neuen Lernstoff.

Digitalisierung ist ja mit der große Frage verbunden: Wie bilden junge Menschen sich künftig eine Meinung, wem vertrauen sie?

Stichwort Fakenews. In einer Zeit, in der junge Menschen Medien, die wir als vertrauenswürdig bezeichnen, gar nicht mehr kennen, weil sie ihrem Lieblings-Youtuber glauben, müssen wir den Umgang mit der Digitalisierung, Mediennutzung etc. stark in den Vordergrund rücken und als Schulfach betrachten. Gleiches gilt übrigens für Nachhaltigkeit. Das muss doch ein Schulfach sein! Man sollte es anders nennen, der Begriff turnt viele schon so ab. Aber warum es das nicht längst als Pflichtfach gibt, ist mir ein Rätsel.

Weshalb braucht es auch in der Schule eine digitale Revolution?

Versuchen Sie mal in Deutschland gute Programmierer zu finden. Wir haben viel zu wenige davon. Und bei der Digitalisierung läuft es doch wie mit Fahrrad- oder Skifahren: Als Kind lernst Du es super schnell nebenbei, als Erwachsener ist es wahnsinnig mühsam. Die Digitalisierung in der Schule als Teufelswerk und eine Krankheit unserer Zeit auszuklammern, ist komplett falsch. Es muss Teil des Bildungsangebotes sein. Dazu gehört dann auch den sinnvollen Umgang mit Digitalisierung zu lernen.

Warum sollten Kinder Programmieren lernen?

Weil das ein Job mit Zukunft ist. Und das kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen. Bei vielen anderen Branchen haben wir noch überhaupt keine Ahnung, wo die aktuellen Entwicklungen hinlaufen und wo sie enden, ob es Jobs, die heute noch da sind, in Zukunft überhaupt noch gibt. Mit dem Programmieren setzen sie auf ein sicheres Pferd, und es zu können, kann in keinem Fall schaden.

Weitere Informationen:

Green Janine: Das Gesicht der Nachhaltigkeit

Werner Landhäußer und Alexandra Hildebrandt (Hg.): CSR und Digitalisierung. Der digitale Wandel als Chance und Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft. SpringerGabler Verlag. Heidelberg Berlin 2017.

Alexandra Hildebrandt: TUN! Warum wir Könner brauchen, um die Zukunft meisterlich zu gestalten. Amazon Media EU S.à r.l. Kindle Edition 2017.