Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Alexandra Hildebrandt Headshot

Stefan Lohmann: AUF EIN WORT... Anfangen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
START PROJECT
Paul Bradbury via Getty Images
Drucken

An dieser Stelle werden Unterstützerinnen und Unterstützer der Gemeinschaftsinitiative AUF EIN WORT präsentiert. Sie wurde im Juni 2016 von Valerie Niehaus und ihrer Schauspielkollegin Christina Hecke sowie der Fotografin Steffi Henn ins Leben gerufen.

2016-07-30-1469890435-5075798-Logo_Schrift.png

Nachdem über die Initiatorinnen und ihr Anliegen, einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zu mehr Gemeinschaft zu leisten, berichtet wurde, sollen dazu auch ausgewählte „Gesichter der Nachhaltigkeit", einer weiteren Initiative mit ähnlichem Ansatz, zu Wort kommen. Zu ihnen gehört auch Stefan Lohmann, Live Entertainment-Experte, Talent Buyer und Artist Relations Manager.

Sein ausgewähltes Wort „Anfangen" schlägt zugleich die Brücke zwischen beiden Initiativen, in denen es darum geht, dass Menschen nicht nur an gesellschaftlicher Veränderung teil-haben, sondern aktiv zu mehr Gemeinschaft bei-tragen.

Was früher das Einritzen der Liebeserklärung in einen Baumstamm war, sind heute Kommentare, Klicks und das interaktive Mit-machen im Internet.

Wird in diesem Meer der Möglichkeiten richtig navigiert, kann es in einer positiven Weise dazu beitragen, wieder einen voraussetzungslosen Anfang zu einer besseren Welt zu finden, der mit den Begriffen Tabula rasa und der „Stunde null" verbunden ist. Der Ausdruck stammt aus der militärischen Planungssprache und setzt einen Zeitpunkt, von dem an eine wichtige neuartige Ereigniskette ablaufen soll.

Ohne die Chance und Hoffnung, aus eigener Kraft noch einmal ganz von vorne anfangen zu können, würde niemand aufbrechen.

Häufig wird suggeriert, dass wir jeden Tag so leben sollten, als wäre es unser letzter - warum nicht umgekehrt? Warum nicht so leben und wahrnehmen, als wäre es unser erster Tag?

Stefan Lohmann zeigt mit seinem Kommentar, dass wir jeden Tag Anfänger sein und unseren Geist darauf ausrichten sollten. Dazu gehören auch Mut und ein Gespür für den richtigen Moment.

Dass manches nicht fertig wird und fragmentarisch bleibt, ist für Menschen, die Anfängergeist haben, kein Problem. Und wenn etwas ins Stocken gerät, machen sie einfach weiter oder arbeiten an etwas Neuem. Sie können sicher sein, dass immer etwas nachkommt.

Bekanntlich wohnt jedem Anfang „ein Zauber" inne, wie Hermann Hesse in seinem Gedicht „Stufen" schreibt: Wer die Stufen betritt, erneuert sich im JETZT ständig selbst - das Fortschreiten ist mit der Überwindung der früheren Stufen verbunden.

AUF EIN WORT ist buchstäblich eine Initiative der Gegenwart und Achtsamkeit, denn es geht um das, was gerade jetzt geschieht, was wir jetzt gerade tun, denken und fühlen. Und verändern können.

_____________

Stefan Lohmann: Warum ich AUF EIN WORT unterstütze

Ich finde die Initiative deshalb so wichtig und der Unterstützung wert, weil im Augenblick die vielen aggressiven Worte u.a. im Internet so viel Zerstörungskraft entwickeln.

Wir brauchen den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft jetzt mehr denn je. Deshalb möchte ich mit der Aktion AUF EIN WORT anfangen, dieser Zerstörungskraft etwas Positives entgegenzustellen.

Die eigene Wortwahl hat sehr viel mit Respekt anderen Menschen gegenüber zu tun. Die Initiative ist auch für mich wieder ein Weckruf, die eigenen Worte zu überdenken, bevor sie ausgesprochen oder geschrieben werden.

Auch wenn mit extremen Worten mehr Klicks, größere Reichweite und Bekanntheit generiert werden kann, sollte jedem „Sender" seine gesellschaftliche Verantwortung bewusst sein.

Das heißt nicht, dass man nicht sagen darf, was man denkt: Es geht nicht um eine innere Zensur, sondern darum, sich die Worte, die man auswählt, bewusst zu machen.

Vielleicht reicht es schon, sich die Frage zu stellen: „Wie würde ich es sagen, wenn die Person oder die Gesellschaft vor mir stehen würde?"

Das Wort „Anfangen" ist für mich sehr bedeutungsvoll, denn es ist der Beginn von großen Taten und Bewegungen. Gleichzeitig beinhaltet es aber auch, dass jeder einfach anfangen kann. Es ist ein scheinbar kleines Wort, das aber Wellen auslösen und unglaubliche Ergebnisse hervorbringen kann.

Ich bin zum Beispiel fest davon überzeugt, dass bei jedem, der anfängt, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen, ein Prozess ausgelöst wird:

2016-07-30-1469890523-2558501-StefanLohmannGesichterderNachhaltigkeit.png

Quelle: Gesichter der Nachhaltigkeit

Wohl jeder Mensch empfindet Nachhaltigkeit als sinnvoll - da gibt es kaum eine andere Meinung. Für jeden gibt es in diesem wichtigen Sektor Möglichkeiten, etwas zu tun, was ihm auch Spaß macht. Und das ohne erhobenen Zeigefinger und ohne den Anspruch, hier perfekt sein zu müssen oder Perfektion von den Anderen zu erwarten.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Niemand ist perfekt und jeder hat seinen eigenen persönlichen Mix. Aber wichtig ist es anzufangen! Denn jeder Beitrag zahlt auf das globale Konto der Nachhaltigkeit ein.

Wir alle haben nur diese eine (Um-)Welt, und jeder sollte anfangen, sie zu schützen. Egal wie klein der Beitrag ist.

Einfach. Jetzt. Machen!

Weitere Informationen:

AUF EIN WORT: Gemeinschaftsinitiative von Valerie Niehaus

2016-07-30-1469890627-3365512-aew_Valerie_Niehaus_srgb.jpg

Copyright: Steffi Henn

Steffi Henn: AUF EIN WORT

2016-07-30-1469890695-1895891-aew_Steffi_Henn_web.jpg

Foto und Copyright: Steffi Henn


Dr. Alexandra Hildebrandt: Warum ich die Gemeinschaftsinitiative AUF EIN WORT unterstütze

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Lesenswert: