BLOG

Eine offene Plattform f├╝r kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Alexandra Hildebrandt Headshot

Lebenslang! Warum wir gro├čartige Lehrer brauchen

Ver├Âffentlicht: Aktualisiert:
TEACHER
Mlenny via Getty Images
Drucken

ÔÇ×Gro├čartige Lehrer sind lebenslang Lernende." (Karin Helle und Claus-Peter Hiem)

Obama sagte beim Kirchentag 2017 in Berlin: "Lehrer sein ist einer der wichtigsten Berufe." In Skandinavien werden die besten Universit├Ątsabsolventen Lehrer - hier lehren die Gro├čartigsten. Kinder werden in fr├╝hester Zeit am meisten ÔÇ×gepr├Ągt" (nicht nur erzogen!) - von ihren ersten Bezugspersonen, den Eltern, den ersten Erziehern, den ersten Lehrern, sp├Ąter von Professoren und Vorgesetzten. Wer in den ersten Schuljahren von guten Lehrern f├╝r das Lernen begeistert werden kann, hat es sp├Ąter leichter. Wenn Professoren und Mentoren an Hochschulen und Universit├Ąten bei ihren Studenten die Liebe f├╝r eine bestimmte Fachrichtung entflammen k├Ânnen, ist der richtige Weg geebnet. Wer in einem Unternehmen gef├Ârdert und respektvoll behandelt wird, bringt au├čergew├Âhnliche Leistungen und bleibt.

Claus-Peter Niem und Karin Helle arbeiteten nach ihrem Studium der P├Ądagogik, Psychologie und Soziologie arbeiteten zun├Ąchst als Lehrer. 1999/2000 gr├╝ndeten sie die Agentur Coaching for Coaches in Dortmund und arbeiten seither mit zahlreichen prominenten Sportlern zusammen, unter ihnen J├╝rgen Klinsmann, Joachim L├Âw, Stefan Kuntz und Sebastian Kehl.

Da Kinder oft nicht wissen, wo ihre St├Ąrken liegen, haben Karin Helle und Claus-Peter Niem das Kinderbuch ÔÇ×Jojo kommt ins Team. Camp Castle - Entdecke deine St├Ąrken" geschrieben, wo sie auf Storytelling setzen und eine Botschaft mit einer Geschichte als Beispiel illustrieren. Sie entfaltet ihre Wirkung allerdings erst, wenn sie spannend erz├Ąhlt wird:

ÔÇ×Durch eine kraftvolle Sprache, einen gelungenen Einstieg, eine pers├Ânliche Anekdote - von Sieg und von Niederlage und was man daraus gelernt hat. All das erzeugt Gef├╝hle, Spannung, Konzentration und Fokussierung."

Johanna (ÔÇ×Jojo") liebt B├╝cher und erscheint ihren Mitmenschen wie ein wandelndes Lexikon, was sie zu einer Au├čenseiterin macht. Auf dem Pausenhof m├Âchte sich niemand mit ihr umgeben. Da gewinnt sie einen Aufenthalt auf Camp Castle - eine Burg, wo Kinder ihre Talente entdecken und neue Freunde gewinnen. Als sie sp├╝rt, dass sie auch dort nicht wirklich von den anderen Kindern angenommen wird, ist sie frustriert. Doch dann kommt Coach K., Nationaltrainer der deutschen Fu├čballmannschaft, und nimmt sich ihrer an. Nach und nach entdeckt sie ihre Begabung und ihre Begeisterung f├╝r den Sport.

Die Autoren geben ihren jungen Leserinnen und Lesern aber auch viele praktische Hinweise, die sie selbst ausprobieren k├Ânnen. Bei diesem Buchprojekt stand Christoph Metzelder mit seiner Stiftung als Pate zur Verf├╝gung! ÔÇ×Starke M├Ądchen und Jungs sind mir wichtig!", sagte er damals und unterst├╝tzte Camp Castle, wo Kinder ihre St├Ąrken herausfinden konnten: durch Singen, Tanzen, Schreiben, Basteln, Bauen, Rechnen, Sport treiben - und noch vieles mehr.

Mit Hilfe der Bundesliga-Stiftung ging Christoph Metzelder zwischen November 2013 und Dezember 2014 mit dem Buch auf deutschlandweite Lesereise und animierte w├Ąhrend dieser Zeit mehrere hundert Kinder, sich mit ihren St├Ąrken und Talenten auch sprachlich auseinanderzusetzen.

Die letzte Etappe f├╝hrte nach Essen-Kupferdreh. W├Ąhrend der dreist├╝ndigen Lesung entdeckten die Kinder gemeinsam mit dem Ex-Nationalspieler die Burg ÔÇ×Camp Castle" und stellten ihm Fragen. Im praktischen Teil erkundeten sie in Kleingruppen die Talentbereiche ÔÇ×Sprache", ÔÇ×Kreativit├Ąt", ÔÇ×R├Ąumliches Denken", ÔÇ×Logisches Denken" und ÔÇ×Musikalit├Ąt". Ihre Ergebnisse pr├Ąsentierten sie auf der gro├čen ÔÇ×Camp Castle B├╝hne". Highlight jeder Lesung war das Coaching von ÔÇ×Metze" im Talentbereich "Sport" und das gemeinsame Torwandschie├čen.

Aufgrund der ÔÇ×schriftsprachlichen Darstellung" der Geschichte und der ÔÇ×spontansprachlichen Auseinandersetzung" mit den Kindern, die durch Empowerment, Wertsch├Ątzung, Toleranz und gegenseitigem Respekt ÔÇ×gepr├Ągt" waren, hat die Deutsche Gesellschaft f├╝r Sprachheilp├Ądagogik (dgs) Christoph Metzelder, Karin Helle und Claus-Peter Niem den Preis ÔÇ×Gute Sprache 2016".

In ihrem aktuellen Managementbuch ÔÇ×One touch" zeigen die beiden, dass auch erfolgreiche Trainer lebenslang lernen und anders trainieren: Sie sind eher ruhig und bestimmt, denken strategisch und suchen bei Niederlagen niemals die Schuld bei anderen, sondern hinterfragen sich selbst. Das Bauchgef├╝hl basiert bei ihnen auf einem gro├čen Erfahrungsschatz, und sie sind Experten auf ihrem Gebiet, die ├ťbungen und Abl├Ąufe pr├Ązise in einzelne Bestandteile zerlegen.

Sie betreuen Spieler - wie auch J├╝rgen Klinsmann - ganzheitlich in ihrem Umfeld: mental und emotional. F├╝r Bundestrainer Jogi L├Âw wird aktives Lernen nicht in Minuten oder Stunden gemessen, ÔÇ×sondern in der Zahl der guten Versuche und in der Zahl der Wiederholungen", weil es nur so zu neuen Verkn├╝pfungen im Gehirn kommt - was bedeutet: lernen und wachsen.

Die Autoren verweisen in diesem Zusammenhang auch Erfahrungen des Kommunikations- und Motivationstrainer Dale Carnegie, der schon vor fast 100 Jahren schrieb:

ÔÇ×Das Geheimnis, Menschen zu beeinflussen, liegt weniger darin, ein guter Redner zu sein, als darin, ein guter Zuh├Ârer zu sein." Zuh├Âren ist auch f├╝r die Coaches der beste Weg, etwas zu lernen.

Helle und Hiem betonen allerdings auch die Notwendigkeit von Kooperationen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen und verweisen darauf, dass Manager und F├╝hrungskr├Ąfte Verantwortung f├╝r ihr Tun ├╝bernehmen und lernen m├╝ssen, im Komplexit├Ątszeitalter mit widerspr├╝chlichen Anforderungen und Fehlern umzugehen. Damit besch├Ąftigt sich ebenfalls Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl, Leiterin des Fraunhofer-Instituts f├╝r System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe und Inhaberin des Lehrstuhls Innovations- und TechnologieManagement iTM am Karlsruher Institut f├╝r Technologie KIT.

Zur Innovationskultur geh├Ârt f├╝r sie neben Kreativit├Ąts- und Lernkultur auch eine konstruktive Fehlerkultur, ÔÇ×die erkannte Schw├Ąchen und Mankos nicht ignoriert oder sogar vertuscht, sondern vielmehr zur Weiterentwicklung und Optimierung nutzt." Ein solches Lernen basiert f├╝r die Wissenschaftlerin auf dem offenen Umgang mit Fehlern, deren Analyse und dem strukturierten Ableiten von Verbesserungspotenzialen.

Das ist ein wichtiges Anliegen von ÔÇ×One touch": zu zeigen, dass Nachhaltigkeit im Kleinen beginnt und mit lebenslangem Lernen zu tun hat, ja dass durch kontinuierliche Verbesserung am Ende gro├če Dinge geschehen, so wie es der US-amerikanische Basketballspieler und -trainer John Wooden treffend zum Ausdruck bringt:

ÔÇ×Sehnen Sie sich nicht nach der gro├čen, schnellen Verbesserung. Streben Sie nach der kleinen Verbesserung, ein Tag nach dem anderen. Das ist der einzige Weg, wie es passiert - und wenn es passiert, h├Ąlt es f├╝r eine lange Zeit an."

Eine demokratische Gesellschaft, die sich zukunftsf├Ąhig aufstellen will, ist auf reflexions-, innovations-, urteils- und handlungsf├Ąhige Menschen angewiesen, die den Weg dorthin durch ihr Denken und Tun verantwortlich gestalten und ihre Potenziale f├╝r die Gesellschaft zu nutzen wissen. Deshalb ist lebenslanges Lernen vom Kindesalter bis ins hohe Alter hinein so wichtig.

Weiterf├╝hrende Literatur:

Claus-Peter Niem, Karin Helle: One touch. Was F├╝hrungskr├Ąfte vom Profifu├čball lernen k├Ânnen. Mit Einw├╝rfen von J├╝rgen Klinsmann, Joachim L├Âw & Co. Campus Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2016.

Claus-Peter Niem und Karin Helle: Jojo kommt ins Team. Camp Castle - Entdecke deine St├Ąrken. Velber Buchverlag 2013.

Pers├Ânlichen Gestaltungsraum ausbauen. Interview mit Marion A. Weissenberger-Eibl. In: PERSONALquarterly 1 (2016), S. 6-9.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform f├╝r alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.