BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Alexandra Hildebrandt Headshot

Die Dänen sind die glücklichsten Menschen der Welt - und das liegt an einem einzigen Wort

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DENMARK PEOPLE
Klaus Vedfelt via Getty Images
Drucken

Dänemark gilt laut "World Happiness Report 2016" der UNO als das Land mit den glücklichsten Menschen. Das Land belegte den ersten Platz beim UN-Glücksreport 2016, 2013 und 2012, beim OECD-Better-Life-Index 2015 und beim European Social Survey 2014 und 2012.

Das Geheimnis der zufriedenen Mentalität der Dänen gründet auf ihrer Lebensphilosophie, die sie "hygge" nennen. Die Dänen haben das norwegische Wort ("hug", Umarmung) im Sinne von "Wohlbefinden" auf ein umfassendes Konzept von Lebensqualitäten übertragen.

Alles hygge, oder was?

Hygge umfasst alle Vorzüge von Gemütlichkeit, Gemeinschaft, "Kunst der Innigkeit", Schlichtheit, Sicherheit, Familie und Geborgenheit. Sich etwas Gutes tun (at hygge sig) heißt, den Tag zu nutzen.

Das trägt zum gelingenden Leben bei, was bedeutet, mit sich selbst im Reinen zu sein, einverstanden mit seinem Leben. Bücher wie "Hygge. The Danish Art of Happiness", "How to Hygge. The Secrets of Nordic Living" oder "The Book of Hygge. The Danish Art of Well Living" sind inzwischen zu Bestsellern geworden. In Deutschland gehört auch "Hygge. Ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht" von Meik Wikings, CEO des Kopenhagener Instituts für Glücksforschung, dazu.

Hygge ist etwas Soziales, eine Haltung und ein Sehnsuchtsgefühl, das jeder Mensch kultivieren kann.

Dazu lohnt ein Blick auf die dänische Kulturgeschichte und den Universalgelehrten, Theologen, Historiker, Politiker und Philosophen Nikolai Frederik Severin Grundtvig (1783-1872), dessen Konzept der "Volklichkeit" (nicht völkisch!) einen liberalen Protestantismus mit einem Hygge-Patriotismus verbindet.

Er predigte die Werte des Humanismus und propagierte die freiheitliche Entwicklung des Menschen, gleichzeitig stand der Wert der Gemeinschaft im Fokus seines Denkens.

In einer Welt, die immer mehr zerfällt, die von Krisen erschüttert ist, und in der sich Menschen als bindungslos erfahren, sehnen sie sich immer mehr nach dieser "Heimeligkeit". Das erklärt auch den weltweiten Hyggehype.

Mehr zum Thema: Diese 5 Regeln machen die Dänen zu den glücklichsten Menschen der Welt

Für den Autor Nils Markwardt ist die Popularität von Hygge demnach das "Symptom eines Phantomschmerzes, eine Projektion der eigenen Verluste".

Es ist der Versuch, etwas mehr Resonanz zu erzeugen, auch wenn sie als skandinavische Wellnessverpackung daherkommt - eine nachvollziehbare und produktive Reaktion auf die "unwirtlich werdenden Weltverhältnisse".

Vor allem dann, wenn man sich die Dimension des Hyggeversprechens bewusst macht, wie sie der dänische Dichter Hans Christian Andersen in seinem Märchen "Das Mädchen mit den Schwelfelhölzchen" zeigt:

Das Mädchen zündet ein Streichholz nach dem anderen an, nachdem die Schwefelhölzchen niemand kaufen wollte. Im warmen Schein des Wohlbefindens träumt sie sich für kurze Zeit in eine hyggelige Welt. Doch als das letzte Licht erloschen ist, bleibt nichts als die Kälte der Nacht.

Die Galoschen des Glücks

Andersen selbst geht es zeitlebens wie dem Kopisten in seinem Märchen "Die Galoschen des Glücks": Er hat einen klaren Blick für alles und fühlt sich angeregt - doch ist er sich sicher, dass im nächsten Moment der Zauber des Augenblicks erloschen ist:

"Es geht mit all dem Klugen und Prächtigen, das man in Träumen hört und sagt, wie mit dem Gold der Unterirdischen: Wenn man es bekommt, ist es reich und herrlich, aber bei Tage besehen sind es nur Steine und welke Blätter."

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Am 4. August 1875 stirbt Hans Christian Andersen auf dem Landsitz "Rolighed" an Leberkrebs. Die jüdische Kaufmannsfamilie Melchior hatte ihn zuletzt versorgt und gepflegt.

Er wird am 11. August auf dem Kopenhagener Assistens-Friedhof begraben. Wenn das Märchen seines Lebens vom Glück bestimmt ist, dann nur vom Glück des Tüchtigen, der es mühsam erarbeitet und deshalb auch verdient hat.

Weitere Informationen:

Alexandra Hildebrandt: Das Gute in der Nähe finden: Urlaub ist... wo wir uns im richtigen Leben aufgehoben fühlen von Amazon Media EU S.à r.l. Kindle Edition 2017.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.