BLOG

Handel(n) und Digitalisierung: Worte müssen Taten folgen

23/09/2017 17:17 CEST | Aktualisiert 23/09/2017 17:17 CEST
Tryaging via Getty Images

„Wir können die Probleme nicht mit demselben Denken lösen, das erst zu diesen Problemen geführt hat." (Albert Einstein)

Bereits zum sechsten Mal fand am 20. September 2017 das Handelsforum statt. In der Stadthalle Erding kamen rund 80 Experten und Entscheider der Handelsbranche zusammen, um über den Themenkomplex „Digitalisierung - Zurück in die Zukunft?" zu diskutieren. 2017 gibt es in Deutschland 55,6 Millionen Internetnutzer - das sind 79,1 5 der Bevölkerung.

Prof. Dr. Franz-Michael Binninger, Präsident der H:G Hochschule für Gesundheit und Sport sowie Direktor des IHM Instituts für Handelsmanagement, gab in seinem Einführungsvortrag zum Thema „Customer Journey - Licht ins Dunkel" Einblicke darüber, welche Einflüsse das Phänomen der Customer Experience auf verschiedene Konsumentenverhalten hat und zeigte, wie wichtig Kundenerfahrungen in der Zukunft des Handels sein werden.

Prof. Dr. Rudolf Aunkofer, Inhaber des GfK-Stiftungslehrstuhls für Informations- & Supply Chain Management und Leiter des gleichnamigen Instituts an der Hochschule für angewandtes Management, stellte in seinem Vortrag über den disruptiven Erfolgsfaktor im Supply Chain Management die Relevanz der Digitalisierung heraus und verdeutlichte, dass die digitale Transformation einer der bedeutendsten Megatrends unserer Zeit ist und sämtliche gesellschaftlichen Bereiche umfasst - insbesondere die komplette Wertschöpfungskette für Technologie-Produkte, d. h. Zulieferindustrie, Hersteller, Groß- und Einzelhandel.

Supply Chain Management 4.0 (SCM 4.0) vernetzt und optimiert die einzelnen Stufen der Supply Chain mit moderner Informations-und Kommunikationstechnik, was neue, virtuelle und unternehmensübergreifende Organisationsformen ermöglicht. Die digital transformierte Supply Chain orientiert sich weniger stark an produktionstechnischen Aspekten, sondern rückt das „frontend", den gewerblichen wie privaten Kunden in den Mittelpunkt.

Digitale Transformation bzw. SCM 4.0 wird zum nachhaltigen Erfolgsfaktor für Industrie & Handel gemäß dem Motto „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile". Um Kundenbedürfnisse individuell, flexibel und zeitnah bedienen zu können, bedarf es einer Vernetzung und Optimierung der gesamten Wertschöpfungskette.

Roman Burdick, Leiter Marketing bei windeln.de, beschäftigte sich in seinem Vortrag mit Customer Insights als Erfolgsfaktor: „Wer dauerhaft erfolgreich gegenüber Amazon bestehen will, muss seine Kunden genau kennen und einen maßgeschneiderten Online Shop anbieten." Dargestellt wurden Customer Insights Analysen seines Unternehmens, und wie diese zur Optimierung der User experience genutzt werden.

Die Handelsexperten sehen vor allem in der Umsetzung Herausforderungen. Das zeigte sich besonders deutlich im Vortrag von Prof. Dr. Karl-Peter Fischer zur Digital Readiness auf: „Worte müssten Taten folgen, digitale Transformation muss geplant und gesteuert werden. Der Onlinehandel wächst nach wie vor stark an und der Fachhandel hinkt dieser Entwicklung hinterher."

Digital Readiness sei für den Handel deshalb mehr als ein Lippenbekenntnis. Es gilt, Komplexität zu erkennen und Digitale Transformation endlich greifbar machen. Um ein gezieltes Handeln zu ermöglichen, ist ein fundiertes Rahmenmodell für den digitalen Wandel von Nöten, zudem benötigen erfolgreiche (Service-)Innovationen auch strukturierte Prozesse.

Mark Harwardt, LeitereCommerce/IT bei Christ Juwelier, bestätigte die Meinungen der Experten: Wie viele andere Filialhändler muss auch das Unternehmen Christ einen Weg finden, Digitalisierung und klassisches Filialgeschäft in Einklang zu bringen. Er stellte dazu einige Lösungsansätze vor und gab einen Einblick in die Technik, die häufig mit dem Prozess der Digitalisierung verbunden ist.

Allerdings zeigte sich auch, dass Smart Services auch Smart People und Smart Leadership brauchen und ein digitaler Wandel ohne Kulturwandel nicht möglich ist.

Der vierte, von SportScheck geförderte Handelsmanagement Award, wurde von Jan Kegelberg, Geschäftsführer von SportScheck und langjähriger Partner des IHM, verliehen. Der Award wurde zusammen mit dem IHM vor vier Jahren ins Leben gerufen, um junge Menschen, die Lust am Handel haben zu fördern. 2017 erhielt Jury Bianca Brandl den Preis, die in ihrer empirischen Masterarbeit die Customer Experience im stationären Einzelhandel am Beispiel des Lebensmitteleinzelhandels untersucht hat.

2017-09-22-1506096300-7763665-CustomerExperience.JPG

Die Veranstaltung zeigte einmal mehr, dass der Weg des Handel(n)s auch davon abhängt, welche Zukunft wir uns für ihn wünschen.

2017-09-22-1506096563-4442186-SpringerAutoren.JPG

Zeitgleich zur Veranstaltung erschien der Herausgeberband „CSR und Digitalisierung.Der digitale Wandel als Chance und Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft" (hg. von Werner Landhäußer und Alexandra Hildebrandt), an dem u.a. Prof. Franz-Michael Binninger (v.l.n.r.), Prof. Axel Steuernagel, Prof. Dr. Karl-Peter Fischer und Dr. Alexandra Hildebrandt mitgewirkt haben. (Foto:Patrick Schingnitz)

2017-09-22-1506096242-7971791-SpringerMichael2.JPG

Prof. Michael Binninger und Dr. Alexandra Hildebrandt (Foto:Patrick Schingnitz)

Ich bedanke mich bei Manfred Groß (FHAM) für die Unterstützung und Zusammenarbeit.