BLOG

Eine offene Plattform f├╝r kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Alexandra Hildebrandt Headshot

Generation Weltuntergang: Wie aus Visionen Taten werden

Ver├Âffentlicht: Aktualisiert:
DOOM
Junru Bian / EyeEm via Getty Images
Drucken

ÔÇ×Wir sind zu einer Truppe von Schwarzsehern, N├Âlern und N├Ârglern verkommen", schreiben Stefan Bonner und Anne Weiss in ihrem aktuellen Buch ÔÇ×Planet Planlos". Es ist ein bemerkenswertes Buch, weil es uns wieder Anf├Ąngergeist einhaucht und zeigt, was wir k├Ânnen, wenn wir ins Tun kommen.

Die Autoren der B├╝cher "Wir Kassettenkinder", "Generation Doof" und "Betam├Ąnnchen" haben sich ein neues Label gegeben: ÔÇ×Wir sind die Generation Weltuntergang - falls die Bef├╝rchtungen der amerikanischen Doomsday-Clock-Apokalyptiker eintreten sollten." Endlich spricht die Generation X nicht mehr nur ├╝ber Scheitern, Status und Funktionsverlust, sondern ├╝ber das, was ├╝ber das eigene Leben hinausgeht - auch wenn es gen├╝gend Gr├╝nde gibt, angesichts von Terroranschl├Ągen, Raketeneskapaden, fehlenden Manieren, Fl├╝chtlingsstr├Âmen, Kriegen und Klimawandel der Zukunft skeptisch entgegenzusehen.

Bonner und Weiss pl├Ądieren f├╝r die Vision einer besseren Welt: ÔÇ×Wir m├╝ssen wieder tr├Ąumen lernen." Schlie├člich wurden einige der besten Dinge, die sich auch in diesem Buch finden, beim Tr├Ąumen entwickelt: die N├Ąhmaschine, das Periodensystem der Elemente und der Welthit ÔÇ×Yesterday". Aber beim Tr├Ąumen darf es nicht bleiben, deshalb zeigen beide, dass wir Ungeahntes schaffen k├Ânnen - so wie wir es auch schon in der Vergangenheit getan haben.

Es gibt gen├╝gend Hebel, ÔÇ×die wir gezielt in Bewegung setzen k├Ânnen - wenn wir alle zusammenarbeiten und das positive Ziel nicht aus den Augen verlieren."

Dieses Buch l├Ądt zum Circular Thinking ein - es ist ein bleibender Rahmen, der sich st├Ąndig mit neuen Geschichten und Fakten f├╝llen l├Ąsst. Das zeigt auch das folgende Beispiel, das sich zwar nicht im Buch findet, aber konkret zeigt, worauf es ankommt, wenn aus Visionen nachhaltige Taten werden:

Unsere Ressourcen sind auch im globalen Bauwesen endlich - so droht Sand (ein wichtiger Zuschlagstoff f├╝r Beton) in einigen Regionen bald auszugehen. Wissenschaftler am Karlsruher Institut f├╝r Technologie (KIT) und der Eidgen├Âssichen Technischen Hochschule Z├╝rich suchen deshalb nach Alternativen zu den konventionellen Materialien und erforschen den Einsatz von Pilzmyzelium in der Architektur.

Wiederverwertbare Baustoffe wie Myzelium oder Bambus k├Ânnten k├╝nftig konventionelle Materialien wie Stahl und Beton ersetzen. Ihre Vision (!) und ihren ÔÇ×MycoTree" haben sie unter dem Titel ÔÇ×Beyond Mining - Urban Growth" bei der Seoul Biennale of Architecture and Urbanism 2017 gezeigt: eine Struktur aus Pilzmyzelium und Bambus, deren Geometrie sie mit Methoden grafischer Statik in 3D optimiert und tragf├Ąhig gemacht haben.

Um Bausteine aus Myzelium herzustellen, verwenden die Forscher den Pilz Ganoderma lucidum (Gl├Ąnzender Lackporling) und mischen Pilzgewebe mit Holzsp├Ąnen oder anderen pflanzlichen Abf├Ąllen. Auf einer Farm in Indonesien w├Ąchst in wenigen Tagen eine dichte, schwamm├Ąhnliche Substanz aus miteinander verflochtenen Zellf├Ąden. Diese Masse l├Ąsst sich in fast jede Form f├╝llen, wo sie sich ├╝ber einige Tage weiter verdichtet. Danach wird sie getrocknet, um das Wachstum zu stoppen und den Pilz abzut├Âten. Das Ergebnis sind leichte Bausteine, die gut isolieren. Die Tatsache, dass sich dieses Myzel je nach Verarbeitung ebenso als Werk- oder Baustoff eignet, nutzt auch das Institut Fraunhofer UMSICHT schon l├Ąnger f├╝r seine Arbeit. Es werden hier nachhaltige Verfahren entwickelt, mit denen sich diese zu Werkstoffen weiterverarbeiten lassen.

Nachhaltigkeit braucht Fassbares und kleine Beispiele, um das Gro├če zu begreifen und positiv zu ver├Ąndern. Dazu geh├Ârt auch der Klimawandel, der im Buch ÔÇ×Planet Planlos" eine besondere Rolle spielt, denn wenn es uns nicht gelingt, ihn zu stoppen, ÔÇ×werden wir unsere eigene Lebenswelt unwiderruflich ausl├Âschen."

Zum Klimagipfel der Vereinten Nationen (COP 23), der vom 6. bis zum 17. November in Bonn stattfindet, werden bis zu 25.000 G├Ąste und 2.000 Journalisten aus aller Welt erwartet. Hier geht es vor allem darum, konkrete Schritte zu erarbeiten, um das Pariser Abkommen von 2015 in die Tat (!) umzusetzen.

Daf├╝r braucht es auch ├ťberzeugungst├Ąter wie Anne Weiss und Stefan Bonner.

Literatur:

Stefan Bonner und Anne Weiss: Planet Planlos. Sind wir zu doof, die Welt zu retten? Knaur Verlag, M├╝nchen 2017.

Claudia Silber und Alexandra Hildebrandt: Circular Thinking 21.0: Wie wir die Welt wieder rund machen von Amazon Media EU S.à r.l. Kindle Edition 2017.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform f├╝r alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');