Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Alexandra Hildebrandt Headshot

Verbinden statt sich winden. Warum wir starke Kooperationen brauchen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CSR
thinkstock
Drucken

Kooperationen sind als treibende Kräfte in der Natur genauso stark wie der Wettbewerb. Nachweisbarer Beleg dafür sind zellulale Organellen und Mehrzelligkeit. Dass sie im „gnadenlosen Spiel der natürlichen Auslese" einen selektiven Vorteil bringt, haben David Suzuki und Wayne Grady in der Biographie „Der Baum" (oekom Verlag, München 2012) eindrucksvoll dargestellt.

Für nachhaltig ausgerichtete Unternehmen und Organisationen sind strategische Allianzen, langfristig ausgerichtete Kooperationen zwischen Partnern, eine Selbstverständlichkeit. Was sie im Inneren zusammenhält, ist eine gemeinsame Sicht auf das Leben und die Gesellschaft sowie die Überzeugung, dass sie im Kleinen selbst die Kraft der Veränderung sind, die sie sich im Großen wünschen.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die an Kooperationen Beteiligten auch den Mut haben, selbst zu denken und sich eine Meinung bilden. „Man braucht Selbstbewusstsein, Stehvermögen, aber auch die Größe, seine Haltung zu revidieren, wenn sie sich als falsch erweist.

Über Alternativen nachzudenken und diese auszuprobieren ist Bestandteil einer gerechten und funktionierenden menschlichen Gesellschaft", schreibt Andre Wilkens in seinem Buch „Analog ist das neue Bio" (Metrolit Verlag), das zugleich wie ein Verstärker des nachhaltigen Netz- und Nestbaus wirkt, weil es wichtige Verbindungen zwischen innen und außen schafft und neue geistige Impulse setzt.

Wie in jedem Jahr findet am 20. und 21. April 2015 das von Wolfgang Scheunemann initiierte und organisierte 11. Deutsche CSR-Forum statt. "Immer noch missverstehen manche Unternehmen CSR als Mittel zum Greenwashing (bewusste, unsolide Verbraucherinformation). Jedoch wird immer deutlicher, dass solche Verhaltensweisen dazu führen, dass sich kompetente, engagierte Mitarbeiter und potentielle Mitarbeiter von solchen Unternehmen abwenden, womit sich die Zukunftsfähigkeit dieser Unternehmen verschlechtert", so der Veranstalter und dokeo-Geschäftsführer.

CSR ist Teil der Öffentlichkeit

Der Kongress in Ludwigsburg bei Stuttgart steht zugleich für eine der wichtigsten und größten europäischen Netzwerkplattformen im Bereich Corporate Social Responsibility - und für eine wichtige Botschaft: dass CSR nicht isoliert, elitär oder hermetisch diskutiert werden darf und nicht nur das Kerngeschäft von Unternehmen und Institutionen ausmacht, sondern auch Teil der Öffentlichkeit ist.

Sie braucht solche moderierten Plattformen, in denen unterschiedliche Meinungen aufeinander treffen und debattiert werden, aber auch Konflikte zur Sprache kommen. Das gelingt nur, wenn Wirtschaft, Politik und Wissenschaft eng kooperieren.

Deshalb wird erstmals im Rahmen des Kongresses auch der "Academic CSR Summit" stattfinden. Der wissenschaftliche Fachkongress wurde konzipiert in Kooperation mit Professor Dr. Lars Rademacher von der Hochschule Darmstadt. Er wendet sich an alle CSR- und Nachhaltigkeitsverantwortliche, die mehr erfahren möchten über Trends und Tendenzen in diesem Bereich.

Unter dem Tagungsmotto "Social Innovation & Future Trends in CSR Strategy" werden die Teilnehmer über die künftige Ausrichtung von CSR als Managementaufgabe u. a. mit Prof. Dr. René Schmidpeter (Cologne Business School und CSR-Reihenherausgeber bei Springer Gabler) diskutieren.

Über 20 internationale Fachwissenschaftler aus Deutschland, England, Italien, den Niederlanden, Rumänien und der Schweiz präsentieren dafür neue Entwicklungen und Ansätze. Themen sind unter anderem die thematische Weiterentwicklung von Corporate Responsibility, Möglichkeiten der operative Implementierung von CSR in das Business Modell oder neue Messmethoden. Das Theorie-Praxis-Forum befasst sich mit der Frage: "Was können CSR-Praxis und CSR-Forschung voneinander erwarten?" Zudem werden zahlreiche Fallbeispiele gezeigt.

Keynotespeaker sind Professor Dr. Joachim Schwalbach, Humboldt Universität Berlin zum Thema "Future Trends in CSR Management" und Professor Dr. Stefan Schaltegger, Leuphana University Lüneburg zum Thema "Manager Mindsets, Sustainability Management and Business Success - What Links exist?". Zu den Referenten gehören unter anderem Professor Dr. Manfred Max Bergman, Universität Basel, Professor Dr. Peter Seele, Universität Lugano und Professor Dr. Hans Verboven, Universität Antwerpen.

Vor dem Hintergrund des Kooperationsgedankens sei auf zwei Programmpunkte am 21. April 2015 besonders verwiesen: „Sportliches Programm: Partnerschaften wirkungsvoll gestalten" und „Kooperationen zwischen Unternehmen und NGOs erfolgreich gestalten".

Auf über 45 Ständen präsentieren Unternehmen und Zivilgesellschaft ihr Engagement für CSR und Nachhaltige Unternehmensführung. Auf einige Mitveranstalter und Medienpartner sei hier deshalb verwiesen, weil deren Auflistung zugleich einen Überblick über wichtige Nachhaltigkeitsnetzwerke, Medien und Kooperationen gibt - auch für jene, die vielleicht nicht die Möglichkeit haben, am Kongress teilzunehmen, sich aber für das Thema CSR und Nachhaltigkeit interessieren, es verstehen wollen, um ihrem eigenen selbstbestimmten Weg zu folgen.

Nachhaltiges von A bis Z


Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE)

Biorama. Magazin für nachhaltigen Lebensstil

Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW)

Business Performance Academy

Ecopress. Presseblog

Enorm. Wirtschaft. Gemeinsam. Denken


Forum Nachhaltig Wirtschaften

Forum Region Stuttgart e. V.


Fundraiser Magazin


Gesichter der Nachhaltigkeit

Global. Magazin für nachhaltige Zukunft


Global Nature Fund (GNF)

Good Impact. Informieren. Inspirieren. Engagieren.

Going Public. Das Kapitalmarkt-Portal

Greenjobs. Die Jobbörse für Umweltfachkräfte

Grüner Journalismus. Medienportal für nachhaltige Entwicklung

Handelsverband Deutschland (HDE)

Heartleaders. Das Bündnis für Wertschätzung

Ideenquartier. CSR & Kommunikation GmbH

Konradin-Mediengruppe (Bild der Wissenschaft)

Landesverband der Industrie Baden-Württembergs (LVI)

Love Green. Online-Magazin

managerfragen.org. Eine unabhängige Onlineplattform, die Bürger mit Entscheidern in der Wirtschaft verbindet


Mediaplanet

Mediatenor


Nachhaltig bunt. Vielfältigkeit der Nachhaltigkeit


Nachhaltig Handeln. Initiative des Umweltministeriums Baden-Württemberg


Nachhaltige Jobs.de

NaturVision filmfestival - Earth Vision UG

Oekonews.at. Tageszeitung für Erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit

Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH


Querdenker. Ideas for innovation


RespACT. austria business council for sustainable development

Springer Gabler. Führender Verlag im Bereich Wirtschaft

Stadt Ludwigsburg


Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)

Übermorgen Magazin. Das neue Magazin zu Nachhaltigkeit & Lifestyle

UmweltDialog. Der CSR-Nachrichtendienst


Umwelthauptstadt.de. Das Portal für nachhaltige Unternehmen, Innovationen, Pioniere & CR

Verantwortung Zukunft (F.A.Z.-Fachverlag)


Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e. V. (VNU)

Die Verbraucher-Initiative e. V.

Wirtschafts- und Industrievereinigung Stuttgart (WIV)

WiWo Green

100PersEnt GmbH & Co. KG. Gesellschaft für ganzheitliche Personal- und Organisationsentwicklung


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.


Close
Kunden-Ranking: 10 nachhaltige Marken
von
Teilen
Tweet
Werbung
Aktuelles Bild