Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Alan Fields Headshot

Liebesbrief an das Leben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MAN BACKPACKING
Polka Dot Images via Getty Images
Drucken

Mein liebes Leben!

Nun sind wir schon so lange zusammen, und doch kenne ich dich eigentlich gar nicht. Eigentlich ist das ziemlich ungerecht, denn ich glaube Du weißt alles über mich. Auch Dinge, auf die ich nicht unbedingt stolz bin und es tut mir leid, dass ich Dich in die eine oder andere Sache mit reingezogen habe. Dabei rechne ich Dir hoch an, dass Du mich in all den Jahren nie im Stich gelassen hast. In jeder noch so verfahrenen Situation warst Du an meiner Seite.

Wäre ich an Deiner Stelle hätte ich mich schon längst verlassen. Wie oft habe ich Dich verflucht und habe mir sogar gewünscht, ich wäre nie geboren worden. So ein Leben konnte ich mir einfach nicht ausgesucht haben. Denn ich wurde ja schließlich nicht gefragt.

Warum immer ich? Warum passiert das immer nur mir?

Diese und viele anderer solcher Fragen habe ich Dir gestellt. Du hast geantwortet, nur habe ich leider nicht zugehört. Im Nachhinein tut mir auch das sehr leid. Auch weiß ich heute, dass Du mich nicht bestraft hast. Ich gebe zu, dass sich das zeitweise so angefühlt hat. Doch Du hast mich einfach nur erzogen. Jedenfalls hast Du es versucht. Das war sicherlich nicht immer einfach.

Aus Verzweiflung und Unwissen habe ich Dir auch Namen wie zum Beispiel Schicksal gegeben. Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt, dass Du hart und ungerecht und alles andere als ein Wunschkonzert bist. Das habe ich gedankenlos nachgeplappert. Und doch erinnere ich mich, dass Du ganz viele meiner Lieblingslieder gespielt hast.

"Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen"


Zu meiner Entschuldigung muss ich aber vorbringen, dass ich weder zu Hause noch in der Schule gelernt habe wie wundervoll Du bist. Meinen Eltern mache ich daraus keinen Vorwurf. Sie haben sich gut um mich, ja auch um Dich, also um uns gekümmert.

Es fehlte mir an nichts. Sie haben mir Flügel gegeben nur das Fliegen musste ich mir selber beibringen. Du erinnerst Dich sicherlich noch gut an meine ersten Flugversuche und die unsäglich vielen Bruchlandungen. Fliegen war wirklich nicht mein Ding. Zu dieser Zeit habe ich angefangen mit Dir zu hadern und habe Deinen Sinn in Frage gestellt.

Ich brauche Dir ja auch nicht zu erzählen wie oft ich aufgeben wollte, aber Du hast mir immer wieder den Treibstoff gegeben, damit ich neu durchstarten kann. Du hast mir, ohne mit der Wimpern zu zucken, liebevoll Deine helfenden Hände entgegengestreckt.

Tja, und hätte ich mal auf die vielen kleinen Signale gehört, die Du mir geschickt hast, dann wäre ich an der einen anderen Stelle etwas weicher gefallen.

Alles was Du machst hat seinen Sinn. Nur wir Menschen neigen dazu daraus ganz viel Unsinn zu machen. Die Spezies Mensch ist irgendwie verrückt. Wir fürchten uns so sehr vor dem Tod, dabei sollten wir mehr Angst davor haben, dass wir nie beginnen richtig zu leben. Also Dich, das Leben, in vollen Zügen zu genießen. Manchmal ist es nur ein klitzekleiner Gedanke, der aber einen gewaltigen Unterschied macht und alles ändern kann.

2016-05-30-1464616769-8637550-Bild_Liebesbrief.jpg

Durch Dich habe ich auch gelernt, dass die Sonne immer scheint. Man muss sich nur trauen einfach mal hinter die dunklen Wolken zu schauen. Alles eine Frage des Blickwinkels.

"Jeder Tag ist ein kleines Leben - jedes Erwachen und Aufstehen eine kleine Geburt, jeder frische Morgen eine kleine Jugend, und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod."


Im Film "Forrest Gump" heißt es ja, dass Du wie eine Schachtel Pralinen bist. Man weiß nie was man bekommt. Und doch erfreut man sich auch an den Pralinen, die nicht so gut schmecken. Eine Praline, die vielleicht nicht ganz meinem Geschmack entspricht, ist besser als gar keine, und eh man sich versieht ist dann doch die ganze Schachtel leer.

Man sagt ja, dass Katzen 7 oder 9 Leben haben. So richtig einig ist man sich darüber nicht. Vielleicht halten sich so viele Menschen die süßen Stubentiger, weil sie neidisch auf sie sind. Dabei glaube ich, dass jeder von uns unendlich viele Leben hat. Ich habe das mal hochgerechnet. Von der Geburt bis zur letzten großen Reise hat jeder Mensch im Durchschnitt 25000 - 30000 von Dir. Denn heute weiß ich, dass unsere wundervolle Beziehung jeden Tag aufs Neue beginnt.

Arthur Schopenhauer hat es ganz perfekt auf den Punkt gebracht:
"Jeder Tag ist ein kleines Leben - jedes Erwachen und Aufstehen eine kleine Geburt, jeder frische Morgen eine kleine Jugend, und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod."

Das ist ein schöner Gedanke. Trotzdem hoffe ich, dass Du mir nachsiehst, dass ich zwischen aufwachen und zu Bett gehen nun nicht jede Sekunde bewusst genieße. Das funktioniert irgendwie nicht. Dann hättest Du Dir einen anderen Partner aussuchen müssen. Irgendein Zen-Mönch hat das bestimmt drauf. Wenn ich Dich aber richtig verstanden habe, erwartest Du das auch gar nicht.

Aber umso mehr ich wirklich auf deine Ratschläge höre und sie auch in die Tat umsetze, umso leichter und unbeschwerter sind meine Tage. Vor Allem weiß ich aber heute umso mehr die Momente zu schätzen, die mir das Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit geben.

Die ich zwar früher auch wahrgenommen habe, nur habe ich mir nicht bewusst die Zeit genommen und dankbar war ich schon mal gar nicht dafür. Zum Beispiel der Klang von Regen, ein Spaziergang im Wald, ein Glas Wein mit lieben Menschen, ein Kinobesuch mit einer XXL-Tüte Popcorn oder einfach nur stundenlang das Meer zu beobachten. Nicht zu vergessen das Lachen von Kindern.

Das mag jetzt vielleicht kindisch und verrückt klingen, aber dadurch, dass ich Dich viel bewusster und intensiver wahrnehme und Deine Geschenke mehr zu schätzen weiß, fühle ich mich zeitweise in meine Kindheit zurückversetzt. In diesen Momenten erlebe ich dann das angesprochene Gefühl von kindlicher Unbeschwertheit. Selbst dann wenn es mal Probleme gibt.

Rückblickend auf unser sehr inniges Verhältnis bin ich unendlich dankbar für alles, was ich erlebt habe. Denn das hat mich zu dem gemacht, der ich heute bin. Ein glücklicher Mensch, der durch Dich gelernt hat, dass man wahres Glück nur in sich selbst findet. Und wenn man das erst mal gefunden hat, kann man es auch mit und durch andere erleben. Wie großartig.

Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber ich freue sehr auf die nächsten Jahre. Es dürfen gerne mindestens noch mal so viel werden, wenn nicht noch mehr. Also an mir soll's nicht liegen. Ich bin mir sicher, dass Du auch nichts dagegen hast. Natürlich weiß ich, dass ich unsere Beziehung einfach mehr pflegen muss. Zeitweise war es doch sehr einseitig und ich habe womöglich einfach zu viel genommen. Du hast mir so viel gegeben. So viel geschenkt. Mich reicher an vielen wertvollen Erfahrungen gemacht.

Dafür möchte ich Dir von ganzem Herzen danken.

P.S.: Ich liebe Dich ♥

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

"Liebe Emma ...": Diese rührenden Servietten-Botschaften schreibt ein todkranker Vater seiner Tochter

Lesenswert: