Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Ahmed Agdas Headshot

Erdogans-Anhänger glauben die ganze Welt sei neidisch auf die Türkei - die Wahrheit sieht ganz anders aus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ERDOGAN DEMONSTRATION
Getty
Drucken

Stündlich erreicht das europäisch-türkische Verhältnis einen neuen Tiefpunkt. Davon profitiert Erdogan, der den Konflikt mit Europa sucht, um die nationalistischen Stimmen in der Türkei für sich zu gewinnen. Erdogan provoziert, beleidigt und droht. Bei seiner Klientel kommt das an. Aber was ist dran an den Faschismus-Vorwürfen gegen Europa?

Dass gerade junge türkische Mitbürger Erdogan als ihr Sprachrohr sehen, macht mich traurig. Nicht nur, weil sie jemandem blind folgen, sondern weil sie es besser wissen müssten. Jeder, der hier zur Schule gegangen ist, müsste eigentlich über das Thema Nationalismus aufgeklärt sein.

Erdogan Methoden sind falsch und durchschaubar

Anhand der Aufarbeitung des Nationalsozialismus im Unterricht sollten junge Menschen gelernt haben, wie achtsam eine Gesellschaft sein muss, damit so etwas nie wieder geschieht. Denn schon in der Schule lernen wir, wie der Faschismus auf fruchtbaren Boden fallen und sich durchsetzen konnte und wir werden aufgeklärt, wie man sich dagegen wehren kann.

Mehr zum Thema: Warum ich meinen türkischen Pass abgegeben habe

Ich kann deshalb in Richtung Erdoagan rufen: "Kein anderes Land in der Welt arbeitet seine Geschichte so ehrlich und so intensiv auf, wie Deutschland. Kein anderes Land tut so viel, damit sich die Geschichte nicht wiederholt!"

Mehr zum Thema: Trotz Erdogans Beleidigungen - warum wir die türkische Bevölkerung nicht allein lassen dürfen

Aufgrund des Auftrittsverbots türkischer Minister werfen viele Türken den Niederlanden nationalsozialistisches, faschistisches Verhalten vor. Ausgerechnet den Niederlanden, einem Land, das Opfer nationalsozialistischer Gewalt war. Kommt denn niemand darauf, zu sagen, dass der Bürgermeister von Rotterdam, der das Auftrittsverbot erteilt hatte,selbst Muslim ist?

Wie viele Bürgermeister einer großen Stadt in der Türkei sind Christen? Und in welchem Land werden zurzeit Menschen zu hunderttausenden suspendiert, verhaftet und enteignet? Wohl kaum in den Niederlanden.

Sagt Nein zur Diktatur "made by Erdogan"!

So offensichtlich falsch und durchschaubar sind die Methoden von Erdogan. Warum laufen junge Menschen ihm dennoch in die Arme? Eben weil er nationalistische Gefühle bedient und das Narrativ verbreitet, die ganze Welt sei neidisch auf die Türkei.

Ich kann dazu nur sagen: Wenn jemand meint, wer in Autos aus Stuttgart sitzt sei auf die Wirtschaftskraft der Türkei so neidisch, leidet an Schizophrenie. Ja, lieber Erdogan-Anhänger, so eine große Wirtschaftskraft ist die Türkei leider nicht.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Wenn im Zuge der Holland-Türkei-Krise ein Agrarland wie die Türkei holländische Kühe abschiebt, dann solltet ihr das nicht feiern, sondern euch die Frage stellen, ob ihr denn als Agrarland nicht einmal eigene Kühe habt. Alles Import. Nur Hass und Hetze als Export.

Macht die Augen auf und seid wachsam. Es grüßt euch Ahmed Agdas, einer, der die Türkei wirklich liebt und das Beste für die Türkei wünscht: Demokratie, Rechtsstaat, Freiheit und Wohlstand. Ich glaube an euch! Sagt Nein zur Diktatur "made by Erdogan"! Viele Grüße aus dem wirklich nicht faschistischen Deutschland!

___

2017-03-21-1490087749-9158887-HUFFPOST6.png

Durch Einreiseverbote, Faschismus-Vorwürfe und Kritik am kommenden Referendum haben sich die diplomatischen Spannungen zwischen der Türkei und einigen EU-Staaten weiter verschärft.

Wie sollte Deutschland, wie die EU auf die neue Situation reagieren? Diskutiert mit und schreibt uns unter Blog@huffingtonpost.de

Mehr zum Thema:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg