BLOG

Erschwingliche, tragbare Unterkünfte für die Bedürftigen

28/10/2015 20:21 CET | Aktualisiert 28/10/2016 11:12 CEST
Getty

Stellen Sie sich ein Dorf vor, welches einfach vom Regen weggeschwemmt wurde. Tausende sind von der Flut gefangen, sind gezwungen ihre Häuser zu verlassen. Nun stellen Sie sich eine Küstengegend vor, die gerade von einem Taifun überrollt wurde, nochmal Tausende haben ihr Zuhause an diese Naturgewalt verloren.

Menschen sind gezwungen unter freiem Himmel zu leben. Ändern wir das Szenario: denken Sie an eine Großstadt in einem Entwicklungsland. Menschen leben unter notdürftigen Hütten, auf Gehwegen und offenen Plätzen. All diese Menschen haben eins gemeinsam: ihnen fehlt ein Dach über dem Kopf.

Obdachlosigkeit ist eines der vielen Probleme, denen sich die Gesellschaft heutzutage ausgesetzt sieht. Gemäß der UNESCO fehlt es heute einer Milliarde Menschen an einem adäquaten Heim, darunter 100 Millionen obdachlose Menschen.

Viele Entwicklungsprojekte versuchen, diesen Obdachlosen zu helfen; allerdings endet jedes dieser Projekte, sobald die Geldmittel erschöpft sind. Da wir nach der Erreichung der Sustainable Development Goals streben, müssen wir für dieses Problem eine Lösung finden, die sich über die Zeit selbst trägt.

Warum also lösen wir dieses Problem nicht, indem wir ein Social Business gründen, das erschwingliche Zelte für die Bedürftigen entwickelt? Wir schlagen vor, eine kleine Zeltfabrik im südlichen Bangladesch zu errichten, die Zelte herstellt, die zu subventionierten Preisen an die lokale Bevölkerung verkauft und zu höheren Preisen auf dem Weltmarkt angeboten werden.

Die Zelte werden aus Jute hergestellt, sodass das Produkt selbst umweltfreundlich ist. Auf diese Art können sich Menschen, die ihr Heim verloren haben - oder nie eines besaßen - sich selbst eine Unterkunft kaufen, die sie vor der rauen Witterung schützt.

Vielleicht fragen Sie sich: Warum Zelte? Warum nicht etwas Solideres als Heim? Hilfsorganisationen nutzen schon seit Jahren Zelte für Flüchtlinge, was ist also so neu an der Idee? Das Zelt, das wir herstellen möchten hat eingebaute Sanitäranlagen, sodass man längerfristig hierin wohnen kann.

So wird es gleichzeitig viele andere Probleme lösen. Ein Hauptproblem herkömmlichen Häuser ist, dass sie nicht mobil sind. In überschwemmungsgefährdeten Gebieten ist es aber entscheidend, dass man von einem Ort zum anderen ziehen kann. Die Mobilität ist ebenfalls ein Vorteil hinsichtlich obdachloser Menschen, die kein Grundstück besitzen.

Wenn Menschen aufgrund von Naturkatastrophen ihr Zuhause verlieren, können Zelte ihnen eine vorübergehende Unterkunft bieten. Nochmal: der Preise von Zelten ist vergleichsweise gering. Man kann Zelte in kurzer Zeit aufbauen und jeder kann es. Folglich ist es nicht zeitaufwändig und kann sofort Unterkunft für die Betroffenen bieten.

In Zusammenarbeit mit einer Firma, die die Expertise in der Herstellung mobiler Heime und Zelte hat, können Zelte, die lokal produziert werden, auch einfacher kostengünstig gehalten werden. Wenn wir Zelte zu einem günstigeren Preis produzieren können, kann es einen beträchtlichen Einfluss auf die Welt haben.

Es wird zwei Probleme gleichzeitig lösen: Obdachlosigkeit und die Versorgung von Menschen mit Unterkünften, die ihr Heim in Überschwemmungsgebieten verloren haben.

Diese Zelte werden auch ein eingebautes Erste-Hilfe-Set für Notfälle haben. Sie haben ihre eigenen Belüftungssysteme, die für Sommer, die Regenzeit oder im Winter geeignet sind. In der Zeit nach der Katastrophe bietet dieses Zelt den Betroffenen Unterschlupf.

Da den Menschen dieses Zelt gehört, werden sie es auch im Falle von späteren Katastrophen nutzen können. Sie werden nicht mehr auf Hilfsorganisationen angewiesen sein, zumindest nicht, um Unterschlupf zu finden. Tausende von Slumbewohnern und Obdachlosen können diese Zelte ebenfalls nutzen.

So bietet es eine nachhaltige Lösung für Ihre Wohnbedürfnisse. Es ist mobil und einfach umzuziehen - und es schützt Menschen vor der Witterung.

Hier diese Idee in einer Social Business Matrix:

2015-10-21-1445422036-5646758-Bildschirmfoto20151021um12.06.35.png

Das Yunus Center ist Mitausrichter des Global Social Business Summit, der jährlich stattfindet. Nach Stationen in Wien, Kuala Lumpur und Mexiko Stadt kommt die führende Konferenz zum Thema Social Business nach Berlin. Die Yunus Center Delegation wird mit 20 Vertretern Ihre Erfolge, Herausforderungen und Erfahrungen wird sie beim GSBS vom 4. - 7. November 2015 in Berlin am Flughafen Tempelhof vorstellen.

LeserInnen der Huffington Post bekommen mit dem Promocode (tUdQ9biD) einen Nachlass von 10% auf die Tickets für den Global Social Business Summit.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Im Mittelmeer: Fischer retten Flüchtlingsjungen vor dem Ertrinken

Hier geht es zurück zur Startseite