NACHRICHTEN
08/12/2017 09:42 CET

"The Crown": In Staffel zwei ist nicht alles historisch korrekt

Sony Pictures Television
Die Queen muss sich nicht nur den politischen Hindernissen stellen, sondern darf auch ihr Privatleben nicht vernachlässigen. „The Crown”, Staffel 2 ist das Highlight zum Jahresende auf Netflix!

  • „The Crown”, Staffel 2 startet am 08. Dezember auf Netflix

  • Die zweitteuerste Netflix-Eigenproduktion aller Zeiten

  • Höchstwahrscheinlich 7 Staffeln geplant

Nicht nur Netflix-Abonnenten feiern die Serie rund um die Queen total ab, sondern auch Kritiker haben zu Recht nur Gutes über die Erfolgsserie zu sagen: Im Januar 2017 gab es zwei Golden Globes für die "Beste Drama-Serie” und die "Beste Hauptdarstellerin”.

Natürlich werden die neuen Folgen, wie üblich, auf einen Schlag online gestellt, so dass ab dem 08. Dezember auf Netflix wieder ordentlich gebingt werden kann!

Worum geht es in "The Crown”?

Als König George VI. (Jared Harris) 1952 stirbt, muss seine Tochter Elizabeth (Claire Foy) das Zepter ihres Vaters übernehmen. Zu diesem Zeitpunkt ist sie gerade erst 25 Jahre alt, als sie das berühmteste Königshaus der Welt regiert. Zu diesem Zeitpunkt ist die Situation immer noch von den Folgen des zweiten Weltkriegs geprägt und daneben muss sie sich gegen eine von Männern dominierte Welt durchsetzen.

So besteht mit Winston Churchill (John Lithgow), mit dem sie nun das Land regieren muss, ein fortwährender Kampf und ihr Mann Prinz Philip (Matt Smith) ist ihr leider auch keine große Hilfe, da er mit seiner neuen Machtposition überhaupt nicht zurecht kommt.

Pro Staffel erzählt die Serie ein Jahrzehnt in der Amtszeit der Königin, angefangen bei ihrer Hochzeit 1947. So werden in den 10 Folgen der ersten Staffel die 50er-Jahre abgedeckt.

Die zweite Staffel im Überblick

Die zweite Staffel wendet sich somit den Swinging Sixties zu und stellt vor allem das Privatleben von Queen Elizabeth und Prinz Philip in den Mittelpunkt. Sie muss dieses Mal mit vielen Schwierigkeiten kämpfen und sich mit üblen Gerüchten rund um Prinz Philip auseinandersetzen. Dazu kommen die Erwartungshaltungen von Mutter, Schwester, und der ganzen Nation, die schwer auf ihr lasten.

Doch natürlich spielen in dieser Staffel nicht nur persönliche Probleme eine große Rolle, sondern auch in der Politik gibt es wieder große Herausforderungen: England braucht dringend einen neuen Premierminister und außerdem treten Jackie Onassis (Jodi Balfour) und John F. Kennedy (Michael C. Hall) auf.

Mehr zum Thema: Neu auf Netflix: "The Crown" - die jungen Jahre der Queen Elisabeth

Historische Ungenauigkeit für mehr Spannung?

Man sieht es öfter, dass in Biopics Informationen abgeändert oder hinzu erfunden werden, um die Story interessanter zu gestalten oder dem weiteren Verlauf zu dienen. Natürlich wird auch in "The Crown” nicht alles 1-zu-1 wiedergegeben und so findet man zum Beispiel unter anderem eine Passage, die nicht der historischen Genauigkeit entspricht:

Die Serie setzt den Mythos fort, dass die Königin und Premierminister Sir Anthony Eden Prinzessin Margaret gezwungen haben sollen, die Idee, Peter Townsend zu heiraten, aufzugeben. In Wirklichkeit aber geschah genau das Gegenteil und sie entwickelten einen Plan, dass Margaret trotz mehrerer Hürden heiraten kann.

Im Gegensatz zum Drama hätte dieser Plan Margaret erlaubt, ihren königlichen Titel zu behalten, im Land zu bleiben und sogar ihre öffentlichen Pflichten fortzusetzen. In der Serie jedoch erzählt die Königin ihrer Schwester, dass sie, wenn sie Townsend heiratet, aufgrund des königlichen Heiratsgesetzes von 1772 nicht länger ein Mitglied der Familie sein wird.

Große Pläne für Fortsetzungen

Wusstet ihr, dass "The Crown” mit einem Gesamtbudget von 100 Millionen Pfund die zweitteuerste Netflix-Eigenproduktion ist (Auf Platz 1 liegt "The Get Down”)? Da kann man sich also sicher sein, dass die Macher der Serie noch große Pläne haben und an der dritten Staffel wird auch bereits gearbeitet. Allerdings soll es einen größeren Zeitsprung geben, was bedeuten könnte, dass mit Staffel 3 ein komplett neuer Cast auf uns zukommt.

Tatsächlich sind Staffeln bis Queen Elizabeths 90.Geburtstag angedacht. Das würde heißen, dass es sich um eine Zeitspanne von 70 Jahren handelt. Wenn eine Staffel weiterhin immer ein Jahrzehnt der Amtszeit der Königin umfassen soll, müsste es demnach insgesamt 7 Staffeln geben. Es bleibt also spannend...